Wieder zuhause nach KH mit Brustentzündung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katrinchen85 27.09.06 - 17:30 Uhr

Hallo ihr lieben Mamis,

seit heute bin ich aus dem KH wieder zuhause.
Ich hab am Sa abend auf einmal Fieber bekommen und eine schmerzende Brust. Als ich So dann schon bei fast 40 Grad angekommen war, sind mein SChatz und ich ab ins KH: Brustenzündung, weil ich einfach zuviel MIlch produziere. Die haben mich dann einfach da behalten#schock#schock#schock
Da hatten wir echt nicht mit gerechnet. Da ich dann aber so fiebrig war, konnte die Kleine dann über Nacht nicht mal bei mir bleiben#schmoll Zum Glück hatte ich durch die angestaute und dann abgepumpte Milch genug "Material" für die Nacht zur Verfügung.
Das war echt mal ätzend. Grad mal eingwöhnt nach der Entbindung und schon wieder ins KH.
Jetzt hab ich Nagst, dass die Entzündung wiederkommt. Was kann ich denn tun, dass sie schön austrinkt und ich nicht mehr so viel Milch habe?
Wenn ich nochmal sowas habe, dann still ich ab, denn es war einfach übel...:-[

LG, Kati und Nina(11 Tage)

Beitrag von voice_of_a_soul 27.09.06 - 17:39 Uhr

Hey Kati,

wenn du stillprobleme hast, lass dir ein Rezept von deinem Frauenarzt für eine Milchpumpe mit Zubehörset geben.

Ich hatte das gleiche Problem am Anfang, meine kleine konnte nicht trinken, weil die Brust zu prall war.

da musste ich dann immer abpumpen und dann mit der Flasche ein paar Tage die Milch geben.

Ich würde es ein paar Tage mit der Pumpe versuchen ist zwar nicht so toll aber nimmt den Druck, denn nach ein paar Tagen wird die Brust wieder weicher und produziert weniger.

Liebe Grüße Janina mit Tarja 3Wochen

Beitrag von tagesmutti.kiki 27.09.06 - 18:06 Uhr

Hi Kati,

ich hatte auch schon 2 Brustentzündungen und weis wie schrecklich das ist. Lag ebenfalls mit Fieber und Gliederschmerzen auf der Couch.

Wenn du zuviel Milch hast Streiche nach dem Stillen mit den Händen aus. Nicht abpumpen denn das führt im schlimmsten Fall zu mehr Milchbildung. Lege deine kleine Maus im Falle einer Brustentzündung so oft es geht an. Sie saugt die Entzündung raus.
Vorbeugen kann man wohl nicht. Entweder man hat das Pech und bekommt sie oder man bleibt verschont.

Ich drücke dir die Daumen das es die erste und letzte Brustentzündung für dich war.

LG KiKi und Lainie die seid 20 Wochen voll gestillt wird#huepf

Beitrag von katrinchen85 27.09.06 - 19:16 Uhr

Wow, 2 Brustentzündungen bei einem Kind? Und du hast nicht abgestillt? Da hast du meinen Respekt, das fordert sicher viel Geduld und Nerven. Ist ja schon ne schmerzhafte Angelegenheit. Tja, eine Schwester hat mir nur den Rat gegeben auf keinen Fall weiter Stilltee, sondern Salbei- oder Pfefferminztee zu trinken. Das hemmt die Milchbildung wohl...

Ich drück dir die Daumen, dass auch du ab jetzt verschont bleibst:-D

LG, Kati und Nina

Beitrag von tagesmutti.kiki 27.09.06 - 19:22 Uhr

Hi,

trinke aber maximal eine Tasse von dem salbei oder Pfeffitee nicht das du sonst ganz und gar die Produktion einstellst ;-)
Streiche lieber aus.

Bei der 2.Brustentzündung war ich kurz davor abzustillen aber dann hab ich mich zusammen gerissen und weiter gemacht und ich bin so froh drüber. Es gibt nichts besseres!!!

Viel Glück und alles gute für dich und Nina

Beitrag von claudscha 27.09.06 - 19:50 Uhr

bei den ersten anzeichen wickel mit retterspitz machen. hat bei mir geholfen! gibts natürlich in der apotheke.

grüße, claudia

Beitrag von katalin 27.09.06 - 20:04 Uhr

Liebe Kati,

halt Dich fest: ich hatte bereits 5 Brustentzündungen innerhalb der ersten 15 Lebenswochen meines Sohnes!!! Immer auf der selben Seite! Die ersten beiden Entzündungen waren echt schlimm, ich war richtig krank mit Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen. Und die Brust erst... aua!!! Aber da ich unbedingt stillen wollte, habe ich mich durchgekämpft! Ich hatte aber ne supi Hebamme, die nie auf die Idee gekommen wäre, mich in die Klinik zu schicken!! Ich machte Retterspitzwickel, bekam von der Hebamme Globuli und legte meinen Schatz viel auf der kranken Seite an (Aua!!!!). Und ich gönnte mir viel Ruhe... nach ca. 3-4 Tagen war es dann immer wieder ausgestanden. Die letzten 3 Entzündungen waren nicht mehr ganz so schlimm, Fieber nicht so hoch. Ich habe aber auch sehr schnell auf die Signale reagiert und gleich Gegenmaßnahmen ergriffen!
Alles Gute Dir und halte durch!!
LG, Katalin

Beitrag von petramik 27.09.06 - 21:05 Uhr

Hallo,also ich hatte auch solche Probleme. Pfefferminztee und Salbeitee wirken Milch reduzierend. Keine Fenchel/Anis oder Kümmeltee. Ich hab Quarkwikel gemacht, einfach Quark aus em Kühlschrank drauchstreichen. Und die Brust mit einer Windel hochgebunden, so mit ner Schlaufe wie bei nem gebrochenen Arm.
Gute Besserung und viel erfolg!:-)
Gruß Petra