wo bleibt die moral?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von poohbär 27.09.06 - 14:26 Uhr

Hallo, zusammen und sorry, daß ich erstmal schwarz schreibe.

Ich habe mir heute nacht wieder einmal Gedanken gemacht bezüglich manchner Erlebnisse und dachte, ich schreibe heute mal hier rein.

Vor ca. einem halben Jahr, als ich noch schwanger, besser hochschwanger war, musste ich erfahren, daß sich mein Lebensgefährte mit einer anderen Frau vergnügt hatte.
Klar was dies ein Schock, es ist für mich auch noch lange nicht gegessen.
Auch, wenn ich nicht damit alle Meinungen teile, ich wollte ihm eine Chance geben. Das alles ist auch nicht das Thema jetzt. Es ist nicht leicht, aber was ist schon leicht ;-)

Was mich aber noch mehr wundert, ärgert, ich weiß nicht was - nein, ich bin schockiert. Wenn man so durchs Internet streift, dann stellt man erstmal fest, daß es überall und sehr häufig solche Dreckschweine (sorry, aber anders kann ich es nicht sagen) gibt, meistens männlich, aber auch weibliche sind vertreten, die VORSÄTZLICH auf der Suche nach einem Seitensprung sind!
Wieviele Frauen habe ich sagen hören:
"Wenn meiner sowas tun würde, dann wäre es aus"
Ok, sowas sagt man leichtfertig, solang man davon nicht selbst betroffen ist.
Inzwischen ist mir klar geworden, daß es so viele Menschen gibt, die ihren Partnern vertrauen, ihnen das niemals zutrauen würden. Und dann lese ich solche derben Anzeigen? Der Andere sitzt derzeit daheim und denkt "ach, immer diese vielen Überstunden (o. ä.)" ts ts ts
Noch schlimmer sind Frauen, die für sowas noch Werbung machen, sogar in Zeitungen! #schock "Suchst Du einen Seitensprung?"

Wird unsere Welt nicht schon genug von Sex dirigiert (sogar schon bei Katzenfutter-Werbung wird mit Sex verkauft#augen)?

Ich bin bei Weitem nicht prüde und versuche auch in Sachen Sex immer offener zu werden. Aber kann man das nicht daheim machen, bzw. mit demjenigen, den man sich dafür ausgesucht hat?

Und dann lese ich weiter unten noch so einen Beitrag, der kam mir grad wie gerufen. Da könnt ich kotzen!

So, nun isses raus. Danke Euch fürs Zuhören!

Viele Grüße

poohbär

Beitrag von Tatsache 27.09.06 - 14:36 Uhr

#proDie Moral ist am Arsch#schmoll

Beitrag von eifelsonne 27.09.06 - 14:39 Uhr

Ganz toll!

Was mich aber noch mehr wundert, ärgert, ich weiß nicht was - nein, ich bin schockiert. Wenn man so durchs Internet streift, dann stellt man erstmal fest, daß es überall und sehr häufig solche Dreckschweine (sorry, aber anders kann ich es nicht sagen) gibt, meistens männlich, aber auch weibliche sind vertreten, die VORSÄTZLICH auf der Suche nach einem Seitensprung sind!

Bevor ich so weit das Maul aufreiße, sollte ich mir darüber klar werden, dass es 55% Männer sind, die fremdgehen und 45% Frauen, bei letzteren ist der Anteil steigend.

Aber ist ja klar, Frauen, die fremdgehen, die vermissen in der Beziehung etwas.

Von welcher Moral sprichst du? Von deiner?

Beitrag von sissy1981 27.09.06 - 14:47 Uhr

kannst du mir mal den Sinn deines Posts erkären?

In dem von dir kopierten Zitat wird doch extra daraufhingewiesen dass sie es auf Männer und Frauen bezieht?

Was genau willst du nun damit sagen??

Beitrag von poohbär 27.09.06 - 14:51 Uhr

ich sprach von der Moral allgemein.
Wenn ich das jetzt zu sehr auf die Männer bezogen habe, tut es mir leid.
Ich weiß nicht genau, was Dich jetzt so daran reizt? Ich schüttel nur den Kopf über solche Zeilen, in denen man sich ein schnelles Vergnügen trotz fester Beziehung sucht!

