Niedriger Blutdruck + Tendenz zu leichter Wehentätigkeit. Und jetzt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von doris.r. 27.09.06 - 20:01 Uhr

Hallo Ihr alle!

NAchdem es mir letzte Woche nicht so gut ging, hatte ich einen Arzttermin ausgemacht. Dort wurde bei meinem ersten ctg festgestellt, dass ich eine leicht Tendenz zur Wehentätigkeit habe
=> mehr Magnesium und langsamer machen/ schonen.

Für diese Woche wurde ich dann zum Doppler noch zu einer anderen FÄ überwiesen. Soweit alles in Ordnung. Doch dort wurde nochmal Blutdruck gemessen, der einfach sehr niedrig ist 100 zu 60.
=> viel trinken (mach ich) und ich soll mich viel bewegen.

So:
aber das geht doch nicht, einerseits schonen andererseits viel bewegen!?

Was kann man denn sonst bei niedrigem Blutdruck machen????
Oder wem geht / ging es auch so???

lg
doris

Beitrag von ekelswitch 27.09.06 - 20:25 Uhr

Huhu Doris,

ich hab die selben Probleme mit dem niedrigen Blutdruck ... tiefste Wert war 96/60 und höchster Wert war 112/61 ...
und ich musste auch magnesium zu mir nehmen.
Der Arzt meinte, ich sollte mich schonen und wenn ich unterwegs bin, immer etwas Traubenzucker oder ne dose Cola bei mir haben.
Das wenn mir schwindlich wird, immer was bei mir habe.
Wegen dem niedrigen Blutdruck bin ich 1 mal beim Arzt fast ohnmächtig geworden. Seit dem darf ich CTG nur im sitzen haben.

Also mein Tip sollst dich schonen und wie ich auch immer was Traubenzucker bei dir haben.

Ich hoffe, konnte was helfen :-)


LG und Alles gute

Nikol (36. SSW)

Beitrag von doris.r. 27.09.06 - 21:02 Uhr

HAllo Nikol!

Mensch Danke für den Tip mit dem Traubenzucker. Jetzt erinnere ich mich erst wieder, dass ich den Tip auch vom FA empfohlen bekommen habe. Blöderweise habe ich ihn nur schon wieder vergessen. Sind eben einfach soviele Infos in der SS.

lg und dir auch alles Gute
doris

Beitrag von kisha_2000 27.09.06 - 20:31 Uhr

Huhu,
mein Blutdruck ist noch niedriger. Zu besten Zeiten ist der so wie deiner, ansonsten regelmäßig 90 zu 50. Hinzu kommt noch Ohrensausen.
Hab BV - aber nicht deshalb - und muss mich trotzdem viel bewegen. Welch ein Glück, dass wir einen Hund haben, der 3 - 4 Mal am Tag raus muss. Mein FA hat mir zusätzlich Kreislauftropfen verschrieben. Habe die aber noch nicht genommen, weil in der Packungsbeilage steht, dass sich die Gebährmutter zusammenziehen kann. Der FA hat aber nochmals bestätigt, dass das kein Problem sei. Ein PRoblem wirds nur, wenn ich plötzlich umkippe und doof falle oder beim AUtofahren bewußtlos werde. Die Nebenwirkungen sind nur sehr selten. Frische Luft ist auf jeden Fall ein MUSS.
Was man sonst noch so tun kann, wüßt ich auch sehr gerne.

LG
Nadine

Beitrag von doris.r. 27.09.06 - 21:04 Uhr

HAllo Nadine!

Einen Hund haben wir nicht, aber ich versuche auch viel frische Luft zu bekommen.
Wünsch dir alles Gute.
Wir haben ja noch gleich lange bis zum Termin.

lg
doris

Beitrag von tula_75 27.09.06 - 20:42 Uhr

Hallo!
Ich hab jetzt nicht gesehn in welcher Woche Du bist...das ist natürlich bei leichter Wehentätigkeit von Bedeutung!
Bei mir wars jedenfalls in der ersten Schwangerschaft ähnlich. Mein Blutdruck war meistens bei 90/60, wenns gut ging bei 100/70, bestenfalls aber bei 110/80 (nur 1x). Mir gings dabei aber nie schlecht. Ok. Müdigkeit, Schlappheit gab es auf jeden Fall in der FRühschwangerschaft, aber das ist ja normal.

Ab Anfang der 35.Woche hatte ich immer regelmässige Wehen auf dem CTG, die ich aber nicht bemerkte.

Mir hat nie irgendwer "Angst" gemacht, oder auch nur angedeutet das der niedrige Blutdruck ein Problem sein könnte! Ich hab diie Schwangerschaft als total problemlos in Erinnerung, und meine Tochter kam trotz reg. Wehen ab 34+2 erst 5 Tage nach dem errechneten Termin zur Welt.
Ich an Deiner Stelle würde den Blutdruck einfach durch viel frische Luft ankurbeln, und weiterhin der Devise "Schonen" (wg. der Frühwehen) folgen.
Warum findet Dein FA die Werte denn problematisch? Was könnte passieren?
Interessiert mich, da ich wieder schwanger bin, und mein Blutdruck -wie immer- bei 90/60 rumdümpelt.

Lieben Gruss und alles Gute weiterhin..
ist alles halb so wild!

Jule

Beitrag von doris.r. 27.09.06 - 21:00 Uhr

HAllo Jule!

Also, dass sich der Blutdruck irgendwie arg negativ auf die SS auswirkt hat sie nicht gesagt. Aber, ich arbeite im Kiga und bin am Feierabend einfach nur noch geschafft. Bis vor 2 Wochen war ich immer richtig fit und belastbar und nun kann ich einfach nicht mehr so, aber Kinder kann man ja nicht ausstellen und das Schonen wird schwierig.
Der Blutdruck ist für mich nur einfach die Antwort, warum es einfach nicht mehr so geht. Beim letzten US wurde mir auch total schwindlig beim Liegen. Und ich denke (wir oben schonmal jemand geschrieben), dass es einfach gefährlich wird, wenn man umkippen sollte.

lg und dir auch alles Gute
doris

Beitrag von tula_75 27.09.06 - 21:58 Uhr

Ach so! Bei mir ist der Blutdruck halt IMMER so niedrig. Ich bin dran gewöhnt, vielleicht.
Wenn sich das bei Dir aber erst jetzt so entwickelt hat, kannste ja hoffen das es nur ein temporärer Zustand ist....hab gerade nachgeschaut! Ist ja nicht mehr allzu lange bis zum Muschu, oder?

Den wirst Du gebrauchen können. Als Mutter einer lebhaften, andauernd Fragen stellenden 4-jährigen hab ich einen mordsrespekt vor Erzieherinnen/ern! Ein super verantwortungsvoller und anspruchsvoller Job ist das!

Machs gut + weiterhin alles Gute!!
Jule