Versöhnung - doch jetzt ist alles anders

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ask for more 27.09.06 - 15:52 Uhr

Hallo liebe Urbiagemeinde,

Kurz zum Fall:

mein Freund und ich hatten vor kurzer Zeit eine kleine "Auszeit". Nach einem Streit, der nicht der erste war, waren wir kurz (auch räumlich) getrennt. Unsere Beziehung fing vor 3 Jahren schon recht schwierig an, immer finanzielle Probleme, da er geschieden ist und Kinder hat, dann war er hier und da mal arbeitslos, etc.pp. während mein Leben bis dato eigentlich immer recht gradlinig verlief.

Jedenfalls haben wir geredet und sind nun auch wieder ein Paar. Leben also auch wieder zusammen. Wir waren uns beide einig, dass wir daran arbeiten wollen, diese Beziehung am Leben zu halten.

Gestern eröffnete er mir dann, dass er während meiner "Abwesenheit" in einer Kneipe eine alte Freundin und ein paar alte Freunde wieder getroffen hätte. Sie hatten wohl einen sehr fröhlichen Abend (O-Ton von ihm! Schlag in meine Magengrube, war ich doch gar nicht fröhlich zu der Zeit!). Jedenfalls hat er wohl nun mit besagter alter Freundin telefoniert und diese hat ein Treffen arrangiert mit allen alten Kumpels. Er freut sich wie Bolle darauf und hat mir klar gesagt, dass ich bei solchen Treffen, wenn sie denn noch öfter statt finden, was wohl der Fall sein wird, nichts zu suchen habe.

Das hat mich wirklich sehr verletzt. War doch früher ich diejenige, dessen Freunde er mit kennengelernt hat, weil er keine hatte. Leider sind diese Freundschaften aus diversen Gründen "eingeschlafen", sodass ich darauf nicht zurückgreifen kann. Wir haben uns eigentlich wirklich nie ausgeschlossen, dass der andere mitkommen kann war immer klar, kein Muss, aber eine Freude, wenn er es denn tat. Nun bin ich eine Last, die er auf gar keinen Fall dabei haben möchte.

Dass er mich nun so ausschließt aus seinem "neuen" Leben tut mir wirklich im Herzen weh! Auch ist sein Umgangston mit mir doch teilweise deutlich von freundlich und lieb zu muffelig und genervt mutiert.

Tja, wie soll ich dieses Verhalten nun deuten? Was hättet ihr für Absichten an mich, wenn ihr Euch so verhalten würdet? Wie soll ich mich verhalten?

Schreibt mir, was ihr darüber denkt. Gerne auch Männer, die sich in diese Lage evtl. versetzen können.

Danke, LG ask

Beitrag von lebe dein leben 27.09.06 - 21:17 Uhr

liebe ask,

auch wenn es dir schmerzen wird, ich würde es so sehen, daß du in seinem neuen leben keinen platz mehr hast, sorry, es tut manchmal weh solch meinung zu hören..

wenn du einen platz hättest, würde er dich an seinem neuen leben u. somit an diesen treffen teil haben lassen u. mit dir gemeinsam mit diesen freunden einen schönen abend geniesen.

mach dir gedanken über eure beziehung u. ob es überhaupt noch einen sinn hat daran fest zu halten, es scheint doch vieles nicht mehr ganz intakt zu sein..

alles gute!