Erfahrungen mit IUI bei ungeklärter Ursache der Kinderlosigk. gesucht!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schlumpfi03 28.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo zusammen,

da sich nun schon seit 1 1/2 Jahren unser zweites Wunschkind nicht einstellen will, bin ich ernsthaft am überlegen mal einen Termin in einer KiWu-Klinik auszumachen.

Alle körperlichen Ursachen wurden bereits bei uns ausgeschlossen, das Spermiogramm meines mannes war ausgezeichnet, meine Eileiter sind durchlässig, auch mehrere Hormonchecks absolut unauffällig. Habe auch schon vier Clomi-Zyklen hinter mir, die aber auch nichts genützt haben.
Mein Zyklus ist mit 30-32 Tagen ziemlich regelmäßig und einen Eisprung habe ich auch immer (den merke ich). Wir haben auch immer zum richtigen Zeitpunkt GV.

Ich bin also jetzt sehr verzweifelt und weiß nicht mehr weiter!
Wir haben ja auch schon einen gesunden Sohn zusammen, der aber damals mehr oder weniger "ungeplant" entstand. Damals hatte ich tierische Zyklusstörungen und trotzdem wurde ich schwanger. Schon komisch, oder?
Letztes Jahr im Februar wurde ich auch bereits im 1. ÜZ schwanger, es endete aber mit einer FG. seitdem tut sich nichts mehr.

Nun habe ich gelesen, daß es bei ungeklärter Ursache die Möglichkeit der IUI gibt.
Mich würde interessieren, ob es unter Euch jemanden gibt, der eine IUI durchgeführt hat, weil die Ursachen nicht geklärt werden konnten und wo auch die Spermienqualität super war?

Und hatte es Erfolg?

Es gibt ja auch noch immunologische Ursachen, wobei die Spermien direkt "abgetötet" werden. Ich habe bei uns auch schonmal daran gedacht, weil ich auch unter einer Autoimmunkrankheit leide, das könnte ja irgendwie zusammenhängen. Vielleicht war unser Sohn nur ein "Glückstreffer"... ? Aber wie wird sowas festgestellt, bzw. behandelt.?

#danke schonmal für Eure Antworten!

LG ,

eine verzweifelte Schlumpfi#heul




Beitrag von lenja2006 28.09.06 - 14:29 Uhr

Hallo Du!

Ich glaub,. dass dir meine Antwort nicht viel bringt, dennoch schreibe ich dir.

bei uns war auch immer alles bestens bei beiden. (Hormone, Spermiogramm, BS, GS, ...) dennoch probieren wir jetzt seit genau 24 Monaten für unser ersehntes Wunschkind. Meine FÄ hat gemeint ich solle jetzt zur IUI. Doch mein Bauchgefühl sagt irgendwie nein noch nicht!

Obwohl das 2 Spermiogramm meines schatzes nicht mehr so rosig aussieht - kann man laut Ärzten trotzdem damit schwanger werden.

ich merke bei mir wie mich das ganze in der ganzen letzten langen Zeit mitgenommen hat. atürlich in allen bereichen physisch wie auch psychisch. dann kommt noch hinzu dass alle um dich schwanger werden!

Aber ich war jetzt bei meinem Arzt, der auch Akkupunktur und Chinesische Medizin macht. Außerdem werde ich nächste Woche einen Irisleser mit meinem Mann aufsuchen. (Dieser hat mir schon einmal geholfen).
Mit dessen Diagnose setzen wir uns wieder mit meinem Arzt zusammen und suchen auf "natürlichem" Weg eine Lösung, dass wir , besonders ich einmal wieder ruhiger werde. Außerdem brauche ich unbedingt (laut Arzt) einen Aufbau, weil ich völlig ausgebrannt bin. (das brauchen sicher viele Langzeitübende) . Dann wird er sich noch um die #schwimmer meines mannes kümmern (das hat irgendwas mit der Niere zu tun).

Was ich dir eigentlich sagen möchte ist: versuche lockerer zu werden, und dein Leben auch wieder anderwertig zu orientieren. es ist nicht leicht ich weiß es nur zu gut! Aber wenn alles abgeklärt ist, so wird es doch auf "normalem Weg auch gehn!
Aber wenn du ein gutes Gefühl bei IUI hast, dann mach es - hör auf dein Inneres!
Wünsche dir bei deiner Entscheidung alles Gute lg lenja

Beitrag von schlumpfi03 28.09.06 - 19:28 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für deine Antwort!
Ich war vor einem halben Jahr schonmal soweit zur IUI zu gehen, das wollte ich dann mit meinem FA besprechen- der sagte damals ich solle noch ein halbes Jahr warten, es gäbe keinen Grund, warum es nicht auch auf "normalem Wege" klappen sollte.
Er hat mir dasselbe geraten wie du, eben Kopf frei machen etc.
Damals war ich froh, daß die Entscheidung nicht Richtung IUI ging, irgendwie ist mir ja auch nicht wohl bei der Sache, ein Kind "künstlich" zu erzeugen, zumal es keinen Grund gibt!!

