habe angst,ihn zu verlieren-alpträume-schon tagsüber im wachzustand

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sarina1979 27.09.06 - 23:14 Uhr

hallo!

bin seit 3 jahren mit meinem mann verheiratet und liebe ihn über alles.

leider habe ich seit einigen monaten ständig alpträume, in denen ihm etwas zustößt.

schaue ich ihn tagsüber an, sehe ich ihn plötzlich blutüberströmt

wenn er weg ist, habe ich bilder vor mir, wie er erfolglos wiederbelebt wird

sehe ich ihn schlafen, habe ich bilder vor augen, wie er auf dem totenbett liegt

ich kann einfach nicht mehr, ich heule nur noch. mein mann weiß nichts davon. zwar habe ich es ihm mal erzählt, aber er hat es lachend abgetan.

dabei bestimmt es schon meinen ganzen tagesablauf.

alles mache ich so, daß ihm nichts passieren kann, schon garnicht, was ich verschulde.

dafür nehme ich sehr viel in kauf - fahre ich zum beispiel täglich um 5 uhr zur arbeit, damit ich weiß, daß er gesund dort angekommen ist und auch am we oder so mache ich alles, damit er in keine gefährliche situation kommt.

und wenn er alleine unterwegs ist - dann sitze ich zu hause und heule nur vor ansgt, immer mit den bildern vor augen!

auch wenn ich mich ablenke, mit einer freundin weggehe, hilft das nicht.

ich weiß nicht mehr weiter, mich macht das kaputt, es zerfrisst mich, und ich weiß nicht, was ich dagegen tun kann.

bitte bitte helft mir! danke

Beitrag von engel_in_zivil 27.09.06 - 23:31 Uhr

hallo,

hast du vielleicht schon mal einen verlust erlebt, eine person auf tragische weise verloren, die dir sehr nahe stand?
es klingt für mich fast so. du hast scheinbar unheimlich große verlustängste, die sich nun auf so schreckliche weise in deine gedankengänge schleichen.

ich kenne das... vor etwas mehr als 3 jahren verlor ich meinen damaligen verlobten durch einen autounfall. es war schrecklich. noch dazu war er unschuldig, der beifahrer... ich habe ihn nicht gesehen, aber kenne seine verletzungen aus dem obduktionsbericht...
bis heute habe ich große angst, meine lieben zu verlieren, vor allem auf solch eine art und weise.
wenn ich jemanden am handy erreichen will und dieses ist aus oder derjenige geht net ran, wird mir oftmals ganz mulmig.
mein jetziger freund "vergisst" oft sich anzuschnallen. noch dazu ist er im außendienst tätig, fährt also viel mit dem auto.
du kannst dir also vielleicht vorstellen, was ich für ängste habe. aber ich arbeite daran. denn es tut mir nicht gut, mir ständig solch schreckliche dinge einzureden.
mit der zeit wird es immer besser. ich finde es zwar immer noch nicht toll, wenn ich ihn nicht erreichen kann. aber ich habe gelernt, nicht immer gleich schrecklichesb zu denken.

auch du musst versuchen, ruhiger zu werden. vielleicht auch mit therapeutischer hilfe...
auf dauer machst du dich nur kaputt.

und letztenendes: wir können nicht verhindern, dass solche dinge passieren. so schrecklich dies auch ist. du kannst deinen mann nicht schützen. niemand kann das. das habe ich auf schmerzliche weise erfahren müssen.

ich weiß, es ist schwer, solche gedanken zu verdrängen. aber es geht.

lg, steffi

Beitrag von mariella70 27.09.06 - 23:39 Uhr

Hallo Sarina,
es ist sehr gut, dass du dich öffnest und dieses wahrscheinlich entsetzlich belastende Problem schilderst. Ich fürchte aber, du brauchst mehr Hilfe, als dir ein solches Forum bieten kann. Hast du jemanden in deinem Freundeskreis, dem du dich anvertrauen kannst?
Was du schilderst sind sog. "Zwangsgedanken", die viele - auch körperliche Ursachen - haben können. Du solltest dringend einen Arzt aufsuchen, ihm diese Panik schildern und dich an einen Facharzt überweisen lassen. Wahrscheinlich wirst du das ohne Hilfe nicht wieder weg bekommen.
Dir ist wahrscheinlich bewusst, dass diese Ängste in keinem Verhältnis mehr zur Wirklichkeit stehen, sondern andere Ursachen haben.
Bitte geh zum Arzt!
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von 01wba056 28.09.06 - 00:19 Uhr

Hallo,
ich habe mich eine zeitlang sehr intensiv mit meinen Träumen und mit Traumdeutung beschäftigt. Du darfst Träume in den meisten Fällen nicht 1:1 aufs reale Leben umlegen.

1: Personen in unseren Träumen deuten in den allermeisten Fällen auf eigene Charaktereigenschaften hin, die diese Person im Traum darstellt. Ist Dein Mann zB sehr verspielt (Kind im Mann), deutet das im Traum auf die eigene Verspieltheit hin

2: Der Tot bedeutet Verlust oder Änderung. Stirbt Dein Mann bei einem Verkehrsunfall? Die fahrt mit Verkehrsmittel oder auch der Fußmarsch stellen den eigen Lebensweg dar. Hier unterscheidet man auch ob man mit dem Auto fährt (selbst steuert) oder zB mit dem Bus unterwegs ist (jemand anders übernimmt das Steuer unseres Weges!)

Zusamengefasst würde ich daher eher meinen, daß Du aufgrund Deiner aktuellen Lebenssituation dabei bist, eine best. Eigenschaft oder Einstellung abzulegen, und daß du auf keinen Fall Angst haben musst, daß Dein Mann jetzt stirbt!!!!

lg
Mia