Meine FÄ kann sich nie an mich erinnern! Was sagt Ihr?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von birke77 28.09.06 - 12:24 Uhr

Hallo liebe Kugelies,

ich habe nach meinem 1. Sohn den FA gewechselt und bin jetzt bei einer sehr netten FÄ gelandet. Sie ist neu in die alte Praxis hinzugezogen - ich weiß also nichts über sie: weder konnte mir sie jemand empfehlen, noch kann ich über sie schon irgendwelche Schlüsse ziehen.
Nur eine Sache bekommt mir echt nicht:

Ich bin nun im 7. Monat schwanger, war also nicht selten da. Außerdem gibt es eine Reihe von Gründen, warum sie sich ausgerechnet an mich erinnern müsste/dürfte:

- ich war allein wegen der Symphysenlockerung 3 Mal außerhalb der Termine da und wir hatten deshalb auch viel mit einander telefoniert!

- Wir unterhielten uns mal über meinen Beruf (Diplommusiklehrerin, unterrichte an einer Musikschule Klavier und Früherziehung) - sie hatte ein großes Interesse gezeigt, weil sie zwei Söhne hat, die beide in der Musikschule sind. Hat mich richtig ausgefragt.. wir haben wir Freundinen geplaudert... Nun fragt sie mich jedes Mal (wenn's um die Symphyse geht - wegen Schonung), was ich beruflich mache. Und wenn ich ihr das erzähle, kann sie sich an nichts erinnern!! Sogar wenn ich frage, wie es ihrem Kleinen in der Früherziehung geht und ob er sein Instrument gebastelt bekommen hat (das ist z.B. ein Detail, was sie sicher nicht jeder Patientin erzählt!!!) Und - nix! Sie ist überrascht und überspielt das.

- Ich habe dafür, dass sie bei jeder Untersuchung einen US macht, 90 € bezahlt. Und jedes Mal, wenn ich dann da bin, sagt sie wie immer: "Beim nächsten Mal machen wir dann einen Ultraschall". Ich dann: "Ämm, ich hab doch dieses "All inklusive"- Angebot". "Ach jaa!" kommt dann.... JEDES MAL!


Also, ich finde, alleine diese drei Sachen zusammen müssten doch reichen, dass ihr wenigstens mein Gesicht bekannt vorkommt.. #gruebel Ach ich weiß nicht... mir ist es halt wichtig... gerade bei einer Frauenärztin... Beim Augenarzt ist mir das schnuppe... aber hier...

Was meint Ihr? Übertreibe ich oder ist euch das auch wichtig? Würdet Ihr was unternehmen?

Danke für eure Meinungen!

Vicky (27.SSW)

Beitrag von fraukef 28.09.06 - 12:29 Uhr

Hallo Vicky

wenn Du sonst mit ihr zufrieden bist, würde ich das nicht so ernst nehmen - es gibt nun mal Leute, die sich par tout keine Gesichter / Namen merken können...

Ein gutes Beispiel hierfür ist mein Vater - er ist auch Arzt und hat mittlerweile die absurdesten Taktiken entwickelt, um seine Patienten mit Namen begrüssen zu können (er ist Landarzt und seine Patienten sind z.T. schon 25 Jahre bei ihm - die erwarten das)... Aber glaub mir, das nimmt echt Formen an. Ist ganz lustig wenn man es weiss!

Trotzdem ist er mit Sicherheit kein schlechter Arzt - ich denke mal dass das bei Deiner FÄ vielleicht ähnlich ist... Also mach es einfach davon abhängig ob Du DIch bei Deiner FÄ wohl fühlst...

Liebe Grüsse

Frauke

Beitrag von jusudi73 28.09.06 - 12:29 Uhr

Hallo Vicky,

was ist denn das für Eine??? #kratz#kratz#kratz
Also mich würde das auch stören, ganz ehrlich!
Vielleicht übernimmt sie sich einfach mit zu vielen Patienten? Musst Du denn immer lange warten bevor Du dran kommst?

