Blähungen wegen zu schnellem Einschiessen der Milch ??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tekelek 27.09.06 - 19:02 Uhr

Hallo !
Mein kleiner Sohnemann leidet unter übelsten kolikartigen Blähungen, die fast immer 1-2 Stunden nach der letzten Stillmahlzeit auftreten :-(
Nun ist es so, daß die Milch bei mir ziemlich schnell und äußerst heftig in die Brust einschiesst und herausspritzt, so daß er kaum mit Trinken hinterherkommt, ihm die Milch sogar aus den Mundwinkeln herausfliesst und er sich regelmässig verschluckt ...
Könnte da ein Zusammenhang bestehen ? Wenn er so schnell schlucken muß, schluckt er doch bestimmt auch viel Luft mit, allein wegen der Hektik.
Er hat dann auch die Brust nach ca. 5 Minuten geleert und ist total erledigt ...
Hattet Ihr das Problem schon ? Habt Ihr erstmal vor dem Stillen die erste Milch ausgestrichen, damit es nicht so heftig ist ? Und hat es geholfen ?
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 21 Monate) und Nevio (3 Wochen), der momentan dank Kümmelzäpfchen und Bauchmassage ganz ruhig schlummert :-)

Beitrag von aprilmama2 27.09.06 - 19:38 Uhr

Hi!
Kann mir nicht vorstellen, dass es davon kommt. Muttermilch ist eigentlich doch seeehr gut verdaulich, egal, wie schnell sie getrunken wird. Isst du vielleicht viel Kohl, Zwiebeln oder sowas? Hat bei meiner Kurzen immer sofort Blähungen verursacht... Und was ist mit Bäuerchen? Außerdem ist die Milch so gut wie verdaut nach ein bis zwei Stunden. Finde ich als Abstand zu den Koliken eher zu lang. Sprich mal mit deinem KiA oder der Hebamme darüber, vielleicht hat das andere Ursachen!
Gruß, Andrea

Beitrag von dawn79 27.09.06 - 21:14 Uhr

Hallo,

ich hatte das Problem am Anfang auch, und ich kann Dir nur dazu raten, die ersten Tropfen auszustreichen! Das hat bei uns sehr gut geholfen, auch damit das Stillen ruhiger ablief! Jonah hat dann nicht so viel gezappelt.

Beitrag von mumie 27.09.06 - 21:30 Uhr

Hi,
mein Zwerg hat hat sich auch beim Stillen regelmäßig verschluckt, weil die Milch immer schnell eingeschossen ist und er auch sehr gierig war. Somit hat er auch viel Blähungen und Bauchweh.Uns haben auch immer super die Kümmelzäpfchen geholfen oder wir haben ihn auf die Decke gelegt und die Beinchen bewegt.
Als Thies dann 10 Wochen alt war wurde es von ganz alleine besser! Von einen Tag zum anderen #freu
Ich glaube nicht, das Ausstreichen so der Bringer ist. Vielleicht hilft das Ausstreichen, das der Kleine nicht mehr so schnell trinkt und sich nicht mehr so verschluckt aber nachher reicht die Milch nicht mehr.#kratz

Tut mir leid, das ich dir nicht wirklich helfen konnte.

LG Mumie & Thies 13 Wochen ( der sich heute von seinen großen Bruder ins Bett bringen lassen hat )