Zweisprachigkeit - wiedermal!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von carolinagirl 27.09.06 - 16:53 Uhr

Also das thema gabs jetzt wirklich schon 1000x, aber ich muss trotzdem nochmal fragen.
Wir leben in USA, mein mann ist amerikaner und kann ausser schimpfwoertern kein wort deutsch. unser sohn finley (14m) wird 2sprachig erzogen. jetzt hatten wir gestern den fall, dass finley mit mir draussen ist und auf alle autos zeigt und immer wieder sagt CAR CAR CAR! ja, stimmt ja auch, aber ja eigentlich nicht mit mir. also hab ich gesagt: Ja, da ist ein AUTO. das ging ein paarmal so hin und her, bis er dann aufgegeben hat und auch AUTO gesagt hat. Spaeter ist mein mann heimgekommen, war mit dem kleinen draussen, kleine zeigt aufs auto, sagt, AUTO. dann sagt mein natuerlich. Yes, thats a CAR! also wieder das gleiche spiel wie mit mir nachmittags." AUTO!" "yes, CAR".
Heute frueh hat er dann einfach nur noch auf auto gezeigt und einfach gar nichts mehr gesagt, ich glaub jetzt ist er voellig durcheinander #gruebel
das war jetzt ein bisschen lang, aber wer hat da tipps fuer mich? soll ich ihn einfach so kleine woerter reden lassen , oder immer wieder vebessern? Ich rede wirklich zu 95% Deutsch mit ihm.

Beitrag von mara299 27.09.06 - 17:10 Uhr

Hallo !

Also, vom Ansatz her ist absolut richtig. Dein Mann redet english mit ihm und du deutsch, nur das es 2 Begriffe für das Gleiche "Ding" gibt, damit ist er evtl. noch etwas überfordert, das Verständnis dafür kommt erst später. Wenn du jetzt merkst das es ihn überfordert und er dann total blockiert, dann versuch erst mal auch besser ihm die Wörter die er schon kann auch in der Sprache zu vermitteln und später die zweite Sprache miteinzubringen.
Irgendwann merkt er dann von ganz allein und dann natürlich auch durch deine / eure Erklärung das es das Gleiche ist, aber 2 verschiedene Wörter / Sprachen.
Til wächst, mehr oder weniger 3 sprachig auf, die totale Verwirrung ab und an.
Wir reden beides mit ihm deutsch und english und er hört natürlich viel finnisch hier.
Papa sagt er auf deutsch, Mama auf finnisch (hat er mal aufgeschnappt), lustigerweise versteht er aber auch wenn wir Mama sagen wer gemeint ist. Und dann sagt er durcheinander in allen Sprachen Wörter ... um ehrlich zu sein reden wir aber auch oft so durcheinander #hicks.

Viel Glück weiterhin, Mara

Beitrag von cathie_g 27.09.06 - 17:10 Uhr

nicht verbessern, sondern einfach Deutsch mit ihm reden. 14 Monate ist ja noch sehr jung. Bei unserer Kleinen kam die "Language explosion' erst mit 21 Monaten, wo sie dann richtig viel gesabbelt hat. "Klick" wegen der verschiedenen Sprachen hat erst mit fast 3 Jahren bei ihr gemacht, das habe ich auch bei den zweisprachigen Kindern von Freunden so gesehen. Also, kein Stress.

LG ueber den Teich

Catherina

Beitrag von miekemeike 27.09.06 - 18:29 Uhr

Ich denke, du erwartest fuer einen 14m alten Jungen etwas viel.
Sei froh, dass er ueberhaupt schon was spricht, aber verlange nicht, dass er irgendwelche Worte auseinanderhalten soll.
Das kommt von ganz allein und du wirst sehen, es klappt irgendwann.

