an alle mamis mit 2 Kindern mit kleinem und grossem abstand..

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von natali77 27.09.06 - 21:35 Uhr

hallo muttis,
weiß dass dass Thema auch oft auseinandergenommen wird wann der beste Zeitpunkt für ein 2. Baby wäre, möchte euch dennoch um eure Meinung bitten, meine kleine Maus ist mittlerweile 13 Monate alt, für mich war es damals keine Frage, wollte erst ein 2. #baby wenn meine kleine in den Kiga kommt, doch mittlerweile sehne ich mich immer mehr nach einem #baby, weiss aber nicht wie sich der Tag mit so zwei Kleinkindern gestaltet, da ja eins noch nicht im Kiga wäre, meine zwecks Beschäftigung, schlafenszeit etc. ihr wisst ja was ich meine, wäre sehr #freu wenn ihr mir hierzu eure tipps bzw. Meinungen geben würdet ;-)
#blume gruss an alle
Natali + Viktoria (20.08.2005)

Beitrag von stjdjj 27.09.06 - 21:41 Uhr

Ich hab 4 mit kleinem Abstand. Zwischen 18 Monate und 3 Jahre. Es geht!! Das spielt sich ein. Da kommt ganz schnell ein Rhythmus rein und es läuft. Davor brauchst du keine Angst haben!

LG Cindy

Beitrag von tomkat 27.09.06 - 21:55 Uhr

Wenn das Kind schon im Kindergarten wäre, wäre das für Dich viel leichter. Es hätte seinen eigenen Rhythmus und seine "Unterhaltung" auch mal ohne Dich. Dir bleibt mehr Zeit allein für das neue Kind. Und das Große versteht die Abläufe (Schwangerschaft, Geburt, Mutter im Krankenhaus, Bedürfnisse des Babys) viel, viel besser. Ich seh das in meinem Bekanntenkreis sehr häufig. Die "kürzeren" Mütter (2 Jahre) gehen ganz schön am Stock und sind oft total am Ende. Außerdem haben sie immer das Bedürfnis, dass BEIDE Kinder zu kurz kommen. Mit dem Abstand von 3 Jahren und mehr ist das besser.

Beitrag von cyny 27.09.06 - 22:01 Uhr

huhu...

also meine beiden mäuse sind 3.5 jahre auseinander..mein sohnemann wird im Januar 5 und meine Tochter ist am 20.Juli ein jahr gewesen...

Es klöappt alles super und für uns finden wir war es die bste entscheidung!!!!

Lieben Gruss
Cynthia

Beitrag von moni1972hl 27.09.06 - 22:02 Uhr

Hi,

ich habe zwei Kinder, geboren 1999 und 2005.

Wenn ich den Abstand hätte besser planen können, hätte ich das zweite lieber bekommen, als die große in den Kindergarten gekommen ist.

Mit Einschulung in die 1. Klasse kam auch die Geburt der Kleinen.

Morgens die große fertig machen, dazwischen will die kleine gestillt werden.....es ist zu schaffen, ohne durchzudrehen ;-), aber lieber wäre es mir früher gewesen.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Gefühl zu haben, "man wird nie fertig", wenn ein Kind in den Kindergarten kommt und das nächste wird geboren.....man will ja auch irgendwann wieder arbeiten gehen. Aber mein, man fängt wieder von vorne an....

Oftmal kommen sich meine Kinder auch mittags in die Quere. Die kleine will/muss Mittagsschlaf machen, die große muss irgendwo hingefahren werden. Das bedeutet dann, dass die kleine ihren Mittagsschlaf im Auto macht.

Wie dem auch sei, ich finde den geeigneten Zeitpunkt findet man irgendwie nie........

LG Moni

Beitrag von gemeinhardt 28.09.06 - 08:38 Uhr

Also sorry, aber diese Argumentation find ich echt ....
Wenn man so argumentiert, dass man "fertig" werden will, oder die 2 Kinder, die man möchte " in einem Aufwasch" bekommen will", weil man wieder arbeiten will.... Von vorne anfangen...
Ist das so negativ? Versteh ich nicht, versteh ich echt nicht, wie man das sagen kann.
Warum geht man nicht arbeiten und lässt das mit dem 2. Kind, wenn man so argumentieren muss....?

