Die Nächte werden immer schlimmer - was soll ich bloss tun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mondschaf75 28.09.06 - 07:02 Uhr

Guten Morgen! #sonne

Mein Kleiner wird nächste Woche 7 Monate alt. Seit Geburt ist er eher ein schlechter Schläfer; schläft abends schlecht ein und wird dann alle 2h wach. Meistens nehme ich ihn nach Mitternacht zu mir damit ich auch noch etwas Schlaf bekomme.

Aber jetzt wird es immer schlechter anstatt besser!! Letzte Nacht war der Horror. Der kleine Mann lag neben mir und war die Hälfte der Zeit halbwach! Hat herumgezappelt, war unruhig und hat jede Bewegung von mir gespürt! :-[ Das Ergebnis ist, dass mir heute alles weh tut und dass ich fix und alle bin. Der Kinderarzt meinte, unser Kleine sei einfach für sein Alter schon extrem wach und in der Entwicklung weit. Solche Kinder könnten oftmals schlecht schlafen und könnten abends nicht abschalten....
Wenn ich ihn am Abend ins Bettchen lege, möchte er gerne schlafen, wälzt sich hin und her und kann aber einfach nicht schlafen - dann fängt er immer an zu weinen. So hat es sich ergeben, dass ich ihn herumtrage, bis er schläft - leider hat diese Einschlafhilfe zur Folge, dass er dann alle 1-2h erwacht.
Eines steht für mich fest - schreien lassen werde ich mein Kind nicht - aber langsam weiss ich echt nicht mehr weiter!!! Nach 7 Monaten bin ich einfach nur noch müde und ausgelaugt - und die Lebensfreude bleibt auch immer mehr auf der Strecke.
Kann es sein, dass es heute Nacht sooo schlimm war, weil er jetzt jeden Tag den Vierfüssler macht und versucht zu krabbeln? Ausserdem bekommt er wahrscheinlich schon den 3. Zahn....#augen

Weiss jemand, ob evtl Homöophatie weiterhelfen kann? #gruebel

Bitte helft mir! So kann es einfach nicht weitergehen! #heul

Liebe Grüsse
Müdes Mondschaf und munterer Felix #gaehn

Beitrag von agostea 28.09.06 - 07:10 Uhr

Oh ja...das kenne ich...

Meine Söhne sind knapp acht Monate alt und die letzten Wochen waren der absolute Hardcore - Trip...#schock#augen

Bei meinen hängt das zum einen mit der Zahnerei zusammen...das plagt die beiden schon enorm,sind auch wund untenrum...das volle Programm eben. Osanit,Dentinox...nix hilft wirklich. Geb denen jetzt garnix mehr.

Dann ist es auch so,das sie natürlich eine grosse Entwicklung durchmachen. Vierfüsslerstand,anfänge des krabbelns...ist klar,das das Eindrücke hinterlässt,die erstmal verarbeitet werden wollen....#schwitz

Ein Patentrezept habe ich auch nicht - ausser Geduld,geduld,geduld....mehr mache ich da nicht.

Ich harre einfach aus und hoffe auf besserung...#schwitz

Gruss
agostea

Beitrag von didda79 28.09.06 - 07:11 Uhr

HI,

normalerweise tut es den Kindern ja gut, bei der Mutter zu schlafen, allerdings bei euch würde ich das lassen, ehrlich.
Das Baby kann nicht schlafen, du kommst nicht zur Ruhe, was habt ihr davon?
Kannst du ein kleines Bett neben euch im Zimmer aufstellen?
Dann bist du sofort da, kannst beruhigen, wenn er aufwacht und hast im Bett deine Ruhe.
Wenn das nicht geht, dann versuch es mal mit dem eigenen Bett, die ganze Nacht lang.
Wenn er weint, kurz hochnehmen, beruhigen, an deiner Schulter wieder einschlafen lassen.
Das wird wahrscheinlich etwas anstrengend werden ein paar Tage, ich glaube allerdings, dass er einen Ort braucht, an dem er alleine zur Ruhe kommt.
Eventuell legst du ihn ja auch zu früh ins Bett?
Gegen die Zahnungsschmerzen haben bei uns immer sehr gut Osanit Kügelchen geholfen, gibts in der Apotheke.
Natürlich können es auch die Zähne sein, warum es jetzt besonders schlimm ist in den Nächten.
Dann beobachte die ganze Situation mal noch ein paar Tage.
Wenn du meinst, er ist nur unruhig, weil er nicht zur Ruhe findet, dann leg ihn ins Bett, wenn du glaubst, er hat Schmerzen, dann sei trotzdem da, auch wenn die Nächte anstrengender werden.
LG Birgit

Beitrag von mondschaf75 28.09.06 - 07:20 Uhr

Hallo Birgit!

