2 1/2 und macht neuerdings die Nacht zum Tag, wer weiß Rat!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von akrabas1 28.09.06 - 09:45 Uhr

Hallo Liebe Urbanier,

also unser Sohn ist zwischenzeitlich 2 1/2 Jahre alt und fängt neuerdings an, dass er nachts rumzetert, hin und herwandert (kinderzimmer/ Elternschlafzimmer) mal Licht haben will, mal nicht, und dann mitten in der Nacht auch Milch trinken will. Ich habe langsam das Gefühl, er entwickelt sich wieder zu einem Baby #heul.

Letzte Nacht war es besonders schlimm. Da hat er sage und schreibe von halb 2 bis halb 4 richtig Terz gemacht, dass selbst mein sonst so friedliebender Mann der Kragen geplatzt ist und zu unserem Sohn sagte, dass es reicht.

Ich weiß mir echt keinen Rat, wie ich ihn wieder in geregelte Schlafrythmen bringen kann. Kennt jemand von Euch dieses Problem?


1000 Dank für effiziente Ratschläge

Nathalie nebst dem Miniterroristen Joshua;-)

Beitrag von stjdjj 28.09.06 - 10:18 Uhr

Kinder sind so! Das Leben ist zum Schlafen einfach viel zu aufregend. Sie entwickeln sich ständig weiter. Jetzt kommt ein neuer Entwicklungsschritt. Das ist ganz normal und passiert in jedem Alter immer wieder! Nicht aufregen, das geht vorbei. Aber sag und zeig ihm, daß es draußen dunkel ist und somit geschlafen werden muß. Ganz entschieden wieder ins Bett befördern. Du bist die Mutter! Deine Meinung zählt.

Kopf hoch! Das geht vorbei!

LG Cindy mit 4 Mini und Maxi Terroristen;-)

Beitrag von kiki290976 28.09.06 - 10:28 Uhr

Hallo

Mika wird Anfang November 3 und hat das seit ein paar Wochen auch (seit Beginn des Kiga Anfang August). Denke, er verarbeitet auch einfach sehr viel. Der Tag ist ja soo lang für so einen kleinen Mann :-).

Wenn er weint und wach wird, geh ich erstmal zu ihm und versuche, mich zu ihm zu legen. Entweder es klappt und ich bleibe dann bei ihm, bis er wieder fest eingeschlafen ist (manchmal schlaf ich aber auch ein, dann war ich auch schonmal bis zum Morgen da :-p. Manchmal möchte er aber auch einfach zu uns ins Bett, das darf er dann auch. Wenns ganz "schlimm" ist, weint und schreit er und man kann ihm nichts recht machen, dann schnapp ich ihn mir und nehm ihn erstmal mit ins Schlafzimmer, damit sein kleiner Bruder nicht auch noch wach wird. Versuche dann, mit ihm zu reden, biete an, dass er zu uns schlafen kommen kann etc. und wenn er meint, er will nicht schlafen, sag ich, dass ich sehr wohl schlafen möchte, dass es dunkel ist und dass Schlafenszeit ist und wenn er nicht schlafen möchte, kann er gerne (bei uns im Dunkeln) auf dem Boden sitzen bleiben. Das möchte er dann meist auch nicht und er kommt dann schimpfend in unser Bett, beruhigt sich aber total schnell und schläft meist auch schnell ein.

Denke, da müssen wir einfach durch. Es ist ein Entwicklungssprung und die Kinder verarbeiten nunmal vieles Erlebte wenn sie zur Ruhe gekommen sind. Geht auch wieder vorbei.

LG

Kerstin mit Mika und Colin