Was ist bloß mit den Kindern von heute los???

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mannu 28.09.06 - 13:56 Uhr

Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit leider sehr häufig.

Der 6-Jährige Sohn unserer Nachbarn spielt hier oft mit seinen Freunden auf der Wiese hinterm Haus.
Da grenzt auch unser Carport sowie unsere Terasse ran.

Ich habe nun schon mehrmals beobachtet, wie diese Freunde (4 Jahre und 5 Jahre) bei uns am Carport mit Eisenstangen auf der Mauer rumgedroschen haben ( und ich dachte der Putz sei im Winter von der Kälte abgefallen nun wusste ich warum.
Dann lagen bei uns vorm Fenster Kacheln die vom Balkon über uns abgegangen sind. Die nehmen die einfach und zertrümmern die.
Die Tage war ein anderes Kind mit dabei, das nahm einfach kackdreist die Grillzange die bei uns noch auf der Terasse lag und schaute sich die an.
Mein Mann hat ihn erstmal gefragt ob er nicht wüsste, dass man nicht einfach die Sachen anderer Leute anfasst.
Und gestern haben wir sie dabei erwischt, wie sie Teile der zertümmerten Platten in das Lüftungsloch (von unserer Küche) geschmissen haben....

Also ich weiss ja nun wirklich nicht was ich davon halten soll, aber denen ist ja nun wirklich nichts heilig.
Als mein Mann dann gestern raus ist und die zurecht weisen wollte wurden die auch noch frech...

So was hätten wir uns nicht erlauben dürfen und ich wusste ganz genau, dass ich nichts an Sachen fremder Leute zu suchen hatte...

Lg Mannu (die ihren Sohn zu mehr Respekt erziehen wird)

Beitrag von ballertralle 28.09.06 - 14:09 Uhr

Hallo,
wenn Du diese besagten Sachen beobachtet hast....warum gehst Du dann nicht zu den Kids und sagst denen das Sie damit aufhören sollen?
Oder aber das Gespräch mit den Eltern suchen?!
Man man....kann ich mir richtig vorstellen .....den ganzen Tag am Fenster und gucken was die anderen Nachbars Kinder machen aber zu feige selbst was zu sagen und Männe vorschicken!!!

Bedenke mal diese Jungs sind gerade 4-6.....#augen

Beitrag von mannu 28.09.06 - 16:23 Uhr

Hast du irgendein Problem??
Ich wusste ja nicht das ich hier mein halbes Leben auspacken muss und auch sagen muss das ich bereits da gewesen bin und wir auch zu den Eltern sind..
Sorry hatte lediglich mal ein paar Beispiele aufgeschrieben..
Habe da noch mehr, aber nur wegen dir muss ich die ja wohl hier nicht auspacken oder??

Man.. Leute gibts.

Beitrag von kessy16 28.09.06 - 14:38 Uhr

Das ist die gute "neuartige" Erziehung ;-)

Ein paar hinter die Löffeln würden wenigstens helfen, aber dafür gibt ja gleich den Daumen runter.

Rotzplagen die uns hier fragen was wir im Keller haben #augen, sowas gabs früher net,....tja, warum nur????

Beitrag von sonntagskind64 28.09.06 - 14:53 Uhr

#schock Du würdest ernsthaft fremde Kinder schlagen?

Den Usern ist ja mittlerweile klar, dass du deine eigenen vermöbelst, aber Fremde? Da bleibt mir die Spucke weg.

Beitrag von ayshe 28.09.06 - 15:00 Uhr

vllt ist sie mit ihren vier rotzblagen einfach überfordert ;-)

Beitrag von sonntagskind64 28.09.06 - 15:17 Uhr

Ich würde Kinder auich niemals "Rotzblagen" nennen. Egal welche. ;-)

Beitrag von ayshe 28.09.06 - 15:43 Uhr

egal welche - du hast schon recht,
fiel mir sogar schwer, es zu schreiben,
aber ich wollte nur mal sehen, ob sie noch irgendetwas merkt,

wenn mal jemand SO von IHREN kindern spricht ;-)


(aber anscheinend hat es ihr jetzt eh die sprache verschlagen :-))

Beitrag von mannu 28.09.06 - 16:33 Uhr

Oh man, ihr seid ja echt die Übermütter in Person.
Sorry aber da wird mir schlecht..

