Spinnt die (KiÄ) jetzt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von scrub 27.09.06 - 21:27 Uhr

Also, wie groß und schwer Jonah heute ist... keine Ahnung, mit Sicherheit größer und schwerer als beim letzten Wiegen und Messen... ;-)

Ende August, mit 5,5 Monaten, wog er 8.100 g und war 68 cm groß. Laut Percentilen alles im grünen Bereich. O.K. eher einen Tick in Richtung schwer, aber auch nur einen Tick eben.

Jonah robbt und lacht viel, er ist ein fröhliches Kind.

Jetzt sagte meine Schwiegermutter doch tatsächlich heute, wir sollen ihn mal knapp halten, er wäre zu schwer. #kratz Sie ist KiÄ im Ruhestand und hat damals unseren Großen betreut, der übrigens immer schwerer und vor allem wenig beweglicher war, schließlich fing er erst mit fast 10 Monaten an zu krabbel, gerobbt hat nie.

Dass wir unseren Großen knapp halten sollen, also weniger Milch füttern, hat sie gesagt. Aber nun bei Jonah. #kratz Er hat zur Zeit morgens und abends eine Flasche jeweils 200-235 ml Milch. Ansonsten Gläschen und GOB.

Meine Frage nun: Wie hoch ist der Euch genannte Milchanteil im Alter von 6,5 Monaten? Mir erscheinen max. 470 ml nicht zu viel. Ich vermute eher, dass sie einen Denkfehler hat, wird ja auch langsam alt die Gute, so kenne ich sie gar nicht. #gruebel Sie glaubte jedenfalls, er würde noch zusätzlich einen Milchbrei essen, was aber noch nicht der Fall ist, da er in letzter Zeit viel krank war und wir daher die Nahrungsumstellung abgewartet haben.

Danke für Eure Antworten!
LG, Jes

Beitrag von susi2 27.09.06 - 21:33 Uhr

Ui uI was würde sie dann zu meine sagen:" Gib ihn für die nächsten 2 wochen nichts zu essen!"

Mein Wonneproppen ist jetzt 8 monate alt und wiegt 10,3 kilo und mein Kinderdoc meinte es ist alles gut so :alles was unter 2 jahre ist und hat ein paar kilo mehr auf den knochen ..da wird nicht von DICK gesprochen.
Mein schatz ist sehr beweglich und fühlt sich so puddel wohl.

Zur flachen nanhrung kann ich leider nichts sagen da ichbis vor kurzen noch voll gestillt habe und erts jetzt anfange mit brei und stille immer noch Nachts.

Alles liebe und gute

Beitrag von julia76 27.09.06 - 21:33 Uhr

Ja die Spinnt. MAn setzt keine BAbys auf Diät... Sieist im Ruhestand und früher hat man manches sowieso anders gehand habt. Warte mal ab wenn er läuft da ist alles ganz schnell weg.
Mein sohn war auch stämmig, ist nicht gejrabbelt. Sobald er laufen konnte war alles weg. heute mit 5 ist er ein kleiner dünner Hering.

lg julia
meine maus ist 4 monate trinkt 880 ml milch am Tag und ein obstgläschen zwischenrein.

Beitrag von octobergirl 27.09.06 - 21:34 Uhr

Hi,

Laurin ist 6 Monate alt und wiegt 9 Kilo bei 73 cm. Auch eher moppelig, aber meine Güte, das ist halt so, gehört doch dazu.
Waren gestern bei der U5 und der Arzt fragte auch was er denn zu Essen bekommt. Wir sagten Pre-Milch und dass wir seit 2 Wochen Beikost geben, also Gläschen und abends Brei.
Der Arzt meinte wir machen alles richtig und sollen so weitermachen.

Der Milchanteil liegt immer noch bei 500 - 600 ml, und das werd ich auch auf keinen Fall ändern in nächster Zeit.
Laut Arzt sollen wir die Milch nicht andicken mit Flocken oder was weiß ich, damit er keine zusätzlichen Kalorien bekommt, aber das machen wir ja sowieso nicht.
Mach Dir mal keine Gedanken, Jonah ist völlig in der Norm (Laurin heißt mit Zweitnamen übrigens auch Jona) ;-)
Nem Baby die Milch zu kürzen wegen Gewicht, geht's noch?! #kratz

Liebe Grüße
Denise & Laurin (6 Monate)

Beitrag von shedara81 27.09.06 - 21:40 Uhr

Hallo,

also unser Kleiner "Großer" ist jetzt auch sechs Monate alt und wiegt bereits über zehn Kilo, ist 74 cm groß und hat eine KU von 45 cm!