Mein FA erkennt mich JEDES MAL! Selbst wenn ich nur 1x im Jahr bei ihm bin..... klar vergisst er auch schon mal was. Er kann sich auch bis zum nächsten Mal nicht merken, dass ich nicht wissen will was ich bekomme, aber das möchte ich ihm auch zugestehen! Außerdem erinnere ich ihn lieber jedes Mal aufs Neue (was er auch verlangt hat, damit er sich nicht verplappert!)... ;-)#freu

Ob ich wechseln würde weiß ich nicht, ich weiß auch nicht, ob Du überhaupt darüber nachdenkst....
aber soooooo super aufgehoben würde ich mich da auch nicht fühlen, auch wenn das jetzt keine dramatischen Dinge sind!

LG
jusudi (19. SSW)

Beitrag von birke77 28.09.06 - 12:35 Uhr

Hi Jusudi,

ne, ich muss nie lange warten und sie nimmt sich auch immer Zeit für mich. Wie gesagt, wir plaudern auch mal über die Kinder, wenn auch nicht all zu ausführlich...

Na ja.. wohl fühlen... einerseits hat sie nichts falsch gemacht, außerdem stimmt mich das jedes Mal nachdenklich...

Aber vielleicht hat ja deine Vorrednerin recht... es gibt nun mal Menschen, sie können sich keine Gesichter merken. :-(

Danke dir!

Vicky

Beitrag von naddelchen18.01. 28.09.06 - 12:33 Uhr

hmm. ich finde es echt merkwürdig, was das verhalten deiner ärztin angeht... hat sie so viele patientinen? ich selbst bin bei einem arzt, er ist ende 50, anfang 60 und kann sich wirklich an alle gespräche erinnern, obwohl ich jedesmal trotz termin 2 stunden warten muss, weil er so viele patientinen hat. sprech sie doch einfach mal darauf an.
nadine und krümel(in)chen 24+0

Beitrag von birke77 28.09.06 - 12:36 Uhr

Hi NAdine,

#schock Ne! Das könnt ich nciht!! #hicks Das ist absolut nicht meine Art, sorry...

Danke dir!

Vicky

Beitrag von kleinmausi25 28.09.06 - 12:40 Uhr

Hallo,

Ich finde das eigentlich nicht schlimm. Wenn man täglich so viele Leute bei sich hat, kann man sich die Namen einfach nicht merken. Klar, wenn jemand 1-2 mal die Woche da ist, ist das wieder etwas anderes, wenn du aber nur alle 4 Wochen dort bist, vielleicht zwischendurch mal telefonierst (wenn sie deine Namenskarte vor sich liegen hat) dann könnte ich mich auch nicht daran erinnern. Wenn ich bei meiner FÄ bin wunder ich mich immer, was die alles im Kopf haben, von Bedienung des US Gerätes (diese ganzen Knöpfe) bis hin zu den verschiedenen Medikamenten (O-Ton von 2001:"Nein ich gebe dir eine andere Pille, da diese als Nebenwirkung noch schlechte Haut hat und die hast du schon), da passen nicht auch noch alle Namen in den Kopf.
Meine FÄ hat bei mir ein ähnliches Problem. Sie weiß sofort wo ich hingehöre (die ganze Familie ist bei ihr) aber sie redet mich immer mit dem Namen meiner Schwester an. Jedesmal kommt dann der Spruch: Bis zu der Entbindung kann ichs ;-)

Nur weil meine FÄ meinen Namen nicht kennt, würde ich nicht wechseln. Wenn du sonst zufrieden bist....

Liebe Grüße
Kleinmausi25 + Schatz (21.SSW)

Beitrag von birke77 28.09.06 - 12:45 Uhr

Hi Kleinmausi,

hast mich leider falsch verstanden. Ich habe nie was mon Namen gesagt :-) Sie kann sich an MICH nicht erinnern, auch wenn ich vor ihr sitze und ihr Dinge erzähle, die nur ich wissen kann (familiär) , weil wir darüber gesprochen hatten..

