Fluoridtabletten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babymama85 28.09.06 - 15:01 Uhr

Hallo zusammen,

gibts auch jemanden der gar keine Tabletten gibt?
Habe nach der Geburt im KH Zymafluor D500 bekommen aber meine Hebamme hat mir davon abgeraten und mir Dekristol 400I.E. empfohlen.
Ich hab sie zwar da aber bisher noch nichts gegeben weil ich nicht so überzeugt davon bin,generell Tabletten zu geben.Außerdem stille ich voll und es macht sich immer schlecht,die Tabletten in Flüssigkeit aufzulösen.Habs mit wasser versucht,aber mein kleiner war nicht sehr begeistert.

Wie macht ihr das?
Denise

Beitrag von kirschcola 28.09.06 - 15:03 Uhr

Hallo,

ich habe meiner Kleinen noch nie Fuortabletten gegeben. Da sie schon 8 Zähne hat werden die Zähne mit einer fluorhaltigen Zahnpasta für Milchzähne geputzt. Meiner Meinung nach genügt das.

LG
kirschcola

Beitrag von muggeltier 28.09.06 - 15:09 Uhr

Hallo Denise,
du gibst doch deinem Kind nicht irgendwelche Medikamente mit den TABLETTEN! Es ist Flour, bzw. kombiniert mit Vit.D ein Stoff, der vom Körper erst nach dem 1. Lebensjahr selbst gebildet wird. Bis dahin ist es notwendig die Tabletten zu geben, zur Zahngesundheit und Vit. D für die Knochen.

Wurdest du im KH bzw. vom KiA nicht richtig aufgeklärt, dass die Tabs harmlos sind oder weshbalb entscheidest du selbst so?` #kratz
Übrigens kannst du es deinem Kind einfach vor dem STillen in die Backentasche stecken, die lösen sich dann beim Trinken auf. Mache ist seit 11 Monaten so (Fläschen) und klappt prima.

Gruß
Andrea

Beitrag von kirschcola 28.09.06 - 15:14 Uhr

Aber wenn die Mutter es als nicht notwendig sieht, muss sie ihrem Kind auch keine Tabletten geben! Mach dich mal locker!
Solange die Babys noch keine Zähne haben ist die Gabe von Fluor absolut nicht notwendig.

Beitrag von bauchkruemel 28.09.06 - 15:51 Uhr

Meinst du die Zähne entwickeln sich erst, wenn sie rauskommen??? Die Zahnentstehung geht doch schon in der SS los, also ist Flour auch in der "zahnlosen" Zeit wichtig. Und in Kombi mit Vit.D3 erst recht.;-)

Beitrag von schmurchen 28.09.06 - 15:31 Uhr

Hallo Andrea

Also ich gebe auch keine Flourtabl.
In unserer Nahrung ist genug Flour.
Außerdem stimmt es nicht das Flourtabl. harmlos sind zuviel Flour ist schädlich für die Zähne.
Außerdem vertragen auch viele Kinder die Tabl. nicht auf demMagen.

Gruß Christina

Beitrag von muggeltier 28.09.06 - 15:40 Uhr

Hallo!
Ja, zuviel ist schädlich das stimmt. WEnn Zahnpasta mit Flour verwendet wird und die Kleinen ja noch nicht ausspucken. Ich habe am Di. beim KiA nachgefragt und ich soll trotzdem die Tabl. bis zum 1. GEb. weiter geben.
Von zuviel hat ja auch keiner gesprochen. Aber wenn gar keine gegeben werden?
Wenn in unserer Nahrung (und ein Baby bekommt erst frühestens mit 6 Mon) genug Flour wäre, weshalb werden die dann im KH schon überreicht bzw. vom KiA verschrieben.

Klar bekommt ein Baby erst später Zähne, aber es soll für den Aufbau gut sein. Schaden tuts in Maßen auf keinen FAll.

Beitrag von kassandra73 28.09.06 - 15:13 Uhr

Hallo,

uns wurden lediglich Vitamin D Tabletten empfohlen und das vom 10. Lebenstag an. Fluortabletten gibt man wohl nicht mehr bzw. die Kombination mit Vit. D.

Leo saugt die Tablette mit der ersten MuMilch ein - ich lege sie ihm kurz vorher auf die Zunge. Das Auflösen mit Wasser fand er nicht so spannend...

Über die grundsätzliche Gabe von Vit. D gibts verschiedene Meinungen...#bla

LG, Kass

Beitrag von kassandra73 28.09.06 - 15:15 Uhr

Ich nochmal...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=534033&pid=3460421&bid=9

die Diskussion gab`s schon mal....

