Eisprung auf der verkehrten Seite!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sarah1710 27.09.06 - 15:59 Uhr

Hallo ihr Lieben, seit nur mehr als 3,5 Jahre versuchen mein Mann und ich schwanger zu werden. Leider hatte ich im November 2005 eine Eileiterschangerschaft wo mir der rechte Eileiter entfernt werden musste. Nun war ich vor 2 Wochen bei meinem FA zur Routine-Untersuchung da hat er festgestellt das mein Eisprung auf der verkehrten Seite ist also rechts. Nun muss ich alle 14 Tage zum Ultraschall, da wird kontrolliert wo der Eisprung ist. Mein FA meinte wenn er dann auf der linke Seite ist werde ich stimuliert! Mein er damit das ich eine Spritze zum auslösen des Eisprungs bekomme #gruebel ? Liebe Grüße Sarah

Beitrag von saabreni 27.09.06 - 16:15 Uhr

Hi Sarah!

Eigentlich ist es ja egal, auf welcher Seite gesprungen wird, hauptsache es springt!

Dein FA wird sicher den Follikel gemeint haben, der sich gebildet hat. Oder bin ich da auf dem Holzweg? Und jetzt nach den zwei Wochen kam oder kommt die Mens? Du nimmst aber zur Zeit keine Hormone (etwa Clomifen)? Gut, dann kann es sein, daß Du Clomifen bekommst. Das ist für die Unterstützung der Follikel-Bildung. Und je nach Reaktion - gehen wir mal von dem Fall aus, daß Du Clomi gut verträgst - springt der Follikel von allein oder muß halt per Spritze ausgelöst werden, weil der Körper das nicht selbst auf die Reihe bekommt.

In der Regel meint aber Stimulation die Behandlung mit Hormonen, in diesem Fall dann Clomifen.

LG, saabreni

Beitrag von sarah1710 27.09.06 - 16:37 Uhr

Hallo Saabreni, nein ich nehme keine Hormone! Ohne dich anzugreifen denke ich das du etas auf den Holzweg bist! Es ist ja so das in beiden Eierstöcken die Follikel reifen, aber es nur auf einer Seite im normalen Fall zum Sprung kommt, und das kam man per Ultraschall beobachten bzw. etwas vorhersehen. Bei mir war es nun so vor 2 Wochen das der Sprung auf der rechten Seite war, doch leider nützt es mir nichts, da ich keinen Eileiter mehr habe. Nun will mein FA alle 14 Tage eine Ultraschall-Untersuchung machen um zuschauen wo der nächste Sprung ist, wenn er dann auf der linke Seite ist dann will er stimulieren! Von Clomifen war bisher keine Rede bei den Untersuchungen, also gehe ich mal davon aus das er die Spritz meint! Ich bin kein Arzt, korregiere mich wenn ich was falsche geschrieben habe! Liebe grüße Sarah

Beitrag von saabreni 27.09.06 - 16:49 Uhr

Hi Sarah!

Ups, das mit dem Eileiter wußte ich nicht! Na gut, in dem Fall leuchtet mir auch ein, weshalb die Seite falsch ist! Gut! Also dann Spritze! Das Clomi brauchste ja nicht, Du produzierst ja fleißig!

Von der Spritze bin ich jetzt noch recht weit entfernt. Mein FA macht zur Zeit nur Monitoring. Das finde ich super lahm, aber Clomi und Spritze wäre bei mir dann zu heftig.

Also da kann bei Dir doch eigentlich wenig schief gehen! Außer Du verpaßt den Zeitpunkt zum #sex!

Also viel Glück!

LG, saabreni

Beitrag von hiffelchen 27.09.06 - 20:17 Uhr

Hallo Sarah !

Ich denke auch dass das dann die Spritze für den Eisprung ist, wollte meine FA letztes Jahr auch machen... also Zyklusmonitoring bis kurz vor Eisprung (müssen ja so um die 20mm sein, die Folikel) und dann die Auslösespritze... Ist natürlich blöd wenn er jetzt auf der falschen Seite... angeblich gibt es ja die minimale Chance dass die Eichen von rechts nach links hüpfen, aber ob das stimmt? Kursierte mal so im Forum, ich weiß es leider nicht genau.

Bei mir ist ein ähnliches Problem, habe zwar meinen Eileiter noch, der rechte ist aber undurchlässig. Also nützt er mir auch nichts :-( !

Viel Glück beim Monitoring!

Sarah (btw, ist 1710 dein Geburtstag? Ich habe am 17.01. Geburtstag, dass wären ja fast die gleichen Zahlen! ;-) ok, ich weiß, total unwichtig, ist mir nur gerade so aufgefallen....)

Beitrag von sarah1710 27.09.06 - 20:57 Uhr

Hallo Du :-), hast leider kein Name hinerlassen! Ja der 17.10. ist mein Geburtstag. Habt ihr das Zyklusmonitoring gemacht?? Das hat mir mein FA auch erzählt das es eine minimale Chance gibt das die hüpfen. Aber ob es wirklich klappt, da zweifel ich dran. Ich habe nächste Woche Freitag den Termin mal sehen ob er nun auf der richtigen Seite springen wird. Wie siehst es bei dir aus?

Liebe Grüße Sarah

Beitrag von hiffelchen 27.09.06 - 22:38 Uhr

Hallo Sarah,

ich heiße übrigens auch Sarah, deswegen ist mir dein Geburstag auch aufgefallen :)), dachte erst, huch, wer meldet sich denn mit meinen Daten an?? Ok, ist natürlich ein Zahlendreher ;-) !

Also, ja, ich habe letztes Jahr das Zyklusmonitoring machen lassen, wenn man mal von dem Aufwand absieht immer zum FA zu fahren fand ich es sehr positiv so genau zu wissen wann den der Eisprung ist und wo... war dann auch schwanger, leider mit MA in der 12. Woche.

Ich bin jetzt in der KiWu Klinik in der Austestphase, weiß jetzt nicht genau wo dieser Monat mein Eisprung war aber ich hoffe mal auf links... Nächste Woche haben wir dann den Termin zur Ergebnisbesprechung... mal sehen was dann so rauskommt.

Gute Nacht und alles Gute!

Sarah

Beitrag von nanalein 28.09.06 - 09:01 Uhr

Hallo Sarah,

ich hab auch nur einen Eileiter und bin trotzdem zweimal schnell schwanger geworden.
Meine FÄ hat mir das damals so erklärt, dass die Eileiter nicht fest verbunden sind und sich so bewegen können. Falls nur in Eileiter vorhanden ist, kann es sein, dass er sich zu der Seite hinwendet auf der gerade das Ei springt.

Wünsche Dir alles Gute und hoffe für Dich, dass es bald klappt!

Liebe Grüße Nanalein
(die eigentlich im Baby und Kleinkindforum unterwegs ist)