Unser Ki-Arzt meinte zwar das es schon ein ganz schöner Brocken sei, aber es wäre ok, bei der Geburt wog er 4200 gr, danach war er sehr krank und verlor an Gewicht, nach vier Wochen ging es dann wieder bergauf und so bleibt es bisher.

Er isst auch nicht mehr als andere Babys in seinem Alter, morgens eine Flasche Milch, zur Zeit ca. 150 ml. Dann gegen Mittag entweder eine Flasche Milch oder ein Gläschen und Tee. Nachmittags dann wieder Milch und abends entweder ein Brei (selten) oder Milch. Zwischendurch ab und an mal Obst.

Er wächst und wächst und wächst. Robben etc. tut er noch nicht, er dreht sich auch nur ab und an, da ist er faul. Aber im allgemeinen sag ich mal so, was soll man denn machen? Soll ich meinem Baby erklären das es jetzt keine Milch bekommen kann weil es zu dick ist? Schreien lassen? Groß Alternativen gibt es da keine. Und soooo dick ist Dein Kleiner ja auch nicht.

Würd mich da mal nicht verrrück machen lassen, das verläuft sich alles wieder, mein Großer war auch immer mobbelig als Baby und ist jetzt ganz normal. Da haben die Omaus auch immer gesagt, halt ihn mal kurz und so. Und heute stopfen sie ihn mit Keksen und Schokolade voll ;-) #mampf

LG

Katrin mit Janick Fynn (*07.02.04) und Hayden Lennox (18.03.06)

Beitrag von a79 27.09.06 - 21:42 Uhr

Hallo Jes,

wir hatten gestern U5 und Jonathan ist mit 69 cm und 8500g auch nicht der leichteste aber im grünen Bereich und außerdem sehr aktiv. Die Kinderärztin war total zufrieden!
Er bekommt noch 3x täglich seine 230ml Milch und Mittags Gemüse- Gläschen + halbes Obstgläshen als Nachtisch#mampf

Also, lass dir keine grauen Haare wachsen und mach dir keine Sorgen - die Meinung deiner Schwiegermutter ist wohl etwas überholt...#gruebel;-)

LG

Andrea + Jonathan (heute genau 6 Monate alt#freu)

Beitrag von scrub 27.09.06 - 23:37 Uhr

#danke#danke#danke an alle! Ihr habt mich nur bestätigt. Habe heute schon zu ihr gesagt: "Was willst du denn machen, wenn er vor Hunger weint?".

Ihre Idee war, abends Dinkelflocken mit HA Milch anzumischen, dann ist die Milchmenge etwas geringer und das Essen sättigt dennoch.

Grundsätzlich ist dagegen ja nichts einzuwenden, er soll ja ohnehin abends Brei bekommen und HA Brei habe ich leider noch nicht gefunden...

ABER: Füttere mal ein müdes Baby, was bei uns abends nun mal oft vorkommt, mit Brei, das geht gar nicht lange gut. Da liebt er eben seine Flasche. Und da er ohnehin erst seit Anfang des Monat von der Brust weg ist, kann man ihm die Nuckelei doch noch gönnen! :-p


Aber mal im Ernst... 470 ml Milch am Tag ist doch nicht zu viel!?
Jes

Beitrag von nonne1 28.09.06 - 09:42 Uhr

Hallo Jes,

HA Brei gibt es von Humana z.B. bei Schlecker.

Aber ich finde es auch schwierig Babys abends noch Brei andrehen zu wollen. Jonas z.B. ist abends immer so was von "fertig", dass er viel zu müde ist vom Löffel zu essen. Somit bekommt er auch seine Flasche.

Jonas trinkt meist zwischen 600/800 ml Milch, ordentlich Tee und bekommt mittags meist Gläschen, wovon er meist 1/2 schafft + Obst als Nachtisch.

Lass dich nicht verrückt machen (-;

LG

Gabi mit Jonas (29.03.2006)

Beitrag von graupapagei4 28.09.06 - 09:15 Uhr

Da kann ich nur den Kopf schütteln. Magnus hat bis 8 Mon ausschließlich Milch bekommen, also die Milchmenge war sicher viel, viel höher.

Mit gut 6 Mon war 75cm und 8400g leicht, also sehr groß und ganz schlank!

Laß Dich nicht verunsichern, Dein Sohn ist nicht zu schwer und auch sonst ist das Blödsinn!