Hilfe bei Tinnitus !! Wichtig !!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von honigmami 28.09.06 - 09:23 Uhr

Mein Mann hat seit ca. 4 Wochen Ohrgeräusche. Er war damals beim Notdienst, dieser hat ihm jedoch nur Ginkobil verschrieben. Als es nicht besser wurde, ging er vor 2 Wochen zu unserem HNO-Arzt, der sagte gleich, es muss eine Infusions-und Sauerstofftherapie gemacht werden. Die erste Sauerstoffbehandlung hat er schon hinter sich, sind ja immer nur 4 oder 5 Behandlungen und kostet wahre 50 Euro, die er selbst bezahlen muss. Für die Infusionen muss er "nur" 15 Euro zuzahlen. Der Arzt hat ihm jetzt zu einer zweiten Sauerstoffbehandlung geraten, weil es nicht besser geworden ist. Er hat heute die 4. Behandlung und es wird -wenn- dann nur geringfügig besser. Manchmal ist es weg, aber es kommt immer wieder und teilweise sehr laut. Die Hauptursache -sagt der Arzt- ist Stress. Der Stress wird bei meinem Mann aber nicht weniger. Er arbeitet Schichtdienst, ist z. B. heute früh erst um 5 Uhr nach Hause gekommen, obwohl um 2 Uhr Schluss wäre, weil mal wieder die Maschinen gestreikt haben. Und auch sonst ist es ziemlich stressig in der Firma, mein Mann ist quasi der "Mann für alles". Stellenwechsel aber absolut nicht möglich, ausser er würde sich auf einen unterbezahlten Job einlassen und das können wir uns nicht leisten.
Wem geht es ähnlich, was gibt es sonst für Therapien gegen Tinnitus, ist es überhaupt wahrscheinlich, daß er das Ohrgeräusch noch wegkriegt?
Würde mich über viele Antworten freuen. Die Therapie geht auch ganz schön ins Geld. Wielange ist so ne Sauerstofftherapie sinnvoll? Wir können doch nicht ewig weitermachen, jedesmal 50 Euro ist ein Haufen Geld und womöglich ohne Heilungschancen???
Grüsse
Nicole

Beitrag von jsteinba 28.09.06 - 11:14 Uhr

Wenn dein Mann sehr viel Stress auf der Arbeit hat, sollte er sich wirklich schnellst möglich krank schreiben lassen. Nach vier Wochen besteht noch evtl. die Chance die Geräusche weg zu bekommen. Mit jedem Tag wir die Chance kleiner.
Ich selber habe seit 8 Jahren Tinnitus und mit einer Retraining-Therapie habe ich es halbwegs in den Griff bekommen. Meistens nehme ich ihn nicht mehr wahr, nur wenn es mir (wie im Moment ) seelisch nicht so toll geht, merke ich wieder dass er sehr laut ist.
Zur Sauerstofftherapie kann ich dir nichts sagen, dass ist so ziemlich das einzige, was bei mir nicht versucht wurde.

Beitrag von honigmami 28.09.06 - 13:35 Uhr

Tja, Krankschreiben, das ist immer leichter gesagt als getan. Der Arzt wollte ihn schön öfters krankschreiben, aber es ist einfach nicht mehr machbar. Mein Mann hatte letztes Jahr nen Betriebsunfall, war mehr als 2 Monate ausser Gefecht und dieses Jahr hatte er ebenfalls schon 14 Urlaubstage wegen einem schweren Grippeinfekt. Er muss schon ständig früher von der Arbeit gehen bzw. später kommen, weil er ständig Arzttermine hat, aber noch öfter krankschreiben geht einfach nicht, weil er dann früher oder später seinen Job los hat. So ist das nun mal im lieben armen Deutschland. Einfach nicht machbar.

Beitrag von vole 28.09.06 - 13:44 Uhr

Hi Nicole !

Ich hab auch schon seit 3,5 Jahren einen Tinnitus. Konnte aber wg. Ss und Stillen mich nie richtig behandeln lassen.

Aber ich war vor 9 mon. mit meiner Tochter beim Osteopathen und der hat mir auch angeboten, dass es durch Osteopathie beim Tinnitus Heilungschancen gibt.

Hab bisher noch nie eine Situng begonnen, weil ich es momentan nicht packe. Meine Kids brächten derzeit eine Betreuung, usw.

Aber vielleicht ist das ne Möglichkeit für deinen Mann. Bei mir hat es wahrsch. anatom. Gründe. Durch einen Autounfall.

Eine Sitzung kostet jedoch 50-60 €. Aber oft reichen weniger als 5 Sitzungen.

LG und gute Besserung !
vole

Beitrag von yvi0279 28.09.06 - 16:03 Uhr

Hallo,

ich habe seit ca. 3 Jahren einen Tinnitus.
Ich habe mich eigentlich ganz gut mittlerweile dran gewöhnt, er beeinträchtigt mich kaum.

Bei mir kommt es zum Großteil von einem Halswirbelsyndrom, also einer Fehlstellung der HWS.
Durch Massagen kann ich das Problem ganz gut beheben wenn es wieder schlimmer wird.

Wenn ich gestresst bin dann verspanne ich mich leicht (Nackenverspannungen) und dann kann ich darauf wetten dass auch der Tinnitus wieder schlimmer wird.

Ach ja, und ENtspannungsübungen helfen mir ganz super!

LG Yvi