Erfahrungsberichte mit Wehencoktail gesucht

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von stummel83 28.09.06 - 16:28 Uhr

Hallo,

wir möchten heute unserem Krümel auf die Sprünge helfen mit dem Rizinus-Wehencoktail.
Hat jemand Erfahrung damit, möglichst positive!!#hicks

Also meine Infos lauten bis jetzt 20ml sind meistens die richtige Dosierung mehr würde zu Übelkeit und sogar Erbrechen führen, weniger zu Durchfall und keine Wehen.

Und man sollte es mit 20ml Alkohol, z.B. Sekt oder Wodka mischen und bis 200ml Saft z.B. O-Saft oder Aprokosensaft aufgießen.

Dann einfach abwarten und z.B. duschen oder aller, aller letzte Vorbereitungen treffen.
Nach 2-6 Std. sollte sich ein Ergebniss einstellen, fals nicht war entweder die Dosierung zu niedrig oder das Kind noch nicht geburtsbereit.

Beitrag von baby2008 28.09.06 - 16:35 Uhr

Hi,

ich ahbe meiner Zweiten Tochter damit auf die Sprünge geholfen! Habe 3 Esslöffel auf ein halbes Glas o-Saft getrunken!
Außer das sich bei mir nach ca. 4 Stunden We´hen einstellten, ist nichts passiert!
Ich hatte also keine Darmkrämpfe oder musste zum Klo!
Allerdings sehen sie Hebammen, ob das nachgeholfene Wehen sind! Und dann muss man warten, ob es echte werden! Meine Geburt hat dann 24 Std. gedauert!
Ich würde es wieder machen!
Aber man soll es eigentlich nur unter Aufsicht machen!!!!!!!!!!!!!

LG Arijane mit Eve+Nieke und einem Engel im Herzen

P.S. eine schlne Geburt

Beitrag von stummel83 28.09.06 - 16:39 Uhr

Ich nehme ihn erst wenn mein Mann zuhause ist, außerdem ist unsere Apothekerin anwesend, da sie eine gute Freundin ist unsere hebi wohnt gegenüber und ist ab sechs Uhr zuhause,

Also kann ich ihn beruhigt trinken#kratz denke ich

Beitrag von baby2008 28.09.06 - 16:46 Uhr

JA, das hört sich alles gut an!
HAb Ihn ja auch nicht unter Aufsicht genommen!

Wünsch dir dann viel Erfolg!

LG Arijane