bin ich eine affenmama?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von niniwani 27.09.06 - 16:05 Uhr

hallo alle zusammen,#blume
ich habe folgendes anliegen:
seit ich mein kl frühchen zu hause habe ( mitte juni) plagen mich gewisse ängste, die ich mit starkem liebeskummer vergleichen kann. ich bin nicht in der lage einmal zur sonnenbank zb zu gehen und meiner schwester wenn sie mal bei mir ist ( sie ist selten bei mir, wohnt 600km weit weg)meine kleine zu überlassen.
ich denke immer niemand weiß was sie braucht nur ich. nur ich weiß wie ich mit ihr umgehen kann.
wenn ich daran denke, dass sie mit 3 jahren in den kindergarten soll und ich sie alleine lassen soll, wird mir ganz schlecht. ich weiß, dass es für das kind ganz wichtig ist aber mein gefühl ist ein anderes.
da der erzeuger von mir und der kleinen nix wissen möchte habe ich auch hier bedenken, dass er sie mir eines tages weg nehmen könnte.

bin ich eine affenmama? ist das normal, nach einer so schweren zeit im krankenhaus?
muss ich meine maus jetzt schon ein wenig loslassen?
könnte viel weinen, weil sie mein ein und alles ist.
und diese angst bzw dieses gefühl ist sehr anstrengend.
wie geht es euch?
lg niniwani+elisa*05.03.06

Beitrag von darkness_diva 27.09.06 - 16:19 Uhr

Hey, mach dich nicht verrückt #liebdrueck
Solche Gedanken und Ängste sind ganz normal!
Gruss Claudi #blume

Beitrag von zwieback1983 27.09.06 - 16:47 Uhr

Mach dich nicht kirre
du wirst nach und nach vertrauen und je öfter du einen personmit der kleinen zusammen bsucht oder sie euch des so sicherer kannst du dir werden das die beiden klar kommen.

Beitrag von maria_mit_emma 27.09.06 - 16:48 Uhr

hallo,

also mir gings am anfang genauso wie dir! hätte nie gedacht, dass es besser werden würde. aber ich habe mir einfach die zeit mit meiner kleinen genommen und sie niemandem überlassen. es tat mir einfach gut, sie immer bei mir zu haben. als unsere emma dann ein halbes jahr alt wurde, legte es sich bei mir schlagartig und ich lasse sie sogar jeden dienstag nachmittag zu meiner schwiegermutter. das tat dann der kleinen gut (andere bezugsperson), der oma und auch mir. hätte auch nie gedacht, dass ich das mal mit einem zufriedenen gefühl über mich bringen würde, aber wie gesagt, es hat sich gelegt.
ich glaube, man ist einfach so froh die kleinen endlich für sich zu haben, sie gesund daheim zu haben etc. man muss ja auch die zeit, die andere mütter direkt nach der geburt haben, erstmal nachholen. und das dauert eben länger, wenn man das kleine nach der geburt nicht auf den bauch gelegt bekommt und erstmal ein/zwei stunden sich gegenseitig genießen und kennenlernen darf.

also, mach einfach das, was dir gut tut. wenn du sie niemandem überlassen möchtest, dann lass es. die zeit wird kommen, und nimm sie dir... die zeit...!

alles liebe,
maria mit emma (fast 1 jahr alt)

Beitrag von stjdjj 27.09.06 - 19:01 Uhr

Das ist LIEBE!!!! Das ist ganz normal. Ich brauchte nur an meine Kleine denken, und schon liefen die Tränen. Das ging ein paar Wochen so. Genieß das Gefühl, solange es noch dauert! Es ist ein wunderschönes Gefühl und nichts, worüber man sich Sorgen machen sollte. Ich konnte meine Maus nicht mal zum Schlafen ins Bett legen. Aber es wird anders. Du mußt sie so schnell noch nicht loslassen. Das hat noch Monate zeit, die du genießen solltest. Sie braucht dich genauso, wie du sie. Wenn du nur nach deinem Herzen und deinen Gefühlen handelst, kannst du überhaupt nichts falsch machen!

Beitrag von reik80 30.09.06 - 13:43 Uhr

Hi niniwani!
Ich hab wegen dieser Gefühle ordentlich Stress in der Familie gehabt und unterschwellig ist es auch heute (15 Monate) noch ein großes Thema!
Meine Familie konnte es überhaupt nicht verstehen, daß ich die Kleinen am Anfang niemandem auf den Arm geben wollte. Ich hab sie keinem überlassen. An weggehen war gar nicht zu denken. heute haben wir eine Rgeleung gefunden, aber einige würden sie gerne noch öfter sehen. Ich kann es aber einfahcnoch icht total locker sehen. Ich arbeite seit die Kleinen 12 Monate sind wieder halbtags.Dann hütet meine Mama sie für 2 volle Tage...ich kann manchmal gar nicht schlafen, weil ich mir Vorwürfe mache sie allein zu lassen oder sie könnten wen anders lieber haben als mich. Aber die Kleinen zeigen mittlerweile deutlich,w as sie wollen und was nicht. Seitdem sie das können, hat sich das Behüten doch etwas relativiert bei mir! Gib dir Zeit. Das ist wichtig!!!
LG Reik mit Lasse und Luca (8 Wochen zu früh)