Teetrinker

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von inaberlin24 27.09.06 - 14:24 Uhr

Hallo ihr lieben,
hab mit großem interesse das posting weiter untern zum thema himbi- und frauenmanteltee gelesen!
ich trinke seit mittlerweile fast 3 monaten regelmäßig storchenschnabeltee#tasse. mein zyklus hat sich schon nach dem ersten monat von schrecklich langen 32 tagen auf angenehme 27-28 tage verkürzt. außerdem zeigt mein persona nach vorbildlichen 14-15 tagen nach mens meinen es an.
aber irgendwie hat es leider trotzdem noch net geklappt mit dem #schwanger werden #schmoll
welche wirkung haben himbi,- und frauenmanteltee? sollte ich es vielleicht mal damit versuchen????
danke für eure antworten #danke und noch einen schönen, hoffentlich nicht zu verregneten tag!#liebdrueck!!
liebe grüße, ina

Beitrag von bibi82 27.09.06 - 14:26 Uhr

Wo bekommt man den Tee??? Und sind die unter den Begriffen bestellbar?

Beitrag von inaberlin24 27.09.06 - 14:30 Uhr

hallo bibi,
also ich kann nur vom storchitee sprechen. den besorge ich mir immer in der apoteke. aber ich hab jetzt n kräuterladen entdeckt (kräuter-kühne), da ist der tee wesentlich billiger.
ansonsten, wenn die den tee nicht unter dem namen storchenschnabeltee kennen, dann vielleicht unter dem namen ruprechtskraut oder herba geranium.

Beitrag von eumel78 27.09.06 - 14:29 Uhr

Himbeerblättertee trinkst Du in der ersten Zyklushäfte!

Erklärung:

Nicht nur die Früchte der Himbeere sind sind aufgrund ihres hohen Vitamin C-Gehaltes sehr beliebt und vielseitig in der Naturheilkunde einsetzbar sondern auch die Blätter, welche man als Tee zu sich nehmen kann. Diesen Tees wird generell eine krampflösende Wirkung zugeschrieben, daher ist das Haupteinsatzgebiet auch bei Durchfallerkrankungen angegeben. Aufgrund des Vitamingehalts ist er auch wirksam bei der Behandlung oder Vorbeugung von Erkältungskrankheiten.

Aber auch auf die Gebärmutter hat Himbeerblättertee eine entspannende Wirkung, weshalb in der Frauenheilkunde der Einsatz bei Regelschmerzen erfolgt. Durch die Entspannung der Gebärmuttermuskulatur kommt hier zu einer verbesserten Durchblutung, bei der Kinderwunsch-Behandlung erhofft man sich dadurch einen besseren Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.

Die Wirkungsweise von Himbeerblättern bei Schwangeren ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Es gibt jedoch sehr viele Hebammen, die auf die Wirkung schwören. Sie sagen dem Kraut nach, dass es die Muskulatur des kleinen Beckens stark auflockert und dadurch die Geburt erleichtert. Das ist der Grund, weshalb man von der Anwendung in der frühen und mittleren Schwangerschaft abrät, um nicht eine vorzeitige Eröffnung des Muttermundes zu provozieren. Einnahme frühestens 4-5 Wochen vor der Geburt und höchstens 4 Tassen täglich!

Frauenmanteltee in der zweiten ab ES. Soll die Einnistung unterstützen.

Erklärung:

Der Frauenmantel ist eine Pflanze, der man seit langer Zeit eine hervorragende Wirkung bei der Behandlung von “Frauenleiden” zuschreibt. Der Name geht wahrscheinlich auf die Form der Blätter zurück, die an Frauenkleider vergangener Zeiten erinnern. Auffällig ist bei der Pflanze, die nach heutiger Betrachtungsweise eher einem umgeklappten Regenschirm entspricht, die Flüssigkeitsansammlungen in den Blättern zur Morgenstunde. Dies ist nicht eine reine Ansammlung von Tauwasser, sondern wird von der Pflanze selbst “ausgeschwitzt”.