Und ob man manchmal auch Rotzblagen zu Kindern sagen kann.
Ich glaube nicht, dass ihr euch nicht auchmal über fremde Kinder geärgert habt..
Und ihr zu unterstellen sie käme mit ihren Kindern nicht klar ist ja wieder typisch..
Nur weil hier mal einer nicht nach den neuesten Erziehungsmethoden a la "mein Kind muss sich entfalten können" handelt (ich bin mir sicher sie schlägt ihre Kinder nicht wirklich) ist man unten durch....

Schlagen ist keine Lösung aber klare Grenzen müssen schon gesteckt werden und das auch in dem Alter...

Beitrag von ayshe 28.09.06 - 16:39 Uhr

und warum sagt sie dann, man sollte ihnen ein paar hinter die löffel geben?

weil es gar nicht ihre meinung ist?
nur so zum spaß?



und ich finde es trotzdem immer völlig mies, wenn jemand so beleidigend kinder bezeichnet


auch wenn man sich mal ärgert,
aber wenn man schon redet, son rotzblagen, zicken, tyrannen und was hier im forum so üblich ist,
muß man sich auch nicht wundern, wenn man sich das leben selber schwer macht.
ist denn keiner fähig, mal irgendetwas positver drauf zu sein.
nur genörgel und gejammere.
daß vieles manchmal echt anstrengend ist, weiß ich selber, kannste glauben,
aber deshlab muß man nicht in dieser form reden.



und nur, weil man seine kinder nicht beleidugt, ist man eine übermutter, saulustig, echt.

Beitrag von sonntagskind64 28.09.06 - 17:00 Uhr

Warum keifst du mich jetzt so an? Weil ich geschockt war?

Klar hab ich mich schon über fremde und (!)meine eigenen(!) ;-) Kinder geärgert, aber deshalb beschimpf ich sie nicht. Sie erziehen sich ja nicht selber, oder?

Beitrag von prinzessin1976 28.09.06 - 20:45 Uhr


>>Oh man, ihr seid ja echt die Übermütter in Person.
Sorry aber da wird mir schlecht.. <<

Also das was Du erst geschrieben hast hört sich aber genauso an!!! Als ob Deine kInder niemals aus reiner Neugierde eine ... oh mein Gott das ist doch wohl unfassbar.... eine Grillzange angefasst hat!!!!!!

Ich kann schon verstehen dass man sich darüber ärgert wenn sein Eigentum beschädigt wird!! Aber viell. liegt es daran dass die Eltern den Kindern nicht beigebracht haben wie man im allgemeinen mit Gegenständen bzw anderen Menschen umgeht!!!!!! Soziale Kompetenzen nennt man das!!!!!!
Da können einem die Kinder nur leid tun und man sollte mit den Finger viell. mal auf die Eltern zeigen!!!!
Kinder sind ein Abbild ihrer Eltern gemischt mit ein paar Genen!!! Aber im Grunde kann man JEDEM KInd egal welche GEne es in sich trägt ein gut ausgeprägtes Sozialverhalten vermitteln.

Aber Du wilst mir doch nicht im Ernst erzählen dass wenn Dein Kind zu Besuch bei einem Freund ist und er draußen ohne den Eltern spielt nicht auch evtl mal eine Blume pflückt oder eine Harke benutzt die da rumliegt??????? das ist genau das Gleiche wie mit eurer Grillzange!!!!
Das kann ich nun gar nicht nachvollziehen!
Kinder sind neugierig!!!! Von Natur aus!!! Und er hat sie ja nicht kaputt gemacht oder? Nur angeschaut???

#kratz

Beitrag von mannu 29.09.06 - 13:01 Uhr

Falls du es nicht verstanden hast, ich greife damit die Erziehung der Eltern an.
Das die Kinder nichts dafür können ist mir auch klar.

Aber hier scheint das ja echt keiner nachvollziehen zu können...

Sorry. Werde mich in Zukunft zurückhalten..

Beitrag von simone_2403 29.09.06 - 13:18 Uhr

Warum zurückhalten?Weil du die Heidideitierziehung nicht gut heißt?

Manu,du weißt ich bin weiß Gott nicht fürs "vermöbeln" wie sich hier so manche User gerne dazu äußern,allerdings kann ich verstehen WAS du meinst.

Es ist wie das Beispiel mit dem Apfelbaum und Micha.
Er hat sich die Äpfel geklaut ist vom Bauern erwischt worden und hat sich eine eingefangen.Fazit : Das nächste mal hat er gefragt und konnte fortan sich den Bauch mit Äppeln vollschlagen so oft er wollte.

