Tipps zur Schnullergewöhnung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von guagua 28.09.06 - 11:57 Uhr

Hallo ihr!

Meine Tochter Lilly ist jetzt acht Wochen alt und wir möchten so langsam mal versuchen, ihr abgepumte Milch im Fläschchen (Nuk First choice) zu geben. Außerdem beginnt sie gerade, ihren Daumen zum Nuckeln zu entdecken #pro und das würde ich gerne durch Schnuller-Einsatz verhindern.

Vor ca. vier Wochen hat sie mal abgepumpte Milch aus der Flasche genommen: als ich ihr gestern aber Fencheltee (ungesüßt) anbot, hat sie nur das Gesicht verzogen und die Flasche verweigert.#schmoll#flasche
Wie kann ich ihr die Flasche "schmackhaft" machen? (Vielleicht sollte der Vater das besser übernehmen?)
#cool
Seit einigen Tagen biete ich ihr immer wieder verschiedene Schnuller an (ganz gerade, Kirschform und Nuk), die sie immer wieder ausspuckt. Am besten nimmt sie aber die ganz geraden Schnuller von Chicco an.
Wer kann mir Tipps geben, wie ich ihr den Schnuller angewöhnen kann?

Vielen Dank für eure Beiträge!
#blume
MfG Guagua

Beitrag von kaeptnblaubaer 28.09.06 - 12:06 Uhr

HI!

Also unser Luis hat auch erst den Schnuller verweigert. meine Hebi riet mir den Dentimaxx zu probieren. der ist flacher. Und tatsächlich hat luis den ganz schnell akzeptiert und später auch nuk genommen. (die sind nämlich deutlich billiger as dentimaxx!

Liebe Grüße, Claudia

Beitrag von tauchmaus01 28.09.06 - 13:51 Uhr

Der Vorteil eines Dentimaxx ist, das er einen flacheren Schaft hat und das Verbindungsstück zum Plastikteil wesentlihc dünner ist als bei NUC.
Das ist deshlab gut, weil es einer negativen Kieferverforumg (offenen Biss) vorbeugt.
Da sollte man nicht auf den Preis achten sondern schauen was besser ist.

Gruß Mona

Beitrag von ayshe 28.09.06 - 14:04 Uhr

http://www.rabeneltern.org/gesundheit/wissenswertes/stellungnahme-dentimaxx.shtml


den optimalen sauger gibt es eigentlich gar nicht :-(

Beitrag von guagua 28.09.06 - 14:37 Uhr

danke für den aufschlussreichen link!
grüße, guagua

Beitrag von tauchmaus01 29.09.06 - 10:25 Uhr

Da wo ich, da auch Ayshe. ;-)
Interessanter Link, denke trotzdem das der Dentimaxx besser ist als die NUC.

Aber mein bekommt ihn auch ausschliesslich zum Einschafen. Tags ist der wech!:-p

Mona

Beitrag von ayshe 29.09.06 - 10:50 Uhr

ich weiß nicht, welcher besser ist.

wenn ein kind ihn nicht so oft nimmt, ist es sicher keine gefahr - oder?


meine tochter wollte keinen, erst mit 28 monaten, weil in der kita alle anderen auf entzug gestzt wurden und ihr das ding plötzlich wie ein großes allheil-wundermittel vorkam, denn die kinder hatten ja echt probleme.

ich habe lange überlegt, ob ich ihr jetzt noch einen geben sollte, habe es dann nach weiterem wunsch gemacht.
und siehe da:
sie schnullert gar nicht,
sie beißt manchmal darauf herum,
sie will ihn nur BESITZEN, weil die anderen so ein gewese darum machen.
sie denkt wohl, wenn das ding sooooo wichtig ist, muß sie es auch haben,
hält ihn beim einschlafen fest in der hand ;-)
steckt ihn für unterwegs manchmal in die tasche, hauptsache das wunderding ist dabei ;-)


jedenfalls habe ich mich nie groß mit schnullern und flaschen beschäftigt, habe nur diesen link gelesen und war sehr erstaunt.


lg
ayshe

Beitrag von floh33 28.09.06 - 12:06 Uhr

es gibt babys die nehmen gern den schnuller und andere bevorzugen lieber den daumen verhindern oder erzwingen kannst du da nichts. den schnuller den sie am ehesten akzeptiert würd ich immér wieder anbieten vielleicht mal bissle mumi drauftropfeln. sind das latexschnuller?
das sie den fencheltee nicht nimmt kann ich gut verstehn, schmeckt ja auch widerlich das zeug#augen meine beiden haben den immer verschmäht, wennn du unbedingt ein getränk anbieten willst kannst du es auch mal mit etwas wasser versuchen oder den tee mit einem teelöffel traubenzucker schmackhaft machen, obwohl auch das bei meinen nicht gezogen hat. willst du den tee gegen blähungen geben? ansonsten brauchst du eigentlich nichts zusätzlich anbieten zur mumi.

lg floh

Beitrag von guagua 28.09.06 - 12:20 Uhr

...die Schnuller sind alle aus Kautschuk (also die braunen). Latex ist doch das durchsichtige Zeug, oder? Ich finde die braunen wirken irgendwie wärmer und dementsprechend "menschlicher" (hört sich bekloppt an, ich weiß...). Sind denn die Latex-Schnuller besser?

Und den Tee wolte ich ihr wegen Blähungen geben und um einfach mal auszuprobieren, ob sie problemlos die Flasche annimmt. Ihre kleine Cousine (7 Monate) nimmt nämlich immer noch keine Flaschen an, da muss immer Mutti ran, wenn sie Durst hat.