Caro

Beitrag von shedara81 27.09.06 - 22:05 Uhr

Hallo

meine zwei haben einen Altersunterschied von zwei Jahren und ich finde es so ok. Klar ist es auch mal stressig, z.B. geht mein Großer immer stiften wenn ich den Kleinen grad wickel weil er weiß Mama kann mir grad nicht hinter her ;-) Aber er ist sonst sehr rücksichtsvoll, bzw lernt er dadurch auch das man mal warten muss und nicht jeder gleich springt. Für ihn war das aber nie ein Problem.

Trotzdem muss ich ehrlich sagen das ich mich schon auf November freue, ab da geht er nämllich in den Kindergarten. Da wird es schon etwas ruhiger werden. An manchen Tagen kommt der Kleine nämlich schon mal zu kurz, da der Große einen eben mehr fordert, spielen, raus gehen, Mama hier, Mama da. Und so hat der Kleine mich dann vormittags nur für sich allein, das ist auch nicht schlecht.

Ich denke viel länger als drei Jahre würde ich nicht warten, sonst sind die Interessen auch wieder zu verschieden, bei einem geringeren Abstand können die Kinder doch auch mal eher zusammen spielen etc. Trotzdem ist es an manchen Tagen schon sehr stressig, wenn der eine dies will und der andere schreit und man weiß nicht wo man zuerst hin rennen soll. Aber ich denke das hat nicht unbedingt was mit dem geringen Abstand zu tun.

LG

Katrin mit Janick Fynn (*07.02.04) und Hayden Lennox (*18.03.06)

Beitrag von souldream81 27.09.06 - 22:06 Uhr

Hi Du

Unsere Michelle ist im August 05 zur Welt gekommen und Angelina im August 06. Ein 2. war zwar geplant aber nicht so schnell (hatten uns so blöd es sich anhört zu öange über Verhütung unterhalten).
So ein geringer Abstand ist schon Streß pur find ich. Aber ich denke, ihr könntet jetzt schonmal loslegen. Fände den Abstand dann ok

Beitrag von agapimou 27.09.06 - 22:14 Uhr

Hallo Natali,

meine große ist im Oktober 2002 und mein Sohn im August 2004 geboren, es ist schon sehr anstrengend da sollte man sich nichts vormachen gerade zu Anfang. Aber jetzt wenn ich sie zusammen spielen sehe finde ich es sehr schön.
Und im Januar 2007 kommt dann noch eineTochter hinzu, dann werden aber die beiden Großen vormittags im KIGA sein.

LG Tanja

Beitrag von jana0307 27.09.06 - 22:54 Uhr

Meine Zwei Mäuse haben einen Abstand von 15 Monaten und ich würde es jeder Zeit wieder so machen.

Am Anfang war es natürlich anstrengend, aber das war es auch als mein erster geboren wurde, denn schließlich ist es eine neue Situation. Aber nach ca. zwei Monaten (Connor lag einen Monat auf der Frühchenstation) war es Routine und wir wuppen jetzt alles ohne Probleme. Ich denke alles hat Vor- und Nachteile, aber ich habe meine Beiden aus dem Gröbsten raus (Windeln weg und gehen in die KITA), während andere dann nochmal ganz von vorn anfangen. ;-);-);-)

Liebe Grüße#liebdrueck

Jana und ihre Zwerge, die sich super verstehen und keinerlei Eifersucht zeigen!!!!!

Beitrag von karo_austria 27.09.06 - 23:04 Uhr

Hallo Natali!

Ich kenne beide Seiten!

Unsere beiden Großen sind 20 Monate auseinander und es spielt sich wirklich ein - aber es ist zeitweise auch ziemlich heftig und je nach Temperament der Kinder hast du ev. das 1. Jahr mit so kleinen Hasen nicht wirklich Zeit mal in Ruhe durchzuatmen!

