Eigenes Bett

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mitochondriumbio 27.09.06 - 15:52 Uhr

Hallo, habe eine Frage. Ich weiss ich bin an meinem Problem selber Schuld aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem weiterhelfen. Meine Tochter ist 13 Monate und schläft seit ihrer Geburt bei uns im Bett. Ich würde gerne langsam versuchen sie in ihr eigenes Bett umzuquartieren. Es soll nicht in der ersten Nacht klappen und vor allem nicht mit Gewalt. Ich halte nichts von schreien lassen oder so. Im Moment ist es noch so das ich mich mit ihr hinlege ihr die Flasche gebe und sie streichele bis sie einschläft. Ich habe schon mal versucht sie in ihr Bett zu legen aber sie legt sich da gar nicht hin springt rum und sobald ich mich entfrene schreit sie. Ich glaube sie weiss gar nicht das es ihr Bett ist sondern denkt es wäre ein spielort. Wie schaff ich es das sie liegen bleibt? Ich weiss ich bin selbst schuld an der situation und brauche daher keine kritik sondern möchte gerne tipps haben was ich machen könnte um sie sanft an ihr bett zu gewöhnen. Danke für eure Tipps.#herzlich Vicky +#baby Vivien

Beitrag von jenny16061986 27.09.06 - 16:26 Uhr

Hallo,

hast du schon einmal versucht ihr Bett zu euch ins Schlafzimmer zu stellen? erst ganz an euer bett dran das sie noch "neben" dir liegt und dann immer weiter weg, ist das möglich? kenne ja euer schlafzimmer nicht ;-) probiers einfach mal und dazu brauchst du nerven und nicht aufgeben!
Viel glück dabei!

Lg, Jenny mit Lea (16 Monate)

Beitrag von anna04 27.09.06 - 18:08 Uhr

Hallo Vicky #blume

vielleicht hilft es ja, wenn ihr/du sie am anfang nur erstmal daran gewoehnst ALLEINE in eurem bett einschlafen zu lassen - habt ihr eine bestimmte routine z.b. buch vorlesen? wenn ja dann liess ihr eine geschichte vor waehrend du neben ihr SITZ. -so ca. 10 minuten..wenn sie langsam muede wird hoerst du auf und gibst ihr ein gute-nacht kuss und machst eventuell eine spieluhr an. dannach verlaesst du den raum. wenn sie weint, dann geh zurueck und troeste sie..versuche aber nicht unbedingt mit ihr zu reden oder sie hochzunehmen und auch kein licht anmachen..dann nochmal ein kuesschen und wieder raus. es wird dauern, aber innerhalb von 1-2 wochen sollte das klappen. (und wenn es 4 wochen dauert ist es ja auch kein problem, hauptsache ist ja schliesslich das endergebniss :-)
dannach wuerde ich wenn es moeglich ist das kinderbett ins schlafzimmer stellen und sie am abend mit der gleichen routine wie z.b. oben genannt ins bett bringen. macht sie mittagsschlaf? wenn ja dann lege sie zum schlafen ins eigene bettchen.
wenn das schlafen im eigenen bett im schlafzimmer dann klappt, dann stellt das kinderbett zurueck in ihr zimmer.
was wichtig ist..behaltet eine routine bei! das gibt kindern sicherheit.

bei uns ist es z.b. so...
papa hat xenia auf den arm...bringt sie zu mama, mama ir gibt gute-nacht-kuss. dann gehen die beiden in Xenia's zimmer. Papa zieht ihr den schlafsack an. dann lassen die beiden zusammen das Rolo runter sagen gleichzeitig der sonne "gute nacht" (da winken sie dann)
dann wird zu den teddies an der gardiene gute nacht gesagt und papa legt die kleine ins bett. setzt sich dann neben sie und liesst ihr ca. 10 minuten aus einem buch vor. dann sagt er gute nacht zu ihr..gibt ihr noch ein kuesschen, macht ihr mobile an, licht aus und verlaesst den raum.

xenia brabbelt dann noch nen bisschen vor sich hin. wenn sie sehr muede ist, dann ist sie inerhalb von ein paar minuten eigeschlafen, wenn nicht, dann geht einer von uns nocheinmal rein um sie wenn noetig wieder auf den ruecken zu drehen und dann noch einmal das mobile anzumachen. (2x mobile ist aber maximum) und das wars dann meist #freu

puh, ist nen bisschen lang geworden und ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein wenig helfen.

liebe gruesse, anna + xenia *19.1.2006 + #ei (17.SSW)

Beitrag von raquel77 28.09.06 - 08:54 Uhr

Hallo Vicky,

jedes Kind hat seinen eigenen Charakter. Und bei manchen Kindern geht der Übergang ins eigene Bett absolut problemlos, während andere Kinder massive Probleme damit haben und sich nicht lösen wollen. Das hat mit dir nichts zu tun.

Hat das Bett denn eigenes Bettzeug oder schläft sie im Schlafsack. Das Bett mit Bettzeug sieht vielmehr nach Bett aus. Überlege dir, ob du nicht entscheiden willst, dass ihr so etwas anschafft.

Hat sie ein Gitterbett oder ein Juniorbett? Versuche beide Alternativen, wenn sich das Bett abbauen lässt.

Leg sie immer in ihr Bett, wenn sie WIRKLICH müde ist. Mache deine ersten Versuche beim Mittagsschlaf und lass sie nachts noch bei dir pennen.

So, das wären ein paar Ideen von mir...

LG
Sonja