Nasenbohren?!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von pfingstrose 28.09.06 - 11:05 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist nun fast zwei Jahre. Sie fängt jetzt immer öfters das Nasenbohren mit dem Finger an. Kann/soll man dagegen was machen?

Lg,
Pfingstrose

Beitrag von doppelherz 28.09.06 - 11:11 Uhr

Hallo,

habe eine Tochter fast im gleichen Alter :-). Nein, ich würde nichts dagegen machen. Soll sie doch; ist ja nix Schlimmes bei finde ich #gruebel. Klingt jetzt zwar etwas ekelig, aber wie holst du dir denn einen hartnäckigen ... sorry ... Popel aus der Nase? Via Taschentuch und Schneuzen klappt das ja leider nicht immer #hicks. Vielleicht schaffst du es ja, deiner Kleinen das Schneuzen vorzumachen. Meine kommt inzwischen immer bei mir an, wenn ich mir die Nase putze und möchte das auch ;-).

LG von Simone #sonne

Beitrag von ayshe 28.09.06 - 12:27 Uhr

gutes thema ;-)


ich kenne einen jungen, dem es immer verboten wurde.
er war so "brav" und hat gehorcht.

fazit:
er bohrte nicht mehr, die nase wurde mit der zeit megadicht und festverkrustet, so daß ein arzt alles rauspulen mußte #schock



meine tochter ist 29 monate und bohrt auch.
ich finde es okay, weil es normal ist, daß es man tut, ist eine art reinigung.
es gab eine zeit, da hatte sie echt permanent den finger in der nase oder auch gleich 2 #augen
da habe ich ihr gesagt, daß sie es zb nicht beim essen machen soll,
nicht, wenn so viele leute dabei sind usw.

hat funktioniert.

jetzt hat es einen normalen rahmen.


lg
ayshe

Beitrag von deoris 29.09.06 - 08:31 Uhr

Hallo
man soll es in diesem Alter nicht verbieten.Außer vielleicht wenn es beim Essen ist.
1. Die Finger sind bei allen Menschen so breit wie die nasenlöcher ,damit man die Nase eben putzen kann.
2.In diesem Alter fördert nasebohren die Feinmotorik der Kinder.
3.Wie schon Ayshe geschrieben hat ,die Nase muss frei gemacht werden ,damit es sich nicht verstopft.
4. Durch das Bohren wird die Nase unempfindlicher gemacht für Schneutzen oder gar Hasenspraybenutzung (wenn es nötig ist).
Wir Erwachsenen bohren doch auch in der nase,natürlich wenn es keiner sieht und benutzen einen Taschentuch.

Das beste Beispiel ist mein Mann,ihm wurde es auch ständig auf die Finger gehauen wenn er gebohrt hat und jetzt ist er so empfindlich wenn er Schupfen hat ,er kann nicht Scheutzen und benutzt keinen Spray und nicht mal Tropfen wenn er Schnupfen hat,er lässt es bis zur Nebenhölenentzündung gehen und muss dann Medis nehmen.Wenn er schon alleine nur sieht ,wieein anderer nasentropfen benutzt ,kommen bei Ihm die Tränen in den Augen ,weil er das so unangenehm findet.
LG

Beitrag von ayshe 29.09.06 - 09:09 Uhr

also punkt 4. war mir ja echt neu, interessant!!

klingt aber auch logisch.

lg
ayshe

Beitrag von mannu 29.09.06 - 13:28 Uhr

Naja, irgendwie muss der Schnodder ja raus oder?? ;-)
Ich würde das nicht überbewerten.
Es sei denn sie fängt beim Essen damit an, aber das kann man ihr ja klar machen...

LG Mannu

Beitrag von pfingstrose 29.09.06 - 13:44 Uhr

Herzlichen Dank an alle Beitrag schreibenden. Jetzt kann ich Damit auch locker umgehen und die richtigen Maßstäbe bei meiner Tochter setzen.

Lg,
Bernhard