LG,

Vicky

Beitrag von kleinmausi25 28.09.06 - 13:31 Uhr

Trotzdem sieht sie tagtäglich so viele Leute. Und was sie anderen erzählt weißt du nicht. Bei mir ist es auch so, daß ich mehr erzähle, wenn mich jemand wegen des Berufes oder des Hobbies oder so an etwas erinnert, aber es muß nicht sein, daß ich mich einen Monat später noch daran erinnere.

Liebe Grüße
Kleinmausi25 + Schatz (21.SSW)

Beitrag von simimomo 28.09.06 - 12:40 Uhr

Hallo Vicky,

verstehe was Du meinst. Meine Ärztin hat mich bestimmt auch schon an die 10 Mal gefragt, was ich beruflich mache, obwohl es sogar auf ihrer Karteikarte steht. Bin dann manchmal auch etwas verwirrt, wenn ich es ihr schon vor einer Woche erklärt habe. Ansonsten bin ich mit ihr aber sehr zufrieden! Ich denke, manche Leute haben einfach ein schlechtes Personengedächtnis bzw. vielleicht ist es wirklich nicht so leicht, sich das alles zu merken bzw. das was man besprochen hat, immer gleich wieder einem Namen oder Gesicht zuzuordnen. Wenn ich sehe, wieviele Frauen da immer in der Praxis sitzen, da kommt bestimmt ganz schön was zusammen.
Also , wenn Du ansonsten aber mit ihr zufrieden bist, würde ich auch nichts unternehmen. Wir sind halt alles nur Menschen.

Liebe Grüße

simimomo (ET-1)

Beitrag von rain72 28.09.06 - 12:42 Uhr

Hallo Vicky,
also, wenn Du sonst mit ihr zufrieden bis, dann wäre mir das andere egal. Außerdem finde ich, Du musst auch die andere Seite sehen. Es ist doch eigentlich immer so, dass ein FA-Besuch für einen selbst gerade in der SS immer eine aufregende Sache ist, wo man sich an jede Kleinigkeit erinnert. Aber für die FÄ bist Du halt eine Patientin von was weiß ich wie vielen an einem Tag. Du bist bestimmt auch nicht Ihre einzige Patientin mit Symphysenlockerung.... Am ehesten wäre es vielleicht noch so, dass sie sich an Eure Gepräche über die Musikschule erinnern könnte, aber auch über das Thema unterhält sie sich wahrscheinlich dauernd mal, wenn etwa Patientinnen mit Kindern im gleichen Alter kommen oder so....
Aber: Wenn sie einfach ein schlechtes Gedächtnis hat, ist sie ja noch lange keine schlechte Ärztin. Außerdem kann man das auch positiv sehen: Wenn sie beim nächsten Mal immer alles nicht mehr weiß, gehen Euch wenigstens nicht die Gesprächsthemen aus;-)
LG
rain72

Beitrag von anythink 28.09.06 - 14:20 Uhr

Hallo Vicky,
ich kann dich verstehen. Meine FA konnte sich auch nie an meine Vorgeschichte erinnern (2FG direkt hintereinander). Jedesmal hat sie mich von vorne ausgefragt, obwohl sie es in ihrer Kartei stehen hat.
Selbst an das geplante vorgehen (wochen vor der Planung Folsäure 800 nehmen, dann Utrogest) konnte sie sich nicht nehr erinnern, alles mußte ich ihr wieder sagen.
Jetzt habe ich aus verschiedenen Gründen den FA gewechselt und die kennen mich, obwohl ich da nur nen paarmal im Januar unter meinem Mädchennamen war.
Das finde ich schon besser.
Ich denke schon das es so gewisse Fälle gibt, an die man sich erinnern sollte!!
auch wenn sehr vielePat. zu einem kommen (wofür gibt es denn die Krankenakte?)
Wenn es dich so stört, wechsel den FA
LG anna