Elterngelb

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von quietschgelb 28.09.06 - 12:03 Uhr

Hallo!
Ich blicke bei dem Elterngeld nicht so ganz durch.
Also, ich verstehe nicht, was da besser sein soll.
Zu uns: ich bin Studentin, mein Freund arbeitet.
Nun ist es ja so, man bekommt einen bestimmten Sockelbetrag und maximal 1800€.

meine Rechnung:
ich bleibe 12 Monate "zu Hause" : Sockelbetrag + volles Gehalt von meinem Freund (mehr als 1800€).
er bleibt noch 2 Monate zu Hause: nur 1800€.

er bleibt 12 Monate: 1800€
ich 2 Monate: Sockelbetrag + volles Gehalt.

Wieso sollten wir das tun? 2 Monate oder gar mehr auf das volle Gehalt zu verzichten?
Auch wenn ich mir vorstelle, dass ich auch Geld verdiene. Würde ich auch nicht länger zu Hause bleiben und auf das Gehalt verzichten.

Wer ist auf die, in meinen Augen schwachsinnige Idee, gekommen, dass durch das neue Elterngeld sog. "Besserverdiener" sich eher für Kind und Heim entscheiden würden?#kratz
Haben wirklich die Männer eine Anreiz bekommen?
Ich finde nicht.
Mein Freund wird jedenfalls nicht zu Hause bleiben.
Aber unsere Nachbarn (abeitslos) wollen sich noch ein Kind anschaffen. Da heben sie mehr Geld#augen

Beitrag von sissy1981 28.09.06 - 12:14 Uhr

Und genau Leute wie deinen Nachbarn stehen dann schlechter da als jetzt.

Jetzige Regelung

Wenn Geld = volles Erziehungsgeld in Höhe von 300 Euro 24 monate lang (bzw. 450 EUro 12 Monate)

Durchschnittliches oder hohes (Familien!!!!!!!!!!-)Einkommen = Abzüge vom Erziehungsgeld oder gar keines mehr

Verstehst du es jetzt wo der Anreiz für "Besser"verdiende ist?

EIne zufriedenstellen Lösung ist das ganze mit Sicherheit nicht. Aber eine Lösung die alle zufriedenstellt ist auch nicht möglich. Für Ersteltern bei denen beide arbeiten und durchschnittlich verdienen ist es aber auf jeden Fall eine Bereicherung und eine Verbesserung.

LG sissy

Beitrag von sissy1981 28.09.06 - 12:15 Uhr

Nicht WENN Geld sondern WENIG ;-)

Beitrag von cldsndr 28.09.06 - 14:00 Uhr

hmmm,

ich weiß nicht ob die Männer einen Anreiz bekommen haben, aber ich hätte mich über Elterngeld schon gefreut:
vor Baby - über 3000 Netto
jetzt 0 Netto - 283 (Krankenkasse - gelte ja netterweise als freiwillig versichert)

Resultat: ich werde wohl vor dem erstem Geburtstag meines Sohnes wieder arbeiten. Mit der Neuregelung hätte ich auch locker 2 Jahre gewartet (ich weiß, es gibt nur 1 Jahr lang Geld)

Beitrag von sissy1981 28.09.06 - 15:39 Uhr

Nein du hättest auch 2 Jahre bekommen können - du hättest ja wohl den Höchstbetrag bekommen. also hättest du wählen können zwischen 12 Monaten 1800 Euro oder 24 Monate 900 Euro - was wenn noch jemand da ist der verdient ja auch schon einiges ist.

LG sissy