Heutzutage würde sich Micha (wenn er anders erzogen wäre) hinstellen,dem Bauern den Vogel zeigen und munter weiter drauf losklauen.

lg

Beitrag von mannu 29.09.06 - 13:26 Uhr

Ich sage ja, die wurden auch noch rotzfrech als wir sie darauf hingewiesen haben das sie das zu lassen hätten..
Das wäre Clemens (der Sohn unserer Nachbarn) Garten und sie dürften dass...
TJa dummerweise gehört der Garten allen. ;-)

Ich habe nur ehrlich Angst, was aus den Kindern dann später mal für Jugendliche/Erwachsene werden..#schock
Man sagt ja nicht umsonst, die Jugend von heute.. ;-)
(ok das hat man vor 50 Jahren auch schon gesagt)

LG Mannu

Beitrag von simone_2403 29.09.06 - 13:41 Uhr

Aber die damalige Jugend kannte Respekt,worauf ich bei manchen Kinder heutzutage sehnlichst warte.

Beispiel:

Wir waren am Spielplatz.Kam so ne süße Maus zu Papa gerannt sie möchte ein Eis.Papa sagte Nö gibts jetzt nicht wir gehn gleich.Es gibt Abendessen danach darfst du ein Eis haben.
Was machte die kleine?Schmiss sich auf den Boden trat ihrem Papa dahin wo sie ihn erreichen konnte und schrie wie am Spieß.Papa redete mit schmerzverzehrtem Gesicht auf das "Engelchen" ein,sie solle sich doch nicht so aufführen,es ändere nicht an dem was er eben gesagt hat *bla bla bla*Das ganze zog sich über 15 Minuten hin (ich bewunderte die Engelsgeduld des Papas) Madame war nicht zu beruhigen.Im Gegenteil.Papa sagte komm wir gehen jetzt(zu dem immer noch tobenden am Boden liegendem Engelchen)Sagte die kleine doch glatt...Hau ab du Arsch...#schock

Bei aller Liebe...aber da hätts geklatscht,aber keinen Beifall.

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 17:00 Uhr

JEDES KInd versucht frühert oder später sich mit Schlagen an ihr Ziel zu hauen!!!!!! Da ist es die Aufgabe der Eltern den Kindern die Konsequenzen daraus zeigen und einen besseren weg aufweisen!!!!

In Deinem beschriebenem Fall hätte der Vater gar nicht erst so lange "kämpfen" müssen!!!
Er hätte nach zwei Vorwarnungen den Spielplatz verlassen müssen und ihr KEIN EIS mehr geben!

Ich habe da auch von meinem Sohn die Typische Situation bei Minimal an der Kasse:
BEVOR mein Sohn geboren war habe ich mir geschworen dass er NIE etwas an der Kasse bekommen wird sondern später zu hause!!!! So wird er sich irgendwann an diese Regel gewöhnen und ´wenn er sie tatsächlich evrinnerlicht hat auch kein Theater mehr machen!!!!
Also in der Schwangerschaft und als mein Sohn geboren war beobachtete ich die Mütter mit Schweißperlen auf der Stirn und sie taten mir leid! Manche Mütter geben nach nur um ihren Einkauf erledigen zu können!!!!
Als meiner dann soweit war dass er die Schokoriegel erkannte machte er fast jedes mal ein MEGA THEATER!!! Ich blieb hart!!!!
Er hat sehr häufig diese Nummer abgeschoben! Mitlerweile ist er 3 und hat jetzt erst langsam begriffen dass sein geschrei nichts bewirkt außer dass ich im "Notfall" den Einkaufswagen zur Seite schiebe nach hause gehe und der Einkauf mit seinen geliebtem Müsli im laden stehen bleibt!!!! Tja , Pech gehabt.... das war dann eben die Konsequenz auf sein Geschrei!!!!

WEnn mein Kind (egal wie alt er war) mich gehauen hat sage ich ihm unmißverständlich und mit bösem Ton in der Stimme dass ich ihn nicht haue und er mich somit auch nicht!!!!
Er hat es vor etwa einem Jahr öfter gemacht aber das aht sich schnell wieder gelegt!!!

Viell. liegt meine Abneigung gegen jegliche Gewalt an meinem Beruf , denn wer will schon sein Kind in den Kiga bringen und sein Kind geschlagen sehen!??????

