Frage für ne Freundin...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von _justins_mama_torti_ 28.09.06 - 14:02 Uhr

Hab mal eine Frage für ne sehr gute Freundin von mir, sie hat leider kein internet und ist momentan total fertig.

Kur zur vorgeschichte, sie hat mit ihrem Freund zusammen gewohnt, lebten zu dritt in einer 3 zimmer wohnung 71 qm
Sie macht grad Ihren Schulabschluss nach und beziht ALG2
Sie ist unter 25

nun ist ihr Freund ausgezogen, zu seinen eltern zurück. Und sie steht nun alleine mit ihrem Sohn da.
Er meinte wenn sie es möchte., will er auch auf jeden fall kontakt zu seinem Kind, und wenn es Probleme gibt soll sie sich melden.

Na ja nun weis sie nicht genau wie sie vorgeht. Erstmal hat sie ihrem Vermieter gesagt er soll bitte den Mietvertrag ändern.

Beim Arbeitsamt muss sie jetzt eine Änderung hinschicken, welche unterlagen brauch sie da. Nur den Veränderten Mietvertrag oder auch das er sich hier abgemeldet hat.

Er ist erst seitm kurzem glaub 2monate wieder Arbeiten laut tabelle müsste er ihr 204 Euro Unterhalt für den Kleinen Zahlen. und sie haben sich auf 200€ geeinigt, aber aushalb des Jugendamtes. Sie verstehen sich sehr gut aber die Liebe hatte keine chance mehr.
Muss sie beim Arbeitsamt ja mit Angeben also Unterhalt wie Weist sie das nach, Sie wollen ein Schriftstück aufgesetzten also das er monatlich 200€ überweist.

Was muss sie noch alles mit dazulegen. Er hat ihr auch fast alle Möbel gelassen. Es ist allerdings erst eine woche her das er gegangen, nun will sie nicht warten bis er vielleicht zurück kommt was aber beide nicht wollen. aber manchmal gibt es wunder...

Weis jemand mehr und kann uns helfen.

Sie wohnt in Brandenburg, weis nicht wie es mit der wohnung ist ob sie Raus muss. Wurde erst vor nem viertel jahr alles neue auslegware und tapezeiert hier... und sie fählt sich hier auch total wohl.

wer kann helfen, kennt sich eventuell ein bißchen aus...

Danke im Vorraus

Liebe grüße

Torti #freu

Beitrag von hexe03 29.09.06 - 10:09 Uhr

Hallo Torti,

leider kann ich nicht ganz soviel helfen...

Aber um dem Arbeitsamt zu beweisen, dass der KV Unterhalt zahlt, sollte er zum Jugendamt der Stadt gehen und einen Kindesunterhaltstitel fertigen lassen.

1) Die Ämten wollen sowas haben um sich abzusichern,
2) Sollte der KV nicht zahlen, kann deine Freundin daraus eine
Unterhaltsvollstreckung herleiten...

Ist für alle Beteiligten das beste, den zweiten Grund muss sie ihm ja nicht unbedingt nennen.

Zu der Wohnung, kann es sein, dass das Amt verlangt, dass sie dort auszieht, denn es steht ihr nur eine 60 qm Wohnung zu.

LG Hexe

Beitrag von laetitiajosephine 30.09.06 - 18:07 Uhr

Sie muss aus der Wohnung raus, denn sie ist zu groß und wird bestimmt auch zu teuer sein. Es kann außerdem sein, dass ihre Eltern mit einbezogen werden (muss aber nicht), und der Kindesvater muss 204 Euro bezahlen, wenn das Jugendamt das festlegt, bzw. ihr wird das beim ALG2 als Einkommen ja abgezogen.

Als erstes muss sie sofort zur Arge, am besten mit jemandem persönlich reden, denn sie war mit dem KV in einer Bedarfsgemeinschaft und muss nun alles neu berechnen lassen und erfährt dort auch, wieviel Zeit sie hat, sich eine neue Wohnung zu suchen bzw. ob es eine Möglichkeit gibt, diese zu behalten (ich denke, das ist nicht möglich).
Danach zum Jugendamt, dort wird die Sache mit dem Unterhalt geklärt (ein Titel gemacht u vielleicht geklärt, wie oft er das Kind sehen soll oder will), danach mit dem Titel wiederum zur Arge, denn das wollen die bestimmt haben...

Aber am besten ist es, ihr geht fix zu einer Beratungsstelle (Caritas, Diakonie, Pro Familia etc.), die kennen sich damit aus und sich anonym beraten zu lassen, ist auch kein Problem. Die sagen ihr, wo sie als erstes hinmuss, was sie mitnehmen muss, was ihr zusteht, welche Möglichkeiten sie noch hat...

Viel Glück!