Unsere Tochter schreit und schreit.......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schlausie 28.09.06 - 11:48 Uhr

Hallo

Unsere Tochter kam per Kaiserschnitt zur Welt und seit diesem zeitpunkt begannen ihre Schreiattakken....#heul
Sie war ein Kolokkenlind sondergleichenda sie unter Kolikken in schwerster Form litt. Ihre Schreiattakken kommen, halten an (bis zu 2 Stunden) und gehen auch so schnell wie sie gekommen sind. Sie lässt sich zwischen diesen Phasen eifach nicht beruihgen. Auslöser der Attakken Sind: Aufwachen nach dem Mittagschlaf,Sie bekommt den Willen nicht durch und dann noch Auslöser unbekannt.Sie läßt sich auch durch nichts beruihgen und schreit als würde man sie misshandeln. #gruebelErschwerend kommt noch dazu das sie kaum ein Wort spricht und das mit 2 1/2 Jahren. Wir waren beim Arzt aber sie hört ausgezeichnet. Wir versuchen sie zu fordern indem wir sie dinge Fragen, ihr Dinge erklären oder mit ihr Singen....oder oder oder nichts hilft ..#heul mein Nachtbar glaubt schon wir würden die kleine Misshandeln weil er sich das schreien nicht anders erklären kann und fragt sie auch schon ganz unverblümt ob es ihr Schlecht bei uns geht. Ich habe solche Angst das das Jugendamt eines Tages vor der Tür steht und die kleine aufgrund der Aussage der nachbarn abholt und wir sie nie wieder sehen. Bekanntlich braucht das Jugendamt nur Indizien um Kinder mitzunehmen. :-(
Ich liebe sie so sehr und es bricht mir das Herz ih´r nicht helfen zu können... Denn ansonsten ist sie ein Fröhliches ständig rumhüpfendes, verschmustes kind das wie alle Kinder in ihrem Alter nur schabernack im Kopf hat und ihre Grenzen austestet´,spielt und gern lacht....Habt ihr einen Rat?

Beitrag von sue1983 28.09.06 - 12:03 Uhr

ich habe grad dein Bericht gelesen und der Bericht haette von mir selbst kommen koennen ....
meine Tochter 2 geworden im juni , ist genauso wie du es beschrieben hast ... sie spricht nur ein paar Woerter ( dazu kommt aber das sie zwei Sprachig aufwaechst )
schreit und schreit und schreit ....
wuerde mich auch auf email kontakt mit dir freuen , jetzt fuehle ich mich wenigstens nicht mehr so alleine :-)
Sue

Beitrag von schlausie 28.09.06 - 12:56 Uhr

danke !

Endlich jemand der das auch kennt.
Danke für deine antwort.#herzlich


meine E-mail addi blackmystic@web.de

Beitrag von celia79 28.09.06 - 13:05 Uhr

Hallo,

habt ihr Eure Tochter mal auf KISS untersuchen lassen? Nach neueren Erkenntnissen gibt es nämlich nur sehr wenige Kinder, die wirklich unter Koliken leiden.
In Holland und Belgien bsp. weise werden die Babys sofort nach der Geburt von einem Ostheopathen untersucht. Da gibt es seitdem kaum noch Schreikinder.
Unsere Tochter hatte die ersten Monate auch angeblich starke Koliken, lt. KIA. Wir sind dann aber mal nach Köln zu einem Spezialisten gefahren und sie hatte tatsächlich KISS (den Atlaswirbel im Nacken verschoben) Nach einmaliger Behandlung hat sie nur noch wenig geschrien.
Gerade bei Kaiserschnittkindern oder bei Kindern, die sehr gross zur Welt kommen, passiert das häufig.
Schau mal unter www.kiss-kid.de, da sind die Symptome beschrieben und eine deutschlandweite Ärzteliste aufgeführt.
Nachgucken lassen kann ja nicht schaden. Es ist nur echt schade, dass kaum ein KIA oder Hebamme darüber was weiss, weil das immer häufiger vorkommt.
Manche Mütter waren sogar bei Krankengymnasten, die dann sagten, es wäre jetzt alles wieder ok, aber nichts war ok.

Liebe Grüsse, Celia mit Hannah (23.12.2004)

Beitrag von schlausie 28.09.06 - 13:22 Uhr

Danke für deine Antwort!

Ich werde meine kleine weiterhinn untersuchen lassen.

LG Schlausie
#herzlich