Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von courtney13 27.09.06 - 19:05 Uhr

Hallo Mitschwangere!

Hätte da mal ne Frage zu dieser Nackenfaltenmessung.
Als mein Freund seinem Chef gesagt hat, dass wir Nachwuchs erwarten hat er Ihn gefragt wie die Nackenfaltenmessung verlaufen ist.

Mein Freund hat mich das dann auch gefragt und ich musste ihm sagen, dass ich überhaupt keine Ahnung hab, was das ist???#kratz

Hab gehört, dass diese Messung irgendwann zwischen der 13 und der 16 SSW gemacht wird???

Da ich erst in der 12 SSW erfahren hab das ich Schwanger bin (ja ich weiß, sehr spät - aber ist ne andere Geschichte!) und erst wesentlich später von dieser Nackenfaltenmessung erfahren habe, weiß ich nicht ob das gemacht wurde.

Beim besuch bei der Hebi meinte Sie zu mir, mein FA habe meinen Mutterpass wirklich vorbildlich geführt.

Also jetzt mal zu meiner Frage!!!!
Woran weiß man ob die Nackenfaltenmessung bei einem gemacht wurde??? Wie wird die durchgeführt??? Und kann ich das irgendwo am Mutterpass erkennen???

Da mein FA-Termin verschoben wurde, wäre ich echt froh wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Noch mal Tschuldigung für die blöden Fragen :-)

Gruß

Courtney + #stern-chen (23+3 SSW)

Beitrag von jasmin2909 27.09.06 - 19:10 Uhr

Also, eine Nackenfaltenmessung hättest Du, normalerweise selbst zahlen müssen. Dein FA hätte Dich auf eine solche Vorsorgeuntersuchung hinweisen müssen und natürlich auch über die entstehenden Kosten. Es gibt Frauen, die es machen lassen, aber auch welche, die davon nichts halten.
Wo das im MuPa eingetragen wird, dass kann ich Dir leider nicht beantworten. Aber ich gehe mal davon aus, das Dein FA dies nicht gemacht hat, zumal er Dich hätte darüber aufklären müssen.

Beitrag von jill22 27.09.06 - 19:11 Uhr

Hi,

also bei mir macht das meien FÄ nicht selber müßte da woanders hin kostet auch 90 EUR. Und man kann selber entscheiden ob man das machen lassen will. So wie es bei dir klingt ist das nicht der Fall.

LG Anja

Beitrag von blaue_hexe 27.09.06 - 19:15 Uhr

ja ist ja noch nicht so klar wie jetzt alles läuft aber danke schon mal für die infos. das beruhigt mich schon mal ganz schön

Beitrag von florentina123 27.09.06 - 19:25 Uhr

Hallo Courtney,

ich war gestern bei einer Nackenfaltenmessung und Du hättest es mitbekommen, wenn so eine Untersuchung gemacht worden wäre. Die wird nämlich nicht im Rahmen einer normalen Schwangerschaftsuntersuchung gemacht und nur bei Spezialisten (meine ich zumindest). Diese Untersuchung ist kostenpflichtig und wird eigentlich auch nur älteren Schwangeren (ab 35) empfohlen. Bei einer NT-Messung wird ein statistischer Wert ermittelt der aussagt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ob Dein Kind an einer Generkrankung leidet.
Aber hundertprozentig wie bei einer Fruchtwasseruntersuchung ist diese Ultraschalluntersuchung nicht. Wie gesagt, es wird nur ein statistischer Wert erhoben. Bei mir ist es auf Seite 14 im Mutterpass eingetragen. Kannst ja mal nachschauen...

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von tenea 27.09.06 - 19:31 Uhr

Habe diese Untersuchung letzte Woche machen lassen und einen extra Ausdruck mit jeder Menge Kurven, Berechnungen und Daten mitbekommen, der im Mutterpass aufbewahrt wird. Auf die Möglichkeit, die NT Messung machen zu lassen, wirst du normalerweise von deinem FA seperat hingewiesen.
Ich mußte sie auch selbst bezahlen (80,- €), habe dafür aber jetzt mehr Sicherheit und jede Menge US-Bilder.

Viele Grüße
Tenea

Beitrag von tula_75 27.09.06 - 20:51 Uhr

Hallo!
Alles wichtige zur Nackenfaltenmessung haben Dir die anderen ja schon geschrieben.

Ich wollte nur mal kurz anmerken, daß ich es ein starkes Stück vom Chef finde, nach den Ergebnissen der Nackenfaltenmessung zu fragen!!!!
Was geht DEN denn das an????

LG von Jule

Beitrag von courtney13 27.09.06 - 21:27 Uhr

Hallo Jule!

Er hat das nicht böse gemeint. Er hat selber eine kleine Tochter und deshalb nachgefragt!

Haben ihm diesbezüglich ja auch keine Auskunft geben können!!!

Ich glaub er wollt nur irgendwie interesse an meiner Schwangerschaft zeigen und uns mitteilen wie sehr er sich für uns freut.

Etwas komisch halt, aber naja

Gruß

Courtney

Beitrag von tula_75 27.09.06 - 21:53 Uhr

Naja...dann soll ihm das verziehen sein ;)
Ich fands nur komisch, weil für manche die NFM ja die erste Kontrolle hinsichtlich des zu erwartenden "Risikos ein behindertes Kind zu bekommen" darstellt. Und für manche kommt danach halt wirklich der Gang zur Fruchtwasseruntersuchung, was natürlich mit bangem Warten verbunden ist.
Deshalb: ich würde niemals eine Schwangere so direkt nach ihren Nackenfaltenwerten fragen......so als erstes Statement nachdem sie von ihrer SS erzählt hat.
So nach dem Motto: "Ich bin schwanger!"
"Schön. Schon Nackenfalte gemessen?"

Hab jetzt übertrieben, ich weiss!

LG und ich wünsch Dir eine schöne Schwangerschaft!!!
Jule

Beitrag von schnuetchen1301 27.09.06 - 20:53 Uhr

Hallo Courtney,
machmal machen die Ärzte es auch im Rahmen der Vorsorge (ist aber eher selten, meiner hat es aber gemacht). Falls es bei Dir gemacht wurde, steht es in der Regel bei den 3 US-Screening-Untersuchungen (1. Screening) oder unter Besonderheiten.
LG Schnuetchen.

Beitrag von s_a_m 28.09.06 - 09:38 Uhr

Also ich weiß auch nicht, was ein Chef sowas zu fragen hat, aber das ist ja ein anderes Thema ;-)

Die Nackentransparenzmessung ist eine Wunschleistung und darf nicht "einfach so" mitgemacht werden (zumal es keine Kassenleistung ist und selbst gezahlt werden muss). Der Untersuchungszeitraum ist zwischen 11.+0 und 13.+6, sonst kommen keine statistisch brauchbaren Ergebnisse dabei heraus. Im Mutterpass wird die Überprüfung des Vorliegens eines sogenannten "dorsonuchalen Ödems" eingetragen; dies ist jedoch nicht mit der Nackentransparenz identisch.

Liebe Grüße
Sabine