Stillen und Medikamente

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baltrader 27.09.06 - 18:25 Uhr

Mal eine Frage, leide ganz arg unter Migräne und nun ist meine Überlegung, ob ich überhaupt stillen kann. Wenn ein Anfall kommt, muß ich bestimmte Medikamente nehmen, ansonsten liege ich dann richtig flach und nichts geht mehr. Wie lange nach Medikamenteneinnahme kann ich dann nicht stillen? Mein Plan war, für solche Fälle einen Vorrat an Muttermilch einzufrieren bzw. wenn der dann zu neige gehen sollte kurzfristig Pre-Nahrung zu füttern.

Lg,

Mimi

Beitrag von nadjaheinze 27.09.06 - 18:29 Uhr

Hallo!

Ich leide auch unter Migräne und bei mir hilft nur Ibuprofen (ich nehme es in Form von Dolormin Migräne).
Da steht in der Packungsbeilage, dass gelegentliche Einnahmen in der Stillzeit bedenkenlos sind.
Wenn du dir nicht sicher bist, frag doch am besten deinen FA oder einen Apotheker, die wissen da Bescheid.

LG Nadja

Beitrag von baltrader 27.09.06 - 18:34 Uhr

Hallo Nadja!

Danke für Deine Antwort. Klar, das wird dann im Zweifel mit dem Arzt abgeklärt, aber ich dachte vielleicht gibt es so generelle Richtwerte so und so lange dannach nicht stillen. Leider komme ich mit Ibuprofen nicht mehr aus, ich benötige dann "richtiges" Migränemittel, also Maxalt Lingua oder Relpax, denke mal, die sind für den Zwerg dann nicht so toll.

Lg,

Mimi