Ich denke mal, jeder, der fremdgeht, vermißt in der Beziehung etwas. Ob Frau oder Mann. Weil sonst würde es ja keiner von denen tun (oder wollen). #gruebel

Was ist mit den fehlenden 5 % eigentlich, und woher kommen diese Zahlen?

Gruß
poohbär

Beitrag von eifelsonne 27.09.06 - 16:11 Uhr

Gell, wo ist die Moral, wenn die Bezeichnung Dreckschwein für einen Mann nicht mal groß auffällt?

Beitrag von poohbär 27.09.06 - 18:45 Uhr

******solche Dreckschweine (sorry, aber anders kann ich es nicht sagen) gibt, meistens männlich, aber auch weibliche sind vertreten,******

Ich finde, ein Dreckschwein kann auch weiblich sein. Hätte ich denn sagen sollen
"Dreckschweine und Schweininnen"? ;-)

Kann das gerne korrigieren. Ich meinte jedenfalls damit: egal, ob männlich oder weiblich. Es ist furchtbar erschreckend.

Gruß
poohbär

Beitrag von gfk 27.09.06 - 19:09 Uhr

Hallo!

Was regst Du Dich so auf? Sie schreibt doch auch eindeutig:

Noch schlimmer sind Frauen, die für sowas noch Werbung machen, sogar in Zeitungen! "Suchst Du einen Seitensprung?"

Wer sagt denn, daß diese Frauen nicht selbst in festen Beziehungen leben?

#kratz

Beitrag von ++++ 27.09.06 - 15:20 Uhr

Ähhh?

Nee, also dass die Frauen nicht seltener fremdgehen als Männer... davon bin ich überzeugt. Aber, sie stellen es geschickter an. Oder wie soll ich das ausdrücken. Sie sind meist "nicht so billig" dabei.

Ich könnte mir vorstellen, dass Männer mehr auf Anzeigen reagieren, als Frauen.
Wenn Frauen fremdgehen, dann ist das meist mehr Gefühl im Spiel (was ja nicht unbedingt besser ist!), die Männer wollen meist doch nur was zum rüberjucken haben.

Auch hier will ich nix verallgemeinern.

Aber ich geben der Ausgangsposterin recht, mit der Moral ist es nicht mehr weit her. Erschreckend! Tendenz steigend!

Und das Internet macht´s einem einfach! Nicht nur für die "einfachen" Seitensprung-Sucher, sondern auch für richtig Perverse. Und das finde ich am allerschlimmsten!

Beitrag von sissy1981 27.09.06 - 14:49 Uhr

In den meisten Lebenslagen ist es mit der moral nicht mehr weit her - leider.

LG sissy

Beitrag von sunlight1811 27.09.06 - 14:57 Uhr

Hallo,

ich glaube das ist ein ganz heikles Thema was du da ansprichst. Ich bin selber im Moment schwanger, deswegen kann ich nachvollziehen wie es dir gehen musste.

Da haben die erst neulich was im Fernsehen dazu gebracht. Es gibt ja inzwischen eine Vermittlungsagentur, die für dich einen Seitensprung suchen und du dich eigentlich nur noch treffen und loslegen kannst. Es gibt ja auch Studien die sagen, wer fremd geht, lebt glücklicher. Das hört sich alles etwas blöde an. Aber vielleicht ist was dran, man sollte sich natürlich nur nicht erwischen lassen.

Ich weis nicht wie ich reagieren würde, ich denke für mich würde erstmal eine Welt zusammenbrechen. Ob ich mich trennen würde weis ich auch nicht. Ich denke mir sehr oft, dass wenn sowas passiert, irgendwas in der Beziehung nicht stimmt. Ich bin selber auch fremdgegangen, als ich mit meinem Ex-Freund zusammen war, aber ich hab es ihm gesagt und wir haben uns getrennt. Aber gut, da war ich 18 Jahre und nicht verheiratet. Wie hast du das den rausgefunden, dass dein Mann etwas mit einer anderen hatte? Hat er dir das gesagt?

Wie schon gesagt, irgendwas muss ja in der Beziehung sein, das ihm fehlte, hast du ihn da mal angesprochen? Eigentlich finde ich das immer sehr traurig, wenn sowas passieren muss, aber leider kommt das sehr häufig vor.

