Ich weiss nicht wie ich weiter leben soll

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von magda80 27.09.06 - 21:52 Uhr

Hallo,

ich habe am montag in der 18.SSW mein kind still zur welt gebracht. Ich weiss nicht wie ich weiter leben soll, es ist so schwer. Ich spüre nichts mehr in meinem bauch, mein schmeterling ist weg.
Vielleicht finden sich hier paar mamas die das selbe erlebt haben.


Magda+#stern tief im#herzlich

Beitrag von jaki23 27.09.06 - 22:00 Uhr

Liebe Magda,ich habe meinen Sohn in der 27 SSW,vor 2 Wochen per Notkaiserschnitt tot auf diese Welt holen lassen müssen.Ich habe mich auch sehr leer gefühlt,leer und tottraurig.Man fühlt sich vom Schicksal so ungerecht behandelt und weiß,dass nichts auf der Welt diesen Vrlust ausgleichen kann.Der Bauch ist verlassen und das Leben scheint sinnlos,ohne ein gesundes,lebendes Baby im Arm.Ich wusste und weiß bis jetzt auch nicht,wie ich weitermachen soll,aber du wirst sehen,es geht irgendwann besser.Dein Muckelchen hat dich sicher sehr lieb gehabt und wacht jetzt über dich,passt immer auf seine starke Mama auf!!!Deinem Baby geht es jetzt sicher gut,auch wenn wir nicht verstehen,warum unsere Kinder nicht bei uns sein können und es unendlich schmerzt.Wenn ich dir irgendwie helfen kann,melde dich!
Ich wünsche dir viel Kraft und drücke dich feste,du schaffst das!!!

Und eine #kerze für dein Engelchen

Liebe Grüße jaki23

Beitrag von lalalalal 27.09.06 - 23:08 Uhr

Hallo

Das tut mir so leid!
Ich kann dir hier jetzt nicht Besonders Helfen!

Aber komm doch zu uns ins Forum , dort kannst du alles rauslassen , wirklich alles!
ich bin dort seit juni , seit mein kleiner mich evrlassen hat!

sternenkinder . de

alles liebe
Jessica

#kerze

Beitrag von 03.06.06 27.09.06 - 23:18 Uhr

#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul
die welt ist ungerecht.

#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze für eure baby´s und viel #klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee für euch

Beitrag von olga_ffm 28.09.06 - 10:22 Uhr

Liebe Magdalena!

Als ich deinen Beitrag gelesen habe, sind mir die Tränen in die Augen gestiegen..
Ich kann sehr gut(#heul) verstehen, wie du dich fühlst..Habe unser Mädchen,
unsere Pauline, am 16.07.2006 in der 20.SSW still geboren..

Diese innere Leere scheint einen aufzufressen und der Schmerz ist unendlich groß..

Bitte verschließe dich nicht in diesem unendlich großen Schmerz und lasse deine Trauer raus..Sprich viel mit deinem Partner..Er hat ja auch sein Kind verloren und fühlt sich bestimmt auch sehr leer..

Auch wenn du im Moment keinen Boden mehr unter den Füßen hast, glaube mir, die Zeit heilt alle Wunden..Die Zeit hilft dir auch über diesen schlimmen Verlust hinwegzukommen..

Ich wünsche dir und deinem Mann sehr viel Kraft für die schlimme Zeit der Trauer..Zusammen werdet ich diese schlimme Situation bewältigen..

#kerze für euren kleinen Engel

Wenn du meinen Himmel bei Nacht anschaust,
wird es dir sein, als leuchten alle Sterne,
weil ich auf einem von Ihnen Wohne,
weil ich auf einem von Ihnen Lache.
Du allein wirst Sterne haben , die lachen können.

Antoine de Saint-Exupery

#liebdrueck Olga

Beitrag von carolin81 28.09.06 - 11:45 Uhr

liebe magda,
es tut mir sehr leid was du erleben mußtest.
ich habe schon 3 kinder verloren. mein erstes sternchen in der 8 woche, meinen sohn letztes jahr in der 23ssw und meinen zweiten sohn vor 3 wochen in der 21ssw.
auch ich weiß in moment nicht wie es weitergehen soll.
wenn du magst kannst du mich gerne über meine visitenkarte anschreiben.
ich wünsch dir viel kraft.
lg

Beitrag von kati20 28.09.06 - 14:00 Uhr

Liebe Magda!

Erst einmal tut es mir unendlich leid, dass du auch diese Erfahrung musstest! Ich bin immer ganz traurig und betroffen, wenn ich diese Geschichten lese.

Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es dir geht. Hab am 16.03.06 meinen Sohn in der 17.ssw still geboren und vor zwei Wochen meine Zwillinge in der 14ssw. Ich kann deinen Schmerz, deine Verzweiflung und Trauer so gut nachempfinden! Und ich muss dir leider sagen, zumindest ist es bei mir so, dass der Schmerz so schnell nicht besser wird.

Ich habe am Anfang genau wie du gedacht, warum ich da noch weiterleben soll. Aber ich kann dir einen Grund sagen: Und zwar für dein Sternchen! Ich denke nicht, dass dein baby gewollt hätte, dass du dich aufgibst und nicht für ein normaleres Leben kämpfst. Außerdem habe ich für mich festegestellt und gelernt, dass ich, wenn schon nicht für mich, wenigestens für meinen Freund und meine Familie kämpfen muss. Sie geben mir so viel und unterstützen mich. Da ist es das mindeste, was ich tun kann, um mich bei ihnen zu bedanken.

ich weiß und merke aber auch, dass alles ganz viel Zeit braucht. Und ich denke, diese Zeit müssen wir uns nehmen. Ich habe gemerkt, dass es wichtig ist, dass ich es öfters auch meinen Lieben sagen, dass ich noch Zeit brauch, bis alles halbwegs wieder normal ist. Denn leider können sie sich nicht so in unsere Lage hinversetzen und vergessen oft, wie tief der Schmerz und die Trauer sitzen.

Vielleicht ist es auch ganz gut, wenn du dir einen Psychologen zur Hilfe nimmst. Ich habe dies getan und durch ihn sind mir diese ersten Schritte bewusst geworden.

Außerdem ist es wichtig, dass du alle Erinnerungen an dein Baby aufbewahrst. ich habe alle sachen (Us Bilder, erste Strampler und die ersten Kuscheltiere, die wir fürs KH gekauft haben) in einer schönen Schachtel aufgehoben. Und manchmal nehme ich diese Sachen aus heraus und dann fühl ich mich meinen Kindern ganz nah. Außerdem habe ich in einem Buch gelesen, dass eine Frau zu jedem Anlass (wie Geburtstag, eigentlicher et etc) eine rote Rose gekauft hat, sie getrocknet hat und den Strauß so immer größer gemacht hat. Ich fand die Idee so toll. Denn ich denke, dass mit Wachsen des Straußes, der Schmerz und die Trauer etwas nachlassen werden. Ganz vergehen werden sie leider nicht. Außerdem gehe ich, so oft es geht, zu ihren Gräbern und geh meine Kinder besuchen. dann red ich mit ihnen und es tut gut, bei ihnen zu sein. Außerdem hab ich mir eine kleine Gedenkecke in der Wohnstube eingerichtet, wo ich jederzeit um meine Kinder trauern kann.

ich hoffe, ich hab dir ein bisschen "geholfen" und ich wünsch dir ganz viel Kraft! Wenn du magst, kannst du dich auch gern bei mir melden.

Liebe Grüße

eine ganz traurige Kati mit ihren 3 #stern tief im Herzen!

Beitrag von aramu 28.09.06 - 16:37 Uhr

Liebe Magda,

auch ich kann dich sehr gut verstehen und nachempfinden wie du dich jetzt fühlst, denn mir geht es genause,ich habe vor zwei Wochen meinen Sohn in der 22.SSW still zur Welt gebracht!


ich zünde hiermit eine #kerze als Symbol für meinen Sohn und alle anderen Sternenkinder an!!!

in tiefer Trauer

Jasmina + #stern Adrian wir werden dich ewig lieben!!!!

Beitrag von magda80 29.09.06 - 13:14 Uhr

Hallo ihr lieben,


ich wollte mich ganz herzlich bei euch bedanken für die vielen antworten #liebdrueck.
Gestern haben wir erfahren das es ein kleines mädchen Leonie sein wurde und dass sie ganz gesund war. Man weiss nicht warum das passiert ist was mir auch eigentlich nicht weiter hilft.
Ich glaube ich nehme psychologische hilfe in anspruch.

Nochmals #danke für alle.

Magda+ Leonie#stern tief im #herzlich

PS. WEnn jemand von lust hat mit mir kontakt aufzunehmen, würde ich mich freuen (am besten über VK)

Beitrag von blackyswife 01.10.06 - 09:31 Uhr

Hallo Liebe!

Es tut mir sehr leid für Euch - habe mein Sternchen am 18.01.06 auch in der 18 SSW still gebähren müssen. Ich kenne die Leere und auch die Zeit der Verzweiflung danach. Hae oben schon mal gepostet dass ich eine gute Therapeutin gefunden habe die mir hilft. Das wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen.

#liebdrueckClaudia