längere autofahrten mit baby (5 wochen)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandra1610 28.09.06 - 13:39 Uhr

hallo!

wir haben geplant, am sonntag meine eltern zu besuchen, die ca 1,5 stunden autofahrt entfernt von uns wohnen. bis jetzt sind meine eltern wegen der kleinen immer zu uns gefahren, aber nun wollten wir die autofahrt mal mit ihr probieren...

irgendwie fürchte ich mich aber davor. was, wenn sie nur weint? die strecke geht hauptsächlich über die autobahn, wo man ja nicht ständig überall anhalten kann.

wie lange seit ihr denn mit euren babys schon im auto unterwegs?

denkt ihr, 1,5 stunden fahrt sind ein problem für ein baby mit 5 wochen? (natürlich kommt sie nach der fahrt sofort wieder raus aus dem maxi cosi, denn da sollen sie ja nicht zu lange drin bleiben)

vielen dank für eure meinungen!

lg, sandra + hannah (5 wochen)

Beitrag von babycorn 28.09.06 - 13:41 Uhr

Ich denke ihr solltet es einfach mal ausprobieren. Wie verhält sie sich denn sonst so im Auto ?

LG
Claudi & Fiona

Beitrag von jen1984 28.09.06 - 13:44 Uhr

hi

also wir sind auch früh schon längere strecken( sogar 4std) gefahren und mein schatz hat es gut ertragen, habe sie vor der fahrt gewickelt und gefüttert und dann hat sie erstmal geschlafen.

ich saß hinten neben ihr, damit sie nicht allein ist

dann als sie wieder hunger hatte, sind wir in einer haltebucht/ rastplatz gefahren und wieder gefüttert.

viel glück und liebe grüße

jen und elena (18wo.)

Beitrag von jindabyne 28.09.06 - 13:45 Uhr

Probiers aus! Ich sitze im Auto immer hinten, da kann ich Fiona auch beruhigen, mit ihr reden, ihr was vorsingen, Fläschchen geben (Stillen wäre natürlich schwieriger...) etc.

Waren mit ihr im Urlaub, da war sie aber schon drei Monate, das ging ganz gut. Nur hat sie das Ende der Fahrt immer vorausgeahnt und dann auf den letzten km gebrüllt wie am Spieß...

LG Steffi

Beitrag von tekelek 28.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo Sandra !
Wir waren bis gestern bei meinen Eltern zu Besuch, sie wohnen 2 Stunden entfernt. Nevio hat die ganze Fahrt verschlafen, genau wie seine Schwester, und es gab überhaupt keine Probleme.
Wenn Eure Tochter schreit könnt Ihr ja mal rausfahren und sie eine Weile aus dem Sitz nehmen, aber normalerweise schlafen die Kleinen ..
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 21 Monate) und Nevio (3 Wochen)

Beitrag von ramona2405 28.09.06 - 13:48 Uhr

HI,

ich bin mit Aylin wo sie auch 5 Wochen alt war zu meiner Mama gefahren auch über die Autobahn und es war ein Fahrzeit von knappen 2 1/2 Stunden. Ich habe es so gemacht dass ich das Auto abends gepackt habe und dann morgens ihr die Flasche gegeben habe und dann gleich losgefahren bin. Hat super geklappt in der Fahrzeit hat sie tief und fest geschlafen.....

Ich habe sie dann auch gleich aus dem Maxi Cosi raus damit sie sich erst mal bewegen konnte.

LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von schnuckl76 28.09.06 - 13:49 Uhr

Also,

meine Eltern wohnen auch ca. 400 km von uns entfernt und ich hatte bei der ersten Fahrt auch richtig Bammel. Maximilian ist Mitte Februar geboren und er war bei der ersten Fahrt auch ca. 6 oder 7 Wochen alt.
Wir sind Freitag abend gefahren, vor der Fahrt hat er noch seine Milch bekommen, frische Windel, bequeme Klamotten etc.! Für unterwegs habe ich Fläschchen eingepackt, falls er Hunger kriegt (habe zu der Zeit noch gestillt, abgepumpt und zugefüttert). Gefüttert wurde/wird er meist bei Burger King (da muss mein Mann immer unbedingt rein, wenn wir auf der Autobahn unterwegs sind).

