10 Monate und immer noch keine Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ursel1990 28.09.06 - 11:35 Uhr

Meine Tochter, 10 Monate, ißt leider immer noch nichts vom Löffel. Sie nimmt ausschließlich Flaschennahrung zu sich.

Das Buch "Hilfe, mein Kind wil nicht essen" hat mir sicherlich Ängste genommen, dennoch würde ich mich über Beiträge freuen, die vielleicht ähnliches erlebt haben. Vielleicht gibt es auch gute Tips, wie ich meiner Kleinen Anreize bieten kann.

Meiner Kinderarzt sagte schon bei der U5 (mit 6 Monaten)#bla ich müßte sie unbedingt zum Essen bringen. Möchte mir gar nicht vorstellen, was ich zu hören bekommen, wenn ich beim 1-Jahres Check immer noch sagen muß, daß sie nur aus der Flasche trinkt.

Freue mich über Eure Beiträge - bitte spendet mir ein bißchen Mut.

Liebe Grüsse
Ursel

Beitrag von irisheyes10 28.09.06 - 11:58 Uhr

Hallo,

Für mich hört es sich so an, als ob Dein Kind selber entscheiden kann, wie es essen soll. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Deine Tochter vom Löffel nicht essen kann. Das sie nicht will, das ja.
Ich würde an Deiner Stelle hartnäckiger bleiben. Das heißt, es gibt nur Brei und sonst nichts. Spätestens nach 5 ausgespuckten Löffel würde Deine Tochter verstehen, dass es nichts anderes gibt. Und nach ein Paar Tage wird sie nichts anderes wollen.
Und mit 10 Monate nur Flaschenkost geht eigentlich überhaupt nicht. Deinem Kind entgehen wichtige Bestandteile, die für die Entwicklung unabdingbar sind.

Es ist nicht einfach, eigenes Kind weinen zu sehen, aber manchmal muss das sein und die Eltern müssen sich durchsetzen.

Ich heffe, ich konnte Dir helfen!

Beitrag von zwillinge2005 28.09.06 - 12:07 Uhr

Hallo Ursel,

ich kenne gestillte Kinder, die erst sehr spät Beikost akzeptiert haben. Fläschchenkinder sollten mit 10 Monaten schon etwas zusätzlich bekommen.

Bietest Du es denn täglich an, oder unterlässt Du den Versuch?

Nimmt sie denn was zum "selberessen"? Z.B. Dinkelstange oder Brötchen, vielleicht weich gekochte Gemüsestückchen oder einfach Brotstückchen mit Butter? Manche Kinder veweigern einfach den Brei. Nur Kunstmilch aus der Flasche reicht zumindest nicht bis zum Abitur.......;-)

LG, Andrea

Beitrag von ursel1990 28.09.06 - 12:47 Uhr

Hallo Andrea,

lieben Dank für Deine Antwort. Ich sehe es genau so wie Du - mit 10 Monaten sollte sie schon etwas mehr Abwechslung haben, was das Essen betrifft.

Ich biete ihr täglich Mittags Gemüse und Nachmittags Obst aus dem Gläschen an. Und das seit 4 Monaten. Ich habe auch immer mal 2-3 Tage Pause gemacht, aber das hat auch nichts geändert. Essen tut sie schon mal 2-3 Löffel, aber niemals mehr.

An trocken Sachen wie z.B. Brezel oder Brötchen lutscht sie auch mal herum und ißt Mini Mini Mengen.
Sollte das angebotene jedoch weich sein, scheint sie sich regelrecht davor zu ekeln. Sie schüttelt dann solange die Fingerchen bis das widerliche Zeugs abgeflogen ist.

Hoffe, daß sie das bis zum Abitur noch auswächst...

lg Ursel

Beitrag von floh33 28.09.06 - 12:16 Uhr

hast du es schon mal mit fingerfood versucht? essen soll ja auch spass machen und vielleicht bringst du sie so ran. nudeln, gekochtes gemüse, kartoffeln etc. kann man ja super mit der hand essen auch banane etc., vielleicht mal nen apfel vor ihr reiben damit sie sieht was draus wird.
esst ihr gemeinsam am tisch, wie reagiert sie auf das was ihr esst? gibst du ihr das fläschchen sofort nach dem sie nichts gegessen hat?

lg floh

Beitrag von ursel1990 28.09.06 - 12:41 Uhr

Hallo Floh,

vielen Dank auch für Deine Antwort. Fingerfood habe ich schon probiert. An allem was trocken ist wie Brezel, Brötchen und Co. lutscht sie schon mal herum - Mini Mini Mengen.

Ist das Fingerfood weich, schmeißt sie es sofort runter und die Kleine schüttelt sich von Kopf bis Fuß. Ich kann es nicht anders beschreiben - sie ekelt sich einfach davor.

Mittags und Abends sitzt sie mit uns am Tisch und bekommt Essen live mit. Interesse an dem, was wir essen zeigt sie überhaupt nicht. Jeder Versuch bisher, ihr etwas davon zu geben, ist gescheitert.

Die Flasche bekommt sie nicht unbedingt direkt danach. Sie ist sehr geduldig was dies anbetrifft. Das Essen gehört wohl allgemein nicht zu ihrer Lieblingsbeschäftigung. Wir hatten auch schon mal die Flasche mit anderer Nahrung gefüllt, die ihr nicht geschmeckt hat. Sie hat halt dann einfach 1 Tag lang nichts gegessen bis es wieder das gewohnte gab.

LG Ursel