Vielleicht hast Du recht. Ich habe auch schon versucht, auszukommen, ohne ihn zu mir ins Bett zu nehmen. Allerdings muss ich dann alle 1h aufstehen, ihn etwa 10 min herumtragen und dann ist es immer ein Ratespiel, ob er sich wieder ins Bettchen legen lässt oder nicht.....meinst Du, wenn ich das konswquent mache, dass er dann irgendwann nachts wenigstens nur noch alle 2h oder 3h kommt? Also, dass es nur ein paar Tage so super anstrengend ist? :-(

Ich habe auch das Gefühl, dass es ihm gar nicht mehr so gut tut, wenn er neben mir schläft.....aber wir sind da in so einen unglücklichen Teufelskreis geraten...#gruebel

Liebe Grüsse
Mondschaf

Beitrag von didda79 28.09.06 - 07:47 Uhr

Hi,

man kann keine Garantie geben, ob ein Kind dann wirklich besser schläft, allerdings kannst du es versuchen, wei weiss, vielleicht schläft er sogar mal durch, wenn er in seinem Bett schläft.
Aber wichtig ist, dass wenn der dich brauchen sollte, dass du da bist.
So hat er das Gefühl, er kann zwar in Ruhe schlafen, jedoch kommt Mama immer wenn er was braucht.
Das hat bei uns sehr gut funktioniert.
Ich sage ja nicht, du musst das unbedingt durchziehen, um alles in der Welt, aber wenn du schon so sehr am Stock gehst, dann wäre es vermutlich besser.
Wie schon unten mal geschrieben wurde, die Kinder riechen die Muttermilch auch noch und werden unruhig, sollte ja nicht im negativen Sinne sein, allerdings findet ihr ja dadurch beide keinen Schlaf.
Versuch es mit liebevoller Konsequenz, nicht schreien lassen, Händchen halten.
Das wird sicherlich auch erstmal anstrengend, aber versuch es, vielleicht kommt ihr beide dann mal zur Ruhe.
LG Birgit

Beitrag von moghwaigizmo 28.09.06 - 07:23 Uhr

Hallo!

Erstmal: Willkommen im Club der Schlecht-Schläfer-Geplagten-Mamas...

Elena ist eine ganz Quierlige, eine liebe Maus, aber nachts ist sie manchmal die reinste Terrorschnute... Sie tut sich abends auch oft schwer mit dem Einschlafen, manchmal geht's aber auch ratz fatz, rein, Fläschchen ins Mäulchen und weg ist sie, manchmal muß ich eine Stunde lang "rumwerkeln", bis sie endlich schläft... Sie kommt auch oft mal mehrmals in der Nacht und ich leg sie dann auch zu uns ins Bett weil ich ja auch mal schlafen möchte und sie schläft bei uns sofort ein.

Ich denke schon, daß Felix auch so unter der Zahnerei leidet wie Elena und wenn Elena viel Neues lernt, dann schläft sie auch schlechter (Entwicklungssprung nennt man das dann... ich nenn's "sie lernt also hat sie keine Zeit zum Schlafen"..).

Homöopathie - müsstest Du die Symptome in einem Buch nachschlagen oder einen Homöopathen fragen, evtl könnten Coffea helfen oder auch Chamomilla.

Ich kann Dir allerdings einen Tipp geben, der auch helfen könnte, VIBURCOL Zäpfchen, die sollen beruhigen, ich muß sagen, ich hab sie Elena diese Woche nach einer Horrornacht gegeben und sie hat schon besser geschlafen (und ich auch...), weiß zwar nicht, ob das nur die Zäpfchen waren, aber geschadet haben sie denk ich nicht.

Was das Einschlafen betrifft, das Rumgetrage ist vielleicht schon gut, aber wenn es stimmt was in den - zugegebenermaßen umstrittenen - Büchern steht dann tun sich die Kleinen schwer, wenn sie an einer Stelle einschlafen und dann woanders wach werden weil sie sich nicht mehr auskennen. Aber wenn's nicht klappt, daß er im Bettchen einschläft, hm, ohne zumindest ein bißchen schreien lassen wirst Du das wohl kaum ändern können. Vielleicht kriegst Du ja hier noch einen guten Tipp!!

Also, LG und Kopf hoch!

Alex mit Elena (5.10.05)

Beitrag von snusnu 28.09.06 - 07:26 Uhr

Ja sowas ist auch mir bekannt. Ich war deswegen mit Collin beim Heilpraktiker und der hat mir was verschrieben und wenn es ganz schlimm ist geb ich ihm ein paar Wochen seine Globulies und dann ist es besser.
Ich haknn dir zwar sagen wie die Dinger heissen, aber ob die auch deinem helfen? Meine Heilpraktikerin hat die Globulies ausgetestet und auf Collin abgestimmt, vielleicht versuchst duc es auch mal zu einem Heilpraktiker zu gehen oder wenn du willst sag ich dir dann wie die heissen , wenn du es erst mal so probieren willst.

LG SAskia

Beitrag von snusnu 28.09.06 - 07:28 Uhr

Achja die sind nicht fürs Zahnen, sondern zum besser einschlafen.

Beitrag von mondschaf75 28.09.06 - 07:29 Uhr

Hallo Saskia

Vielen Dank! Aber wnn, dann geh ich erst mal zu einer Homöophatin - wir haben hier eine in der Nähe.....

LG
Mondschaf

Beitrag von snusnu 28.09.06 - 07:34 Uhr

Ist besser, denn die kann dir dann geanu sagen was er braucht. Also bei uns hat das super geholfen und was ich auch noch mache, ich pucke ihn und zieh ihm eine Mütze über die Augen, das braucht er um abschalten zu können. Nur leider lässt sich nicht jedes Kind was über die Augen ziehen.
Ausser du probierst das mal zum einschlafen. Sieht lustig aus, aber Collin hilft es.

LG