Liebe Grüße
Anna

Beitrag von poohbär 27.09.06 - 15:08 Uhr

Es war eigentlich nur Zufall. Er hatten schrecklichen Streß durch den Umzug und noch ein paar Dinge und war deswegen in Behandlung bei unserem damaligen Heilpraktiker. Der hat ihm empfohlen, falls er über Nacht etwas los werden wollte, sollte er ihm eine Mail schicken. Da wir uns an dem Abend noch gestritten haben, und ich nachgebohrt hatte, was denn los sei, ohne Erfolg, hab ich die Mail an den Heilpraktiker gelesen. Dort stand es drin. Es erklärte so vieles, seine ganzen Symptome, die er zu dieser Zeit hatte.
Klar hab ich ihm die Mail vor die Füße gelegt, aber es hat ja nichts mehr geändert. Manchmal wünschte ich mir, er hätte sie rausgelöscht, dann hätte ich sie nie gesehen.

Jedoch, mir ist lieber, ich weiß alles und bin auf alles gefasst, als ich sitz zu Hause und denk alles ist in Ordnung und das ist doch nicht so.

Ziemliches Kuddelmuddel, aber die komplette Geschichte wäre zu lang hier...

Ich wünsche niemanem, daß er sowas erfahren muß, schwanger oder nicht.

Mein Kind kam zu früh, ich denke, daß das der Auslöser war....
Aber die Maus ist wohlauf gewesen und inzwischen ein halbes Jahr alt......

Das Thema beschäftigt mich nur manchmal - verständlich ;-)

Danke fürs Zuhören - an Euch alle

poohbär

Beitrag von tiggerchen 27.09.06 - 15:07 Uhr

Hallo!

Grundsätzlich gebe ich (w,38) Dir recht. Wenn man sich bewußt für einen Partner entschieden hat, diesen liebt und glücklich in der Beziehung ist, sollte es ein Einfaches sein, den Verlockungen da draußen widerstehen können, bzw. es wird erst gar nicht zu gefährlichen Situationen kommen.

Leider ist dies im Leben nicht immer so. Oftmals wähnt man sich glücklich in seiner Beziehung und BATZ tritt eine Person in Dein Leben, die alles über den Haufen wirft. In dem Moment, wo Du schwach werden **kannst**, stimmt etwas mit Deiner Beziehung nicht. Denn wenn Du 100% glücklich bist und alles hast, was Dir wichtig ist, kann die Verlockung noch so groß sein, sie wird keine Option für Dich sein.

Provokante Schlußfolgerung: nur NICHT INTAKTE Beziehungen können durch Seitensprünge bzw. Affairen gestört werden. Das ist meine ganz persönliche Erfahrung und Überzeugung.

Beitrag von poohbär 27.09.06 - 15:11 Uhr

das habe ich auch nicht angezweifelt. Glaub mir, ich habe direkt im gleichen Moment gedacht:
Was hab ich falsch gemacht? Hab ihn ja auch gefragt, und wir reden da oft drüber. Ich kann das nicht einfach so wegstecken (sonst würd es ja nicht an mir immer wieder nagen)

Trotzdem - er hätte es mir nie gesagt. Und das ist, was im Allgemeinen der Fall ist.
Und Kommunikation ist alles. Warum sagt man nicht klipp und klar:
Das geht so nicht, oder das gefällt mir nicht?

LG

poohbär

Beitrag von sunlight1811 27.09.06 - 15:19 Uhr

hallo,

ich glaube, das mit dem sagen ist immer ganz schwierig, vorallem wenn man noch Kinder hat oder eins auf dem Weg ist.

Nur ganz ehrlich, warum war der den so blöd und hat diese email nicht gelöscht. Naja wer weis, vielleicht wäre das ja weiter gegangen, wenn du das nicht herausgefunden hättest.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und vorallem wünsch ich dir, dass du das vielleicht irgendwann vergessen kannst und mit deinem Mann wieder ein glückliches Leben führen kannst.

