Umtausch - Verkäuferin stellt sich quer! Darf sie das?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von knoepfchen77 28.09.06 - 15:50 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe mir am Dienstag einen Hosenanzug gekauft. Habe an der Kasse gefragt, ob ich ihn im Zweifelsfall wieder umtauschen kann, weil ich zu Hause einiges ausprobieren wollte. Also mit verschiedenen Unterziehsachen und Schuhen, versteht sich.

Wäre alles gaaaaar kein Problem.

Zu Hause habe ich ausprobiert und mich entschlossen den Anzug wieder zurückzubringen. Die Tüte hatte ich im Schlafzimmer (mit dem Anzug darin), die Schlafzimmertür war nach meinem Ausprobier-Chaos zu. (Konnt man ja auch nicht mit ansehen, diese Unordnung;-))

Nun bin ich gestern, also einen Tag nach dem Kauf, dorthin und da fragt mich die Verkäuferin, ob ich denn rauchen würde. Ich erklärte ihr das das schon der Fall sei, die Tüte aber im verschlossenen Zimmer stand, sodass ja nun wirklich nur minimal Geruch an der Kleidung haften könne. Dann unterstellte sie mir doch noch eben, ich hätte den Anzug getragen und würde ihn nun danach zurückbringen wollen. Nachdem ich ihr gezeigt hatte, dass noch alle Schilder SICHTBAR angetackert waren, konnte ich sie vom Gegenteil überzeugen!

Nun hat sie mich wieder weggeschickt und ich solle doch heute nochmal kommen, da wäre dann die Geschäftsführerin da! Nun habe ich heute aber keine Zeit! Kann ich nicht darauf bestehen, dass der Anzug zurückgenommen wird? Oder muss ich den nun tatsächlich behalten? Gibt es da rechtliche Grundlagen zu?

Ich meine, ich habe eine 2-Zimmer-Wohnung, hätte ich nun Essen gekocht hätte er evtl. ja auch etwas "gerochen". Ich kann das Ding ja nun schließlich nicht hermetisch verriegelt wegpacken.

Danke für Eure Mühe
Gruß, Knopf#blume

Beitrag von spaceball6666 28.09.06 - 16:23 Uhr

Wenn der Anzug nicht beim Kauf defekt war ist es reine Kulanz wenn das Geschäft den Artikel zurücknimmt.

Beitrag von bezzi 28.09.06 - 16:29 Uhr

Stimmt.
Wenn die Verkäuferin aber auf Nachfrage ein Umtauschrecht einräumt, muss sie es auch gewähren. Frage ist natürlich nur, ob man diese Zusage im Zweifelsfall auch beweisen kann.

Wenn die Sachen aber tatsächlich nach Rauch stinken (Nichtrauchernasen sind da etwas empfindlicher !) würde ich es auch nicht mehr zurücknehmen wollen und wahrscheinlich auch nicht müssen.

Beitrag von schnuffinchen 28.09.06 - 18:09 Uhr

Eben - die Ware darf nicht mehr in Anspruch genommen worden sein, als das für ein übliches Anprobieren der Fall ist.

Kleidung, die nach Rauch stinkt, müssen sie - auch wenn zuvor ein Umtauschrecht eingeräumt wurde - nicht zurücknehmen. Das Ding lässt sie SO nicht mehr verkaufen.

Beitrag von luise.kenning 28.09.06 - 16:29 Uhr

Hallo,

unabhängig davon, was die Verkäuferin Dir gesagt hat: Umtausch (also Geld-zurück oder Warengutschein oder etwas anderes aus demselben Laden) ist eine Kulanzleistung des Geschäftes. und das unabhängig davon, ob die Schilder noch dran sind oder nicht.

Viele Geschäfte sehen darin gar kein Problem und machen das selbstverständlich, andere nur in Einzelfällen oder entscheiden das individuell.

Anders siehts aus, wenn die Sache mangelhaft ist: dann muss der Verkäufer zurücknehmen oder nachbessern (nach seiner Wahl).

LG

Luise

Beitrag von perserkater 28.09.06 - 16:30 Uhr

hallo knopf

wenn das geschäft ihn nicht aus kulanten gründen zurück nimmt hast du leider pech gehabt! rechtlich kannst du da gar nix machen!

lg sylvia

Beitrag von gedankenspiel 29.09.06 - 07:47 Uhr

Hi,

nehm den Termin bei der Geschäftsführerin wahr und hänge den Anzug so lange an die Luft zum "Ausräuchern" ;-)

Wenn du Glück hast, klappt`s.
Ansonsten bist du um einen Hosenanzug und eine Erfahrung reicher.

Gruß,

Andrea

Beitrag von donnerknispel 29.09.06 - 11:14 Uhr

Die Verkäuferin ist verpflichtet
den Anzug zurück zu nehmen,
Du hast ein 14-tägiges Rückgaberecht!

LG
#wolkeknispel

Beitrag von schnuffinchen 29.09.06 - 20:10 Uhr

Völliger Quatsch!

Das ist reine Kulanz des Geschäfts, sonst nichts. Verpflichtet sind sie dazu überhaupt nicht!

Das 14tg. Rückgaberecht gilt für Fernabsatzgeschäfte, und sie hat wohl kaum bei Quelle, Otto oder Neckermann bestellt.