Beitrag von scrub 28.09.06 - 15:23 Uhr

Nur so zur Info...
Die D-Fluoretten sind wichtig, weil Vitamin D noch nicht gebildet werden kann und weil Fluor auch auf die noch wachsenden Zähne Wirkung ausübt. Fluorhaltige Zahnpasta ist deshalb nicht so ideal, weil die Kleinen die Zahnpasta noch nicht ausspucken können, aber auch nicht schlucken sollen (den Grund habe ich vergessen, ist zu lange her).
Mein Mann hat als Kind Fluoretten bekommen. Er ist 35 und hat kein einziges Mal Karies in seinem Leben gehabt. Er ist nur ein Beispiel von einigen, die ich kenne.
Unser Großer, jetzt 7, hat ewig lange Fluoretten bekommen und später dann im Fluorgehalt abgestimmte Zahnpasta... den zuviel Fluor ist schädlich für die Zähne. Nik hat 6 ,5 Jahre Fluoretten genommen. Jonah bekommt sie auch.

Jonah ist ein Stillbaby gewesen und ich habe die Fluorette von Anfang an auf einem Löffel gegeben, entweder mit Wasser oder auch mit einem Tropfen Mumi. Evtl. akzeptiert deiner ja die Mumi?

LG, Jes

Beitrag von kirschcola 28.09.06 - 15:31 Uhr

Hallo,

aber sag mal, glaubst du wirklich, das wir Menschen so gebaut sind, daß wir wenn wir auf die Welt kommen erst mal Tabletten brauchen?
Glaubst du nicht, daß ein Kind, daß geboren wird und gesund ist, nicht unbedingt Tabletten nötig hat?
Es soll doch jeder machen wie er denkt, ohne von halbwissenden Leuten belehrt zu werden. Sogar die Ärzte sind sich da geteilter Meinung.


Gruß
kirschcola

Beitrag von scrub 28.09.06 - 22:42 Uhr

Hallo!

"aber sag mal, glaubst du wirklich, das wir Menschen so gebaut sind, daß wir wenn wir auf die Welt kommen erst mal Tabletten brauchen?"
Nein, glaube ich nicht. Das sind ja auch Vitamine/Mineralien in Tablettenform. Evtl. könnte man sie ja uch in eine andere Form pressen. Nee, mal im Ernst... es sind ja keine Medikamente, die etwas bekämpfen. Und ich sag ja auch, zuviel ist schädlich. Jedoch habe ich drei Mediziner in der Familie, einer von ihnen ist der Papi, und denen traue ich nun mal und halbwissend sind sie nun in dieser Sache ganz sicher nicht.

Nichtsdestotrotz kann es jeder handhaben wie er möchte. Und ich denke nun einmal, dass meine Kinder es sicher schön finden, wenn sie lange gesunde Zähne haben, vorausgesetzt, sie pflegen sie auch ordentlich.

LG, Jes

Beitrag von kassandra73 28.09.06 - 16:03 Uhr

Schon wieder ich :-p

http://kind.qualimedic.de/FAQ--405.html

Beitrag von scrub 28.09.06 - 22:47 Uhr

#aha Ja, sehr gut! #freu

Beitrag von wirbel27 28.09.06 - 17:07 Uhr

In der Schweiz wird schon ewig dem Grundwasser Flourid beigemischt und es gibt Statistiken dass die Schweizer wesentlich weniger an Karies leiden als wir Deutschen.
Soviel dazu :-p

Beitrag von anuschka 28.09.06 - 17:55 Uhr

Also ich weiß von meiner KiÄ das Vit. D wichtig für die Knochen ist zur Rachitis Prophylaxe. Vit. D bildet der Körper selbst, dazu braucht er allerdings Sonnenlicht. Da Babys aber nicht der Sonne ausgesetzt werden sollen muss man eben das Vitamin D zuführen. Aus meiner Praxis (arbeite beim Orthopäden) weiß ich das auch, allerdings hab ich in den 7 Jahren die ich beim Orthopäden arbeite erst eine einzige Patientin gesehen die Rachitis hatte. Ist also nicht so verbreitet in Deutschland. Letztendlich muss es jeder selber wissen ob er seinem Kind die Tabletten gibt. Ich mach es weil es nunmal nicht schadet. Meine Hebi hatte mir aber auch damals gesagt es muss nicht sein.

Grüße Anja

Beitrag von sufu 28.09.06 - 22:56 Uhr

Hallo,

es ist ganz wichtig die "D-Fluoretten" zu geben!! Ich hatte die selben (Zymafluor D500) und habe sie - bis auf ganz wenige Ausnahmen - täglich gegeben. Einfach vor dem Stillen in die Backentasche geschoben.

Bei der Untersuchung mit 4 Monaten hat die Kinderärztin dann festgestellt, daß unser Sohn zu wenig gewachsen war und weiche Knochen hatte (der Kopf ließ sich eindrücken wie ein Tischtennisball und hatte eine platte Stelle auf der bevorzugten Seite).

Die Dosierung war zu niedrig, er hat offensichtlich die Inhaltsstoffe nicht vollständig aufnehmen können.

Daraufhin bekommt er jetzt Zymaflour D1000 und siehe: nach 2 Monaten hat er bei seinem Wachstum aufgeholt, der Kopf ist fest und von der platten Stelle ist fast nichts mehr zu sehen.

Es geht nicht nur um die Zähne, die Tabletten sind gut für den ganzen Knochenbau.

Sprich noch einmal mit Deiner Ärztin.

LG Jenny