Liebe Grüße
Anna

Beitrag von poohbär 27.09.06 - 18:56 Uhr

Ich danke Dir sehr für den lieben Zuspruch. Naja, Kraft braucht man schon. Aber es ist auch irgendwo eine Herausforderung. Man könnte sagen, eine 2. Chance ist fast wie ein Neuanfang. Es hat ja nicht nur er daran zu arbeiten, ich muß mich ja auch manchmal an der Nase fassen und selbst ein wenig dazu tun, daß so etwas nicht nochmal vorkommt. Wie hier schon eine Vorrednerin gesagt hat, sowas passiert nur in intakten Beziehungen.

Wir haben uns nach dem ganzen Dilemma viel und oft unterhalten, und so wurde ich dann auch auf meine eigenen Macken hingewiesen. Klar rechtfertigt das ja noch lange nichts. Das war auch garnicht der Sinn meines Postings.

Ich habe mich nur gefragt, warum die Menschen so handeln. Ich kann mir das nicht vorstellen - einen Moment der Lust auszunutzen, aber gleichzeitig einen anderen Menschen zutiefst damit verletzen. Ich meine, wenn ich fremdgehe, muß ich doch damit rechnen, daß es irgendwie auffliegt!
Somit geht man leichtfertig mit den Gefühlen anderer Menschen um. Und so etwas trifft ganz schön tief...

Liebe Grüße
poohbär

Beitrag von tiggerchen 27.09.06 - 15:28 Uhr

Ich gebe Dir recht - Kommunikation ist alles, aber manchmal ist es wirklich besser, NICHT alles zu wissen.

Ganz ehrlich, wenn mein Partner mich betrogen hätte - einmalig, One-Nigt-Stand, Fehler - würde ich es nicht wissen wollen. Es würde viel zu viel kaputt machen.

Sollte er sich allerdings verlieben, oder regelmäßig Sex mit einer anderen haben, möchte ich natürlich alles wissen um zu entscheiden, ob ich mit diesem Menschen noch zusammen sein will bzw. ob eine Beziehung so noch Fundament hat. Bevor man sich gegenseitig in die Tasche lügt, ist ein Cut oftmals besser, wenn auch er sehr schmerzhaft und nicht von heute auf morgen zu bewältigen ist. Wenn natürlich, so wie bei Dir, Kinder im Spiel sind, ist es natürlich doppelt so schwer.

#herzlich Allerdings sollte man immer sich selbst und seinen Bedürfnissen treu bleiben #herzlich.

Wichtig ist meiner Meinung nach, dass Du Dir jetzt eine Situation schaffst, in der DU dich wohl fühlst - sei es durch eine (erneute) Aussprache, eine Therapie falls Ihr schwerwiegendere Probleme habt, eine Trennung, etc. Genauer kann ich das jetzt nicht schreiben, da ich die Beweggründe bzw. Motive für seinen Seitensprung nicht kenne.

Alles Gute für Dich #sonne

Beitrag von poohbär 27.09.06 - 19:05 Uhr

#danke

Wir haben anfangs sehr viel darüber geredet. Ich fand das auch wichtig, wenn ich schon davon wußte, wollte ich ja auch alles wissen. Zwar irgendwie blöd, aber es brannte wenn ich es wußte, es hat aber auch gebrannt, etwas nicht zu wissen.

Kann man nicht erklären.
Ich kämpfe heute noch manchmal damit, meistens in Streitsituationen. Ich werd dann schon auch ziemlich fies.

Diese Tussi hab ich inzwischen gesehen, und ich hätte ihr so gern ein paar Takte gesagt. Aber was hätte das gebracht? Sie hätte sich vielleicht eins gelacht, weil ich mich aufrege. Sie wußte ja, daß er ne schwangere Freundin hat. Hat wohl auch vorher noch gesagt "eine schwangere Frau betrügt man nicht". Was nützt mir so ein schlauer Spruch, wenn ich ihn selbst nicht befolge?

Naja, wie gesagt, das war alles nicht Sinn der Sache, das jetzt wieder hochkommen zu lassen. Wir müssen unseren Weg finden. (Aber es tat mal gut, darüber mit Anderen zu sprechen).

Sowas kommt nur immer mal hoch, wenn ich wieder über solche o. g. Anzeigen stolpere. Und das war der eigentliche Grund, weswegen ich so schockiert war. Das mein Fall wohl kein Einzelfall war.