Wenn ein Vater , so wie Du ihn auf dem Spielplatz gesehen hast nicht weiß was das Richtige ist macht er eben einiges nicht richtig und hat am Ende ein Kind dass ihn schlägt und tritt!!!!
Das es aber ohne Gewalt geht ist KEINE FRAGE!!!! Das kInd muss nur eben SOFORT eine KONSEQUENZ auf sein Verhalten erfahren !!!!! Und das IMMER !!!! NIcht nur einmal auf dem Spielplatz!!!!!

Wer sein Kind schlägt bringt ihm lediglich bei seinen Willen und Wunsch durchGewalt bei Schwächeren zu erreichen!!!!

Ich dagegen möchte das mein KInd Respekt hat vor SICH selbst aber auch vor ANDEREN!!!!

Ihr "hauende" Mamis solltet euch vielleicht mal mit einem Psychologen unterhalten oder euch an eine Erziehunsgberatungsstelle wenden um Alternativen zu finden!!!! Denn es geht auch ohne!!!

In einem anderen Posting habe ich bereits erwähnt das in der Krippe und auch im Kiga mein Kind ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten zeigt!!! Das aus dem Munde seiner Erzieherin ist eine Bestätigung dass ich alles RICHTIG gemacht habe!!! UND DAS GANZ OHNE SCHLÄGE!!!!!

Beitrag von simone_2403 29.09.06 - 18:51 Uhr

Sei mir nicht böse,aber deine Sicht der Dinge ist nicht meine.Vieleicht liegt es daran,das ich schon seit fast 17 Jahren Mutter bin,vieleicht auch daran das mir meine Kinder bisweilen immer Respekt gezeigt haben.

Ich hab meine Kinder nicht geschlagen,falls du das nun annehmen solltest,allerdings kam es schon vor das ich sie barsch am Arm gegriffen hab und jaaaaaaaaaaaaa auch ich habe schon "geklapst" ohne danach in Depressionen zu verfallen.

Ich jedenfalls würde mit nichten den Einkauf im Laden stehen lassen,nur weil mein Kind meint es müsse sich aufführen wie ein Perserker.

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 19:14 Uhr

Ich habe meiner Mutter auch IMMER RESPEKT gezeigt!!!!

Aber was soll's....

Jedem das Seine! Ach und übrigens, mein Kind wird auch mal am Arm gepackt wenn gar nichts mehr geht aber ich habe noch nie die Hand erhoben und zugehauen!! Und iich ahbe es in den letzten 13 Jahren als Erzieherin nicht gemacht und werde es auch jetzt als Mutter nicht tun!!!! Denn wie gesagt, nur wer keinen anderen Weg kennt kann diese auch gehen!

Wünsche Dir aber trotz allem gute Nerven für Dein 5. Kind!!! Hut ab!!!! #blume
Ich wollte auch immer eine Großfamilie aber habe mich ja leider von meiner großen Liebe trennen müssen!!!#schmoll
Da wird mein Sohn wohl oder Übel vorerst Einzelkind bleiben!!!:-(

Beitrag von simone_2403 29.09.06 - 19:38 Uhr

Es ist ja nicht so,das meine Kinder eine geballert bekommen weil sie ein Glas auf den Boden kippen,um Gottes Willen,da käm ich aus dem hauen nicht mehr raus.

Nein,es ist vielmehr so das es in vielen Dingen übertrieben und dramatisiert wird.Es gibt definitiv Situationen in denen einfach alles aus ist.Kathi war damals 3,sie spielte bei Oma im Garten,der wohlgemerkt IMMER abgeschlossen war.Irgendwie schaffte Madame es über das Gartentörchen zu klettern und überquerte 2 Strassen zum Spielplatz(die Strassen sind GSD kein Hauptverkehrsstrassen).Oma und ich hatten sie immer im Blick von der Küche aus und in einem wohl unbeobachteten Moment ist sie "geflohen".
Ich bin wie eine Geisteskranke durch den Garten und hab mein Kind gesucht bis mir Siedendheiß einfiel das sie sich vieleicht schon auf den Weg zum Spielplatz gemacht hat (hab ich ihr versprochen NACH dem Essen).

Ich stürmte also voller Panik über die 2 Strassen,sah da mein Kind im Sandkasten sitzen und nur aus Angst Verzweiflung what ever hab ich sie gepackt rumgedreht und ihr eine fürs weglaufen hinten drauf gegeben.Im selben Moment hab ich sie in die Arme genommen und geheult was das Zeug hielt,ich hatte nur vor Augen WAS alles hätte passieren können.

