fast 4-jährige macht nur Quatsch

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von hubiu 28.09.06 - 09:44 Uhr

Hallo, ich habe mal eine Frage, da ich ein Problem mit meiner Tochter habe. Sie wird im Dezember 4 und ist eigentlich ein ganz aufgewecktes Kind, ohne frech zu sein (ja ich weiss, das sagen alle :-)). Nun ist es so, dass sie allein in die Musikschule und ins Kinderturnen geht, was ihr beides auch unheimlich Spass macht. Bei beiden Terminen ist ihre beste Freundin dabei, die ein halbes Jahr älter ist und sich leider nur sehr bedingt benehmen kann. Meine möchte nun ihrer Freundin imponieren und macht dann nur noch Quatsch bzw. stiftet ihre Freundin an, etwas anzustellen. Es ärgert mich, dass sie dann 1. nichts mitbekommt (z.B. in der Musikschule) und 2. Ärger (zu Recht) mit den Leitern bekommt.

Meine Frage ist nun, hattet Ihr solche Probleme auch und vor allem - wie seid Ihr damit umgegangen ?

LG Christine

Beitrag von zwillima 28.09.06 - 10:17 Uhr

Hallo,

meiner Ansicht nach, ist es die Aufgabe der Gruppenleiter, die Störenfriede zu bremsen.

Da Du ja nicht dabei bist und Ermahnungen in Deiner Abwesenheit schnell vergessen sind, wird es wohl anders nicht funktionieren.
Sprich doch mal mit der leitung, daß sie die Mädels vielleicht auseinanderrsetzen, wenn sie den Unterricht stören.

Ich wundere mich, daß das nicht schon von selbst geschieht. Wenn ich meine Kinder in eine Gruppe abgebe, muß der Gruppenleiter zusehen, wie er mit den Kleinen zurecht kommt.

L.G.
zwillima

Beitrag von hubiu 28.09.06 - 10:23 Uhr

Hallo zwillima,

darüber habe ich auch schon nachgedacht und werde auch die Tage mit den entsprechenden Damen sprechen.

Mir geht es aber auch darum, wie ich mit meiner Tochter umgehen kann, wie ich ihr helfen kann, die nötige Stärke zu haben, zu erkennen, dass sie das gar nicht nötig hat, sich so darzustellen

LG Christine

Beitrag von zwillima 28.09.06 - 10:47 Uhr

Hallo,

ach weißt Du...mit 4 Jahren ist das schon ganz schön schwer, die nötige Stärke zu zeigen. Man kann schon viel mit den Kindern reden und erklären, aber in Abwesenheit der Eltern sind die guten Vorsätze schnell vergessen. Was natürlich nicht heißen soll, daß man das Verhalten übergehen soll und gar nicht darüber redet.
Das ist in dem Alter einfach so, hab ich selbst mit meinen beiden auch schon erlebt. Letztendlich wirkt es nur, wenn in der entsprechenden Situation direkt eingeriffen und gehandelt wird.

Dafür sind die Gruppenleiter oder die Erzieher im Kindergarten/ Freizeitgruppe da.

Daß man solch ein Verhalten nicht nötig hat, über den Dingen steht und sich von Freunden nicht beeinflussen läßt, lernt ein Kind erst später. Manche 16 jährigen können es noch nicht ;-)

L.G.
zwillima

Beitrag von hubiu 28.09.06 - 11:25 Uhr

Du hast ja soooo Recht.

Beitrag von shivaa 01.10.06 - 23:34 Uhr

Hallo,vielleicht hatt sie ja auch gar keine Lust dazu???

Gruß Shiva

Beitrag von hubiu 02.10.06 - 14:25 Uhr

Hallo Shivaa,
doch Lust hat sie definitiv dazu. Sie ist in den Ferien immer total traurig, wenn die Termine nicht stattfinden. ich habe sie jetzt auch zum Schuljahresbeginn gefragt, ob sie weiter machen möchte und es kam ein ganz entschiedenes "JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA"

LG Christine