Mutter-Kind-Kur: Fahrtkostenübernahme nur in Fahrkartenhöhe?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von luise.kenning 28.09.06 - 14:02 Uhr

Hallo,

ich habe meine Mutter-Kind-Kur genehmigt bekommen. Ich möchte allerdings nicht mit der Bahn, sondern mit dem PKW anreisen und die BARMER (meine KK) sagt mir, dass sie großabnehmer bei der bahn wären und da günstige Tickets bekommen und deswegen nur die Kosten der Bahnreise übernehmen würden. wenn ich mit dem PKW anreise, wird das gleich ganz schön teuer (2 x 250 km ) und die Barmer will nur 41 € übernehmen :-(


Frage ist das rechtens? Auf welches Gesetz beziehen die sich?

Luise

Beitrag von moonlight1de 28.09.06 - 14:16 Uhr

Hallo Luise,

soweit ich das weiß, werden immer nur die Kosten der Bahnfahrt übernommen. Es sei denn, Dein Arzt bescheinigt Euch, dass die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel nicht zumutbar ist und verordnet eine PKW-Fahrt (ggf. mit Begleitperson).

Zu bedenken ist auch der Kostenfaktor für die Krankenkasse, denn wenn jeder mit dem PKW fahren und diesen bezahlt bekommen würde, wären die Beitragssätze der Kassen noch höher, als sie es jetzt schon sind.

Sieh doch mal die Vorteile der Bahn:

1. Kein Platzproblem, wenn der Kofferraum nicht reicht.
2. Du kannst mal in Ruhe die Augen zumachen und musst Dich nicht auf den Verkehr konzentrieren.
3. Du hast ne Toilette an Bord.
4. Du stehst nicht im Stau.
5. ...

LG Andrea

Beitrag von luise.kenning 28.09.06 - 14:26 Uhr

hallo Andrea,

die Kohle könnten sie locker an anderer Stelle wieder einsparen. kosten für Kuren nehmen ca. 1 % der Ausgaben der GKV ein.

Die Vorteile der Bahn....

ständig verspätet, die Anschlüsse klappen nicht, die Kleinkindabteile sind verdreckt, , die Toiletten stinken, ich soll mit Gepäck für 3 Wochen und Kinderwagen und kleinkind durch die Bummelbahnen an der ostsee...
SUPER!


LG

Luise

Beitrag von moonlight1de 28.09.06 - 14:34 Uhr

Hallo nochmal,

soweit ich weiß, kann man bei der Bahn auch Gepäck schon vor der Reise abgeben und die liefern es an Deinem Wunschort (sprich Kureinrichtung) ab. Dann hättest Du schon mal das Problem nicht.

Andere Frage: Bekommt Ihr während der 3 Wochen keinen Besuch von der Familie? Die können dann ja auch was mitbringen und schon Dreckwäsche mitnehmen. Ist meiner Meinung nach alles nur eine Frage der Organisation.

Kleinkindabteile in der Bahn kenne ich nicht, jedoch waren die Züge bislang immer sauber (bin in letzter Zeit häufiger gefahren). Die Toiletten - ok, sind ein anderes Thema.

LG Andrea

Beitrag von manavgat 28.09.06 - 14:21 Uhr

Hallo Luise,

das weiß ich nicht. Aber!

ich war 3 Mal in Mutter-Kind-Kur, zweimal ohne eignes Auto und es war besch....!

Wie die gesetztliche Regelung ist weiß ich leider auch nicht.

Gruß und schöne Kur

Manavgat

Beitrag von luise.kenning 28.09.06 - 14:28 Uhr

hey,

wars beschissen, weil Du kein auto dabei hattest poder wars beschissen, weil die kur so blöd war?


LG

Luise

Beitrag von manavgat 28.09.06 - 14:51 Uhr

ne, es war so bescheuert, weil ich kein Auto dabei hatte.

Ich war zweimal in Horumersiel jeweils Oktober. Erste Mal ohne Auto. Das war bloß lästig, weil man immer auch andere angewiesen war. Das zweite Mal hatte ich das Auto mit und konnte viel unternehmen. Das Haus dort von der Barmer war supi!

Die 3. Kur war leider nicht mehr bei der Barmer (hatte die KK gewechselt). War auf Binz/Rügen in einem Haus der BKKs. Haus war sch..., Freizeitprogramm war 0! und ich hatte das Auto nicht mit (und da war im Dezember mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum was zu machen). Das das medizinische Angebot nur rudimentär war ist der andere Punkt.

mein Fazit: nie wieder ohne eigenes Auto.

LG

Manavgat

Beitrag von luise.kenning 28.09.06 - 14:57 Uhr

hallo,

hab das auch grad nochmal durchgerechnet: Ich werd in jedem Fall mit dem Auto fahren... selbst wenn ich dann ca. 30 oder 40 € drauflegen muss und eben fahren muss. Aber schliesslich will ich mir ja auch dort was anschauen, (fahre nach Kühlungsborn) und auch mal nach Rostock oder Wismar oder Warnempnde fahren... das ist mit der bahn alles sehr anstrengend...

mit der Barmer an sich bi ich recht zufrieden, obwohl ich es ihnen immer noch ankreise, dass siedie Geburt von Marie im geburtshaus nicht bezahlen wollten...

Deswegen bleibe ich wohl auch Barmer-Mitglied. das Haus in Kühlungsborn ist kein Barmer-Haus sondern von der Caritas, bin da übers Müttergenesungswerk rangekommen.


LG

Luise

Beitrag von luise.kenning 28.09.06 - 14:34 Uhr

hallo nochmal:

habs gefunden, § 60 sgb V.

und ja, die dürfen. :-[


Luise