Man sollte ausreichend Pausen machen, dass die Kleinen nicht solange im Maxi Cosi liegen. Aber die 1,5 Std. kriegt ihr schon hin, einfach ausprobieren, genügend mitnehmen etc.!

Wünsche euch viel Spaß bei den Eltern #huepf

Grüssle
Kerstin und Maximilian (7 Monate alt)

Beitrag von lui78 28.09.06 - 13:51 Uhr

Hi Sandra,

wir haben auch als unser Kleiner etwa 8 Wochen alt war eine längere Autofahrt gemacht.
Ausprobiert haben wir es zuerst mit einer 3std strecke - war kein Problem.
Dann haben wir die grosse Strecke 2 Wochen später gemacht (7 std München - Hamburg) - war auch kein Problem.
Luis hat viel geschlafen #gaehn auf der Fahrt, auch Autobahn :-) und zwischendurch haben wir natürlich immer mehrere Pausen gemacht um ihn mal raus zu nehmen, #liebdrueck und zu stillen.

Muss dazu sagen, das er immer schon sehr gern Auto gefahren ist #huepf
ist sicher bei jedem Baby anders...

Probiers am besten einfach aus #pro

LG
Lui & Luis *17.05.2006

Beitrag von bibi0710 28.09.06 - 13:53 Uhr

Hallo Sandra,

also ich mach mir da nicht so viele Gedanken #kratz. Wir fahren am Sonntag zu meinen Eltern, das sind etwa 4 Stunden (!) Autofahrt mit einem Kleinkind und einem Baby. Nach 2 Stunden machen wir eine große Pause (ca. 2-3 Stunden) bei meiner Oma und dann gehts weiter. Hauptsache die Mäuse kommen aus der Babyschale, wenn das Auto steht!

LG

Berit mit Jörn (28 Monate) und Jule (7 Wochen)

Beitrag von bountimaus 28.09.06 - 13:54 Uhr

Hi,

also wir fahren 7 stunden um zu den Omas zu gelangen :-(

Jolina ist von Anfang an damit gross geworden und hat sich daran gewöhnt.

Man sollte viele Pausen machen und vor allem KEIN STRESS

Wir fahren immer Nachts los..
Da verschläfft sie immer viel ;-)

Also ich würde nie tagsüber fahren.Haben wir einmal gemacht und es war nicht so toll...Ich sitze auch nieeeeee hinten..
Das fangen wir gar nicht erst an...


Wenn es bei Euch nur 1,5 stunden sind würde ich die Zeit nutzen wo sie schläft. Das weisst Du ja als Mutter wie ihre Zeiten sind.
Aber mit fünf wochen schläft sie ja noch fast den ganzen Tag ;-)

Liebe Grüssle
Sabrina + Jolina 09.10.05 die es liebt Auto zu fahren :-)

Beitrag von spockie 28.09.06 - 14:04 Uhr

Hallo,
ich bin mit meinem kleinen viel zu meinen Eltern gefahren. Immer übers WE.
Die Fahrt dauerte immer so 2-2,5 Std. Ich habe es immer so eingerichtet, dass er eh geschlafen hätte. Also nach dem Essen oder auch Abends mal. Hat eigentlich immer sehr gut geklappt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Knirpse viel mehr aushalten, als wir ihnen zutrauen. Und was ist da schon eine 1,5 Std. Autofahrt.
Probiere es aus - klappt bestimmt.

Spockie mit Lukas

Beitrag von elke77 28.09.06 - 14:05 Uhr

Wir sind das erste Mal zu meinen Eltern gefahren, da war Anna gerade mal 3 Wochen alt (oder jung ;-)). Wir müssen eine Stunde fahren - das war überhaupt kein Problem. Anna hat sowohl hin also auch zurück nur gepennt. #gaehn

Wenn du stillst, mach das kurz vor der Abfahrt. Wickel deine Kleine nochmal bei Bedarf und dann ab ins Auto #cool sie wird so satt und zufrieden ganz sicher einschlafen #herzlich

Anna hält auch locker noch längere Strecken aus. 4 Stunden gehen super! Und wenn sie doch mal meckert #schrei setz ich mich neben sie und schon ist sie wieder gut gelaunt #baby #freu

Probier´s aus! Es wird sicher klappen!
LG, Elke+Anna *18.9.05 #blume