Was mir aufgefallen ist:
beim 1. Kind weiß man so ziemlich alles - vom 1. Bäuerchen, übers 1. Sitzen/KrabbelnLaufen bis zu jedem einzelnen Zahn! Beim 2. Kind ging das (zumindest bei uns) irgendwie nahtlos (vielleicht liegts ja auch an unserer Tochter) zB konnte sie nicht richtig alleine sitzen und brauchte immer eine Stütze und irgendwann ist sie halt gesessen - man konnte einfach keinen fixen Tag ansetzen und sagen: "So heute hat sie dies & jenes gelernt!".

Unsere Jüngste wurde geboren als unsere Älteste 7 1/2 Jahre und die Mittlere fast 6 Jahre alt war! Bei ihr habe ich das Gefühl - sie ist so richtig zum Genießen bzw. zum Drüberstreuen! #hicks
War man beim 1. Kind noch unsicher und wusste sich oft nicht zu helfen, so hat man jetzt (meistens) schon Routine, man getraut ihnen mehr zu, ist vielleicht auch nicht so gluckenhaft #schein und kann so etwaige Erziehungsfehler (die man ja unweigerlich macht) unter Umständen von vorne herein vermeiden!

Andererseits ist jedes Kind anders - ein Individuum eben! Somit kann man im Voraus nie sagen, wie es wird! Es wächst in einer ganz andere Umgebung auf. Die Lebensumstände verändern sich von Zeit zu Zeit und es ist sicherlich auch für das Geschwisterchen ein großer Unterschied, ob das größere Geschwisterchen jetzt 2 oder 6 Jahre älter ist!

Außerdem muss ich Moni wirklich recht geben! Bei uns ist es auch so - nicht nur die Großen müssen auf das Kleine Rücksicht nehmen zB "Sei leise das Baby schläft!" Nein - auch die Kleinen müssen gut einstecken können! Die Großen müssen von der Schule abgeholt, zum Sport oder Kindergeburtstagsfeier gebracht werden und das Kleine lässt unter Umständen den Mittagsschlaf aus (nicht jedes Kind mag unterwegs bzw. in Häppchen von 20-30 Minuten schlafen). Und auch wenn die Kleinen krank sind, muss man die Kinder abholen bzw. wollen diese dann auch nicht auf ihre Freizeitaktivitäten verzichten!

Trotzdem finde ich, dass das alles dazugehört zum Familienleben! Man muss lernen aufeinander Rücksicht zu nehmen! Ich würde es genau in dieser Reihenfolge wieder machen!

Hör auf dein Herz und vertrau deinem Instinkt!

Liebe Grüße

Petra und 3-Mäderl-Haus

P.S.: Glaub ja nicht, dass die Kinder lieber miteinander spielen, wenn der Altersunterschied recht gering ist!!!! Geht auch anders herum!

Beitrag von sue1983 28.09.06 - 08:39 Uhr

meine kleinen sind genau auf den Tag 20 Monate ausseinander .
klar ist es stressig wenn sie beide weinen aber ich wuerde es auch so wieder machen.
es sind beide noch zu Hause und es dreht sich einfach alles um die kinder :-)

Beitrag von graupapagei4 28.09.06 - 09:06 Uhr

Ich habe 4 Kinder: Mark wird in 2 Mon 7, Sari in einer Woche 5, Sean ist 2,5 j. und Magnus 9 Mon alt.

Für mich ist es so optimal, die Kinder wachsen wirklich zusammen aus, machen Erfahrungen in den unterschiedloichsten Konstellationen.

Ich empfinde es absolut nicht als stressig, es erfordert etwas Organisation, aber ansonsten ist es einfach nur schön.

Beitrag von danielaph 05.10.06 - 11:12 Uhr

hi meine beiden sind echt lange ausseinander die grosse ist jetzt 8 wird im november 9 und der kleine ist 2 geworden im februar.
es ist echt anstrengend immoment mit den beiden wenn die grosse hausaufgaben machen muss baut der kurze nur mist oder mobst die schulsachen aber abundzu ist es auch herrlich da spielen die beiden richtig schön zusammen!