Liebe Grüße
poohbär

Beitrag von sanibaby 28.09.06 - 14:38 Uhr

Gut, dass Du der anderen Frau nicht die Meinung gegeigt hast, das wäre echt unteres Niveau gewesen.

Sowas würde ich nie tun, wenn ich in dieser Situation wäre.
Ich denke, man ist als schwangere Frau oft versucht, den Mann nicht mehr als Sexualpartner, sondern nur noch als Ernährer, Freund, Kindsvater usw. zu sehen und geht einfach nicht mehr so auf die Bedürfnisse des Mannes ein, weil man ja auch ziemlich mit sich und seinem Bauch beschäftigt ist.

Ich kenne es von mir, dass ich, wenn ich in einer festen Beziehung bin, die mich von den Zärtlichkeiten her nicht so zufriedenstellt, wie ich das gerne hätte, schnell auf Komplimente oder "Bewunderung" von aussen reagiere.

Was nicht heißt, dass ich meinen Partner jemals betrogen hätte, aber es ist schon toll, zu flirten und dieses Gefühl zu geniessen.

Vielleicht war es bei Deinem Partner ja genauso, dass er irgendwas vermisst hat, was ihm diese Person vermittelt hat und er ist da reingerutscht.
Um Himmels Willen, ich möchte hier niemanden entschuldigen oder das Verhalten rechtfertigen, aber so einfach, schwarz-weiß, ist das Leben einfach nicht.

Wahrscheinlich hat das mit Dir als Person gar nichts zu tun, sondern war einfach situationsbedingt.
Das ist kein Trost, ich weiß, aber man sollte dann selbst entscheiden, ob man so etwas verzeihen kann oder nicht.
Wenn man dann verzeiht, sollte man nicht ständig darauf rumreiten und den anderen fertigmachen.
Viel Glück

Beitrag von poohbär 28.09.06 - 18:28 Uhr

Die meisten Dinge hast Du schon richtig erkannt. Er hat sich als Erzeuger, Vater des Kindes gesehen. Wobei, der Fakt war:

Er konnte sich, was das sexuelle betrifft, nicht beklagen, ich war die ganze Schwangerschaft über rallig (sorry #hicks) wie eine Hündin im Frühling ;-)
Des Weiteren unterstütze ich ihn bei der Arbeit sehr oft, auch als ich schwanger war.

Allerdings steckten wir mitten im Umzug. Ich hatte genug um die Ohren hier in der Wohnung, hab die Wohnung selbst gestrichen, die Möbel gerückt und sogar Küchenschränke aufgehängt, während er sich nach der Arbeit da vergnügt hatte und angeblich länger arbeiten mußte.
Und das einen Tag vor meinem Geburtstag - bäh!
Nun, ich wollte hier nicht die ganze Story breit treten. Aber er muß damit rechnen, daß es mir immer mal wieder hoch kommt, in bestimmten Situationen. Auch wenn es ihm noch so leid tut, ich hab ihm klipp und klar gesagt, daß ich damit wohl länger zu kämpfen habe. Eine andere Frau hätte sich vielleicht getrennt, dann wäre er Frau und Kind los. Das ist ihm bewußt.

Man könnte hier noch Stunden drüber labern #bla, warum, wieso, weshalb. Ich denke, Jeder flirtet mal gerne oder hätte auch schon ein oder mehrmal die Chance nutzen können. Der Fakt ist, daß so viele sich nicht zurückhalten können.
Hier im Forum waren ja gestern noch ein paar Beiträge diesbezüglich und es ist immer wieder erschreckend, wieviele Fremdgänger/innen es gibt! #schock

Dir alles Liebe
poohbär

Beitrag von agostea 27.09.06 - 16:59 Uhr

Tja...Moral ist ein dehnbarer Begriff.

Was für den einen moralisch verwerflich ist,ist für den anderen kein Problem.

Ist eher eine Einstellungssache.

Gruss
agostea

Beitrag von lbunny 28.09.06 - 06:40 Uhr

nach wie vor finde ich den satz superpassend:

"wenn treue spaß macht dann ist es líebe!"