Es ist einfach nicht OK sich oder andere davon frei zu sprechen sie oder er würde niemals hinhauen.Es ist schön wenn es funktioniert,aber von vornherein zu sagen ich schlage nie,halt ich für ein Unding.

Nerven hab ich,meine Kinder sind Pflegeleicht und da fällt es nicht schwer sich für eine Großfamilie zu entscheiden ;-)Ich hab mich auch von meiner ersten großen Liebe getrennt,da waren 3 Kinder da,nichts desto Trotz sind wir jetzt mit neuem Partner eine Großfamilie.Abwarten und Tee trinken,vieleicht läuft dir früher als du denkst der Mann deines Lebens über den Weg #freu;-)

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 19:54 Uhr

Na im Moment hätt ich nicht wirklich Zeit für einen Mann!;-) Wenn mein Sohn kein Bronchitis hat, wie jetzt, gehe ich arbeiten und habe auch nur mit einem Kind die Hände voll zu tun!#gaehn

Aber Du hast recht, wer weiß????

Ich glaube auch nicht dass alle Mütter denen die Hand ausrutscht es für "Goldrichtig" halten!!! Ist wohl eher eine Ausnahme wenn Mütter ihr Kind mit Leidenschaft verprügeln!#heul
Der Gedanke daran lässt mein Herz schon bluten!!! Auch wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst dass es Leute gibt die mit 100%iger Sicherheit sagen dass sie ihr Kind nicht schlagen oder hauen werden... ich bin es!!!! Ich schlage keine Kinder im Kindergarten! Also wie könnte ich da mein eigenes Hauen!???#kratz
Meine Mutter hat mich nur einmal im Leben auf dem Hintern geknallt! Ich habe sie zur Weißglut gebrahct aber im Grunde hatte ich einen Grund (den ich bis Heute noch weiß) der Berechtigt war!!! Ich konnte es damals nur nicht in Worte fassen!!!! Danach hat meine Mutter sich bei mir endschuldigt und sie war sehr traurig dass ihr die Hand ausgerutscht! war!!!!
Also Du siehst auch ich habe es "überlebt" aber ich bin Heute froh dass meine Mutter damals eingesehen hat dass der "Ausrutscher" nicht richtig war! Nur so habe ich gelernt dass man in der Verzweiflung manchmal Dinge tut die falsch sind aber man sie dann auch danach einsehen und zugeben muss!:-)

Also Simone...
Ich wünsche Dir eine schnelle Geburt und eine schöne Zeit mit Deiner Familie!!!!

LG #blume
*so-neidisch-bin-auf-all-den-kids*#schmoll




Beitrag von simone_2403 29.09.06 - 19:58 Uhr

Na dann verstehn wir uns ja.Du hast gemerkt was ich sagen will,Danke.

Neidisch auf meine Kids???*lach* Ich schick sie dir mal,die können nämlich auch gaaaaaanz anders ;-)

Danke für die Wünsche,ich hoff für dich trotzdem das du den richtigen Mann für deine Wünsche auch noch findest ;-) Manchmal geht das schneller als man denkt und kommt ganz unerwartet #schein

lg#blume

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 17:05 Uhr

Ich kann sehr wohl die Wut im Bauch verstehen wenn Eigentum beschädigt wird aber ich kann noch immer nicht nachvollziehen wenn es euch stört dass jemand eure Grillzange angeschaut hat!!!#kratz Sorry aber das verstehe ich nicht!!!???

Zumal Du ja sogar geshcrieben hast dass es ein Gemeinschaftsgarten ist!!!! Da muss man eben auch damit rechnen dass andere Kidner ausser die Nachbarskinder auf dem Grundstück sind und die Grillzange mal anschauen!:-p;-)

Beitrag von cldsndr 28.09.06 - 15:12 Uhr

jawohl....Zucht und Ordnung....und wer nich pariert wird verdroschen........sag mal, gehts noch?

Beitrag von doppelherz 28.09.06 - 15:49 Uhr

Traurig! Du wärst dafür, die Kinder einfach zu schlagen? Meine Güte, deine Einstellung ist nicht nur überantiquiert, sondern auch überaus grausam! Es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten als zu schlagen! Ein vernünftiges Gespräch zum Beispiel mit den Eltern der Kinder. Allein schon die Kinder "Rotzplagen" zu nennen, sagt mir, dass du wohl der Meinung bist, Kinder seien von Natur aus zerstörerisch, ungehorsam und frech veranlagt .... Doch Kinder werden so gemacht - nicht geboren! Schon mal daran gedacht???