Melanzane - Rezept gesucht

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von joulins 27.09.06 - 13:29 Uhr

Hallo an alle!

Ich habe mich letztes Wochenende mal wieder an einer Melanzane versucht ... naja, Ende vom Lied war, daß der Parmesan mal wieder angebrannt war und die Auberginen dennoch noch nicht durch waren!

Hat hier vielleicht jemand das ultimative Melanzane-Rezept, bei dem alles weich und köstlich wird??
Oder lags am Ofen? #gruebel

#danke Joulins

Beitrag von monchibaer 27.09.06 - 13:48 Uhr

was ist denn Melanzane??? #kratz
Hab ich noch nie gehört.

lg
Monchi

Beitrag von joulins 27.09.06 - 13:59 Uhr

Hallo Monchi,

Melanzane ist eine Art Auberginenpfanne - eher Auflauf, mit viel Parmesan, Sahne etc. was immer schichtenweise aufgetragen wird. Ich habe sowas mal im Italienurlaub gegessen, und es war einfach köstlich. Rezepte findet man bei Chefkoch - da habe ich meins auch her. Aber es wird eben irgendwie nicht. War schon der zweite Versuch. #schmoll

Gruß Joulins

Beitrag von monchibaer 27.09.06 - 14:11 Uhr

ich hab mal in der Zwischenzeit gegoogelt.
Melanzane ist eine andere Bezeichnung für Aubergine.

Bei dem Rezept kann ich dir leider nicht helfen.
Aber #danke für deine Erklärung.

lg
Monchi

Beitrag von onti 27.09.06 - 14:17 Uhr

Hallo,

tatsaechlich ist Melanzane das italienische Wort fuer Aubergine (hm, sicher gibt es dafuer eine echte deutsche Bezeichnung).

Ich nehme an, Du hast versucht, "melanzane al parmeggiano" zuzubereiten. Verstehe ich es richtig, dass Du es in einen Kochgang versucht hast?
Die Melanzane muessen zunaechst (in der Pfanne) mit reichlich Oel (olivenoel) angebraten werden, ohne sie anzubrennen bis sie das Oel eingesogen haben und weich geworden sind.
Dann schichtest Du sie, abwechselnd mit der bereits vorbereiteten Tomatensosse, Mozzarella und geriebenen Parmesankaese; mindestens zwei Schichten...und dann ab in den Ofen...

Das ganze ist tatsaechlich recht arbeitsaufwendig (allein eine gute tomatensosse braucht eine Stunde Zubereitungszeit). Wir essen die parmeggiana daher auch nur in der trattoria.

Trozdem gutes Gelingen...

Beitrag von sweeteden 27.09.06 - 21:40 Uhr

Hallo Joulins,

Melanzane ist, wie schon erwähnt wurde, das italienische Wort für Aubergine. Der Auflauf, den Du vermutlich machen möchtest, geht ungefähr so:

Auberginen in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und dann wieder "zusammenbauen", aber jede Schnittfläche mit Salz einreiben. Das lässt Du ne Zeit lang stehen, dann ziehts die bittere Flüssigkeit raus. Dann unter fließendem Wasser abwaschen und mit Küchentüchern trockentupfen.
Die Scheiben kannst Du dann (damits nicht ganz so fett wird) auf einem Backblech auslegen und leicht mit Öl bepinseln und ab in den Ofen, bis sie leicht dunkel werden.

Dann schichtest Du diese gebratenen Auberginen-Scheiben abwechselnd mit einer leckeren Tomatensoße und Mozzarellascheibchen in eine Auflaufform. Es gibt Rezepte, wo noch Scheiben aus gekochtem Ei dazwischen gehören (klingt komisch, schmeckt aber super lecker!).

Vorsicht beim Würzen der Tomatensoße, denn die Auberginen sind durch das Ansalzen immer noch ein bisschen salzig, auch wenn man das abgewaschen hat. Also lieber kräftig mit italienischen Kräutern würzen als Salz.

Dann steckst Du das ganze noch mal in den Ofen, bis die Soße blubbert und kleine Blasen wirft und die oberste Schichte eine schöne Kruste hat.

Guten Hunger #koch

SE

Beitrag von joulins 29.09.06 - 13:29 Uhr

Danke an Euch (konnte erst heute die Antworten lesen). Ich habe NATÜRLICH (!) die Auberginenscheiben (genauer gesagt: Würfel - in meinem Rezept steht, daß man sie würfeln soll - vielleicht sind Scheiben aber auch besser?) vorher angebraten, aber vielleicht einfach nicht lang genug (und ich habe sie vorher auch nicht gesalzen, weil ich ja für die Minis mitkoche und daher fast ganz ohne Salz kochen möchte. Aber vielleicht geht es ja bei diesem Rezept nicht ohne Salz).

Also, #danke nochmal. Ich werde mich wieder daran versuchen - wär ja gelacht, wenn ich das nicht hinkriege!

Gruß Joulins