Ein paar Monate hab ich das echt auch lockerer gesehen, aber nun ist die "alte" Sehnsucht nach einem weiteren Kind wieder da und ich könnt heulen, wenn ich drüber nachdenk, daß ich ja auch letztes Jahr schonmal wieder schwanger war...

Warum ist das Leben nur so ungerecht???
Ich hab auch das Gefühl, jeder um mich rum bekommt sein zweites Kind nur ich nicht. Mein Sohn geht jetzt in den KiGa und da laufen echt nur schwangere Muttis rum.
Meine Schwägerin ist im 1. Versuch ICSI schwanger geworden, jetzt in der 17. SSW. Ich gönn es ihr ja total, aber ich ertrage das Baby-Gerede zur Zeit wirklich sehr schlecht...

Und dann noch mein Mann- der unbedingt ein zweites Kind möchte und immer wieder betont, daß er mit künstlicher Befruchtung kein Problem habe... er muß ja die Hormone auch nicht nehmen und die Eingriffe über sich ergehen lassen!

Wenn mir doch mal jemand ein Rezept geben würde, wie man endlich vom KiWu loslässt...
wenn ich eine IUI nicht mache, hab ich immer das Gefühl, ich hab noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, verstehst du?

Und trotzdem- irgendwas in mir sträubt sich auch dagegen...
weil es eben auch schon zweimal "natürlich" funktioniert hat...

So, genug geschwafelt. Mußte mir das einfach mal "von der Seele schreiben" ;-)

Dank dir!

LG schlumpfi

Beitrag von lenja2006 30.09.06 - 09:41 Uhr

Hallo Du!

Weiß nicht ob du diesen Beitrag noch ließt, da doch schon wieder einige Tage vorbei sind. Doch verstehe ich dich sehr gut!
bei mir kommts auch auf die Tagesverfassung an ob ich mit dem KIWU leichter umgehen kann oder mir die Tränen kommen! Doch ich bin davon überzeugt, dass es früher oder später doch nur klappen kann! Vor allem doch auch bei dir, da du ja schon ein gesundes Kind hast und ein Sternchen im Herzen!
Kopf hoch dass wird schon ich wünsche uns beiden alles Glück dieser Welt!lg lenja

Beitrag von kinderwunsch_hh 28.09.06 - 20:43 Uhr

Hallo Schlumpfi,

leider kann ich dir auch nicht weiterhelfen, ich stehe auch vor ähnlichen Überlegungen. Wir sind jetzt seid fast zwei Jahren am Üben und nichts tut sich. Die Verzweiflung kenne ich leider gut.

Mein Zyklus ist perfekt regelmäßig und ich habe einen ES. Vielleicht liegt es an meinem Schatz, der macht nun endlich demnächst ein Spermiogramm (nachdem er es lange vor sich hergeschoben hat.

Mein Freund ist total gegen künstliche Befruchtung, das würde er nie machen. Aber eine IUI könnte er sich vorstellen, das zählt für ihn irgendwie nicht dazu. Ich muß auch sagen, eine IUI fände ich auch noch akzeptabel. Das ist für mich noch kein Eingriff, es wird den kleinen nur leichter gemacht, zum Ei zu finden. wenn es also bei ihm Schwierigkeiten geben sollte, werden wir wohl dazu greifen und es probieren.

Sorry, ich kann dir nicht wirklich helfen.

lg und alles Gute!

Beitrag von schlumpfi03 28.09.06 - 21:02 Uhr

Hallo Wiebke,

auch dir danke für die Antwort. Klar konntest du nicht direkt weiterhelfen, aber trotzdem tut es gut zu hören, daß es anderen genauso geht...

Mir geht es ähnlich wie deinem Freund- ICSI oder IVF kommt für mich auch nicht wirklich in Frage.
Hab das bei meiner Schwägerin alles live mitgekriegt und fand es schon komisch, wie das alles "ausserhalb" des Körpers gemacht wird...

Eine IUI gehört in der Tat nich wirklich dazu, aber es hat auch die niedrigsten Erfolgschancen... deshalb würd mich mal interessieren, wie hoch die Erfolgsrate ist bei "eigentlich optimalen Bedingungen", wie z.B. bei uns...

Naja, ich überleg noch ein paar Tage was ich jetzt mache, wie gesagt, mein Mann ist sofort dabei ;-);-).

Wünsche uns allen noch viel Erfolg beim#baby machen ;-)

LG schlumpfi

Beitrag von kinderwunsch_hh 28.09.06 - 21:24 Uhr

Hallo,

mich beruhigt es auch immer, wenn ich merke, dass es auch anderen so geht. Der Austausch gibt mir Kraft und macht mir Mut. Wir werden es schaffen!

lg und alles Gute!