LG und Danke für die Tipps,
Guagua

Beitrag von muemelkronster 28.09.06 - 12:42 Uhr

Latex wird aus Kautschuk hergestellt ;-) Die hellen sind aus Silikon.

Beitrag von schnuffibuffi79 28.09.06 - 12:08 Uhr

Hallo,

wieso möchtest du deine Tochter unbedingt an den Schnuller gewöhnen? Wenn sie diesen schon ablehnt, ist es dann nicht besser, wenn sie den erst gar nicht bekommt? Du musst es so sehen, was du ihr nicht angewöhnst, brauchst du ihr auch später nicht abgewöhnen. Und Kinder vom Schnulli abzugewöhnen ist wohl eine Schwerstarbeit - hab ich so gehört :-)

Dass deine Tochter die Flasche ablehnt wird eher am Tee liegen wie an der Flasche selbst. Mein Sohn (auch 8 Wochen alt) mag die Flasche auch nicht, wenn Tee drin ist. Aber ansonsten trinkt er die abgepumpte Muttermilch ohne Probleme. Allerdings hab ich die Avent-Flaschen. Vielleicht liegt es auch an der Form des Saugers. Probier da einfach mal die Formen aus.

Was die Schnullis angeht nimmt mein Kleiner nur die Mam-Schnuller mit Latex. Die anderen mag er nicht. Hab viele unterschiedliche Schnullis daheim - alles Geschenke. Da konnte ich gut rumexperimentieren. #freu

Hoffe dir geholfen zu haben.

Alles Gute noch
Maria

Beitrag von guagua 28.09.06 - 12:29 Uhr

Hi!

Weil ich selber jahrelang am Daumen gelutscht habe und deshalb eine Zahnspange tragen musste und fürchterliche Qualen beim Kiefernorthopäden ertragen musste, möchte ich, dass sie lieber einen orthopädisch-korrekten Schnuller nuckelt als ihren Daumen. #pro
Denn einen tierischen Nuckelbedarf hat sie auf jeden Fall...am Anfang dachte ich immer, sie hat noch Hunger, obwohl sie schon 15 min. getrunken hatte. #augen

Ich muss wohl einfach mehr rumprobieren!
Danke,
Guagua

Beitrag von thistlejo 28.09.06 - 17:14 Uhr

Du hast ja oben schon den Link zu "orthopädisch korrekten" Schnullern und Kieferverformung bekommen, da steht eigentlich schon drin, was dazu zu sagen ist.


Wurdest du denn gestillt? Denn meine stillberaterin sagte, dass bei Stillkindern die Gefahr der Kieferverformung minimal ist, eben weilbeim Stillen so viele Muskelgruppen im gesicht gestärkt werden.

Meine Tochter hing mir die ersten acht Wochen NUR an der Brust. Und wenn ich sie nicht gestillt habe, hatte ich sie im Tragetuch. Ich wollte halt nicht von Anfang an einen Schnuller geben, weil ich Angst vor einer Saugverwirrung hatte. Dann wollte ich halt noch warten, bis meine verschorfte Brustwarze verheilt war, und das hat gedauert, bis sie drei Monate alt war. #augen

Eigentlich wollte ich ihr für Autofahrten einen Schnuller angewöhnen. Zuhause hat sie immer an unseren kleinen Fingern genuckelt, das ging auch ganz gut, aber ich hatte beim Autofahren zu viel Angst, dass bei einer scharfen Bremsung meine Hand in ihrem Gesicht landet und ihr alle Knochen bricht. #schock Naja, sie hat den Schnuller nicht gewollt, sondern ihn mit sooo einem angeekelten Gesichtsausdruck ausgespuckt!

Nach einer Weile wollte sie eh auch den Finger nicht mehr (wir sind dann so gut wie gar nicht Auto gefahren, weil sie sich dabei so weggeschrien hat). Sie ist jetzt fast fünf Monate alt und hat gerade ihren Daumen entdeckt. den nimmt sie aber nicht zum Schnullern, sondern zum Draufrumkauen. Zum Nuckeln muss es die Brust sein. Klar ist das manchmal voll nervig, vor allem in den Nächten, in denen sie eine Million Mal aufwacht, aber es ist mir, ehrlich gesagt, viel lieber als ein dauerzugestöpseltes Kind.

Wenn dein Kind keinen Schnuller will, probier es doch auch mal mit einem Nuckeltuch. Das findet meine auch ganz toll.

LG,

Julia

Beitrag von muemelkronster 28.09.06 - 12:40 Uhr

Meine Tochter hat nie einen Schnuller genommen. Anfangs hab ich's auch immer mal wieder versucht, es dann aber sein lassen. Warum mühsam an den Schnulli gewöhnen? Um ihn dann später mühsam wieder abzugewöhnen? Ich muss aber dazu sagen, sie hat auch selten am Daumen genuckelt.

Warum soll Deine Tochter denn unbedingt die Flasche kriegen?
A ja, Fencheltee ist doch was ekliges, würde ich auch nicht freiwillig trinken wollen ;-)

Beitrag von guagua 28.09.06 - 13:28 Uhr

...ich möchte nach 6 Monaten wieder anfangen zu arbeiten. Bis dahin sollte sie abgepumte Mumilch aus der Flasche von Papa nehmen können. Außerdem möchte ich mal n Abend weggehen, ohne nach 2 Std. nach Hause rennen zu müssen!
Lg, guagua

Beitrag von sissy1981 28.09.06 - 13:43 Uhr

Ein Kind braucht deshalb keine Milch aus der Flasche.

Meine bekamen von vornherein Milch aus dem Becher.

LG sissy