Azubi /Fahrkosten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hoewi09 27.09.06 - 14:35 Uhr

Hallo an Alle,

hatte schon mal über meine Schwester geschrieben die eine Ausbildung in Lüneburg beginnt zur Krankenschwester.

Jetzt hat sie eine Wohnung gefunden und kann diese erst im November beziehen die Ausbildung beginnt am 02.10.2006 also fährt sie jeden Tag.

Es ist eine Strecke von 100 km (eine Fahrt). Nun habe ich eben beim Arbeitsamt angerufen ob Sie einen Anspruch auf Fahrkosten hat. Die haben gesagt: nein.

Berufsausbildungsbeihilfe etc bekommt sie ja auch nicht verstehe das alles nicht hat jemand Ahnung???

Danke Nadine

Beitrag von malawia 27.09.06 - 15:19 Uhr

Warum sie Berufsausbildungsbeihilfe nicht bekommt, sollte auf dem Ablehnungsbescheid stehen. Ist ihre Ausbildung vielleicht nicht förderfähig durch BAB. Evtl. ist sie dann förderfähig durch Bafög.

Sollte ihr BAB aber abgelehnt worden sein, weil die Eltern zuviel verdienen oder aus einem anderen Grund der in ihrer Person begründet liegt, dann hat sie auf nichts weiter Anspruch.