Generell sagt man dem “Frauenkraut” nach, die Durchblutung des Beckens zu verbessern. Dadurch soll es zu einer Straffung des Gewebes im Unterleib kommen. Auch eine bruststraffende Wirkung wird ihm zugeschrieben, wenn mit Frauenmantelsaft getränkte Umschläge auf die Brust aufgebracht werden. Des weiteren wird der Tee zur Behandlung von Durchfallerkrankungen und äußerlich wegen seines hohen Gerbstoffgehaltes zur Wundpflege empfohlen (letzteres oft auch in Kombination mit Salbei). Von Hebammen wird er zur Vorbereitung auf das Wochenbett vor der Geburt empfohlen, jedoch wird in den meisten Publikationen darauf hingewiesen, dass die Anwendung in der Schwangerschaft unterbleiben sollte.

Im Zusammenhang mit dem Kinderwunsch gibt es folgende interessante Überlieferungen und Anwendungsgebiete:

* Wecheljahresbeschwerden
* unregelmäßiger Zyklus
* Speziell Behandlung von Zyklusstörungen im Zusammenhang mit Übergewicht (z. B. PCO-Syndrom)
* Speziell bei Kinderwunsch-Behandlungen zur Verbesserung der Durchblutung des Beckens zur Förderung der Reifung der Eibläschen und des Aufbaus der Gebärmutterschleimhaut

Anwendung: Als Tee ca. 3 Teelöffel Frauenmantelkraut pro Tasse (schmeckt sehr streng aufgrund der Gerbsäuren) mit einem Viertelliter Wasser übergießen und ca. 10 min ziehen lassen. Es gibt auch fertige Teebeutel zu kaufen. Mehr als eine Kanne/Tag oder 4-5 Tassen sollte frau nicht zu sich nehmen, denn:

Auch Naturheilmittel sind Medikamente!! Also nie gemäß dem Motto “viel hilft viel” verfahren!

Und bekommt man ganz einfach in der Apo!

Ich trinke es jetzt den ersten Monat und geschmacklich geht es!

Beitrag von inaberlin24 27.09.06 - 14:39 Uhr

hallo eumel
vielen lieben
dank für deine sehr ausführliche antwort#danke! ist wirklich sehr interessant!
aer was meinst du, was ist wirksamer: storchitee oder himbeerblätter- und frauenmanteltee#kratz???
und weißt du, ob evtl. auch etwas für den mann gibt?
liebe danke, ina#liebdrueck

Beitrag von sternschnuppe88 27.09.06 - 14:30 Uhr

Also ich hab da vor ein paar Tegen schon was dazu geschrieben! Den Storchenschnabeltee bekommt man in Aptheken. Ich hab mir allerdings die einzelnen Zutaten bei
http://www.kraeuterhaus.net
bestellt!
Kann auf wunsch das Rezept nochmal einstellen!
Nun zum Himbeerblättertee!
Also der fördert wohl das rann reifen des Eies und ist für sorgt für eine gut aufgebaute Gebährmutterschleimhaut! Deshalb soll man den in der ersten 1. zyklushälfte trinken.
Der Frauenmanteltee ist irgendwie für die Gelbkörperhormone gut und begünstigt somit das einnisten in die Gebährmutter

Hoffe da nix falsch verstanden zu haben!

Trinke nun alle 3 Tees ma sehn was es bringt!

Beitrag von inaberlin24 27.09.06 - 14:37 Uhr

hallo sternschnuppe,
danke für deine antwort#danke.
was hast du da für ein rezept für den storchenschnabeltee?
ich kenne den tee nicht als teemischung, sondern als tee aus einem kraut, dem ruprechtskraut.
wär lieb, wnn du mir die mischung nochmal schreiben könntest,
danke schön