Unsere Tochter kam in die USA, als sie genau zwei Jahre alt war. Sie sprach schon sehr gut (deutsch) und das hat ihr sehr geholfen, sich im englischen zurecht zu finden (mein Mann und ich sind beide deutsch).
Mittlerweile sind wir seit 14 Monaten hier und sie spricht beide Sprachen excellent, haelt auseinander und ist sich bewusst, dass sie drei Sprachen spricht (hier lernen die Zwerge noch Spanisch in der Schule).
Sie uebersetzt fuer Oma und Opa (das war allerdings schon im Maerz, als die zu Besuch waren) und alles klappt wie am Schnuerchen.

Bleibt geduldig, dein Sohn kriegt das noch raus...

Gruesse aus Texas
Meike mit Noa (*10.7.2003)

Beitrag von carolinagirl 27.09.06 - 20:19 Uhr

nein, nein ich erwarte gar nicht zuviel. ich find es ja auch super, dass er ueberhaupt schon was sagt. ich meinte auch nur ob es besser waere, zu sagen "ja, CAR" und damit von meiner sprache abzuweichen um ihn zu ermutigen. oder ob es besser waere zu sagen, "ja, AUTO" und ihn damit vielleicht eher entmutige, weil eben verwirrend.

Beitrag von juli140905 27.09.06 - 19:37 Uhr

Hi ,

es ist jetzt so ..unsere KiArzt meinte das eine Elternteil z.B DU soltest mit dem Finey NUR deutsch reden..und dein Mann nur Englich und nicht gemischt.. dann llernt er beide Sprachen. #pro#huepf

LG Julia & Jungs #schein

Beitrag von krebeccas 27.09.06 - 20:00 Uhr

Hallo!

Jan (20 Monate) wird ebenfalls zweisprachig erzogen.
Ich rede Deutsch, mein Mann und die KiTa Englisch.
Jan sagt zu mir "mehr" und woanders "more". Klar kommt er auch schon mal durcheinander. Er sagt dann "more" und ich sage dann "ach, du moechtest mehr?!", dann sagt er meist auch "mehr".
Zum Beispiel sagt er zur Zeit immer "Door". Ich sage dann: "Toll, super, richtig, das ist die Tuer" und zeige drauf.
Und damit belasse ich es dann. Ich erwarte dann nicht das er Tuer sagt (kann er auch noch nicht).

Im Grossen und Ganzen habe ich den Eindruck das er das Wort benutzt was einfacher ist und das ist zumeist Englisch.
Aber er versteht was ich sage und Sprache soll ja auch Spass machen.

Alles Liebe
Karin

Beitrag von giks 28.09.06 - 10:59 Uhr

Hallo!

Bei uns gibt's auch mehrere Sprachen: deutsch und englisch zu Hause (mein Mann ist Schotte), französisch in der Kita (wir leben in Belgien). Nico ist jetzt 20 Monate und kann viele Wörter in mehreren Sprachen, manche auch nur in einer.

Ich musste gerade schmunzeln: die "car", "ja, das ist ein Auto", "Auto", "Yes, that's a car" Unterhaltung haben wir auch mehrmals täglich. Ich mach es wie Du, ich lobe, dass er das Wort kann, wiederhole es allerdings immer nur auf deutsch (verbessere aber nicht!!). Es wird empfohlen, dass jeder Elternteil tatsächlich immer nur eine Sprache spricht, sonst verwirrt das noch viel mehr.

Interessanterweise ist es bei uns so, dass bei Nico zu Hause deutsch und englisch völlig durcheinander gehen. Jetzt habe ich aber erfahren, dass er in der Kita super viel französisch spricht, zu Hause jedoch so gut wie nie, nur einzelne Wörter wie voila, allez, bon appetit, encore etc. Es scheint also, als könne er das schon zu einem gewissen Grad auseinanderhalten, was ich beachtlich finde.

Also: Finley ist doch noch so klein, erwarte nicht zu viel von ihm. Na klar sind zwei Sprachen schwieriger als eine, auch für Kinder, und bestimmt wird er hin und wieder verwirrt sein, aber es lohnt sich bestimmt, das beizubehalten. Und schließlich scheint er doch ein cleveres Kerlchen zu sein, dass er manche Wörter schon in beiden Sprachen kann! Das kam bei Nico erst viel später...

Alles Gute,
Angelika