Behinderung 30% - anspruch auf Zusatzurlaub?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von risala 28.09.06 - 16:23 Uhr

Hallo!

also, ich werte gerade den Urlaub unserer MA aus. Jetzt stellt sich mir die Frage:

Einer der Kollegen hat einen anerkannten Behinderungsgrad von 30% - steht ihm bei diesem Behinderungsgrad auch bereits der Zusatzurlaub (5 Tage) nach § 125 SGB IX zu?

Ich kann im Netz leider nicht viel dazu finden. Nur, dass es diesen Zusatzurlaub für Schwerbehinderte gibt - aber nicht, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen (z.b. dem AG bekannt, dass Behinderungsgrad besteht od. prozentuale Behinderungsmindestgrenze).

Könnt ihr mir helfen?

Vielen Dank!

Kim

Beitrag von sissy1981 28.09.06 - 16:29 Uhr

Mein Vater bekam den Zusatzurlaub nachdem er seine 50% (bzw. die dabei gleichgestellten 80%) bekam. Frag doch mal auf der Versorgungskasse nach.

LG sissy

Beitrag von risala 28.09.06 - 17:09 Uhr

hallo sissy!

danke für deine antwort!

gruß
kim

Beitrag von malawia 28.09.06 - 16:52 Uhr

Nein, mit 30 % gibt es nicht mehr Urlaub.

Man kann sich gleichstellen lassen, wenn man 30 % hat. Das geht aber nur, wenn man mind. 18 Stunden pro Woche arbeitet.

Vorteil ist z. B. dass man einen besonderen Kündigungsschutz hat.

Aber mehr dazu lies mal hier:
http://www.schwbv.de/gleichstellung1.html

Beitrag von risala 28.09.06 - 17:09 Uhr

hallo malawia!

danke! das war ein super link! jetzt kann ich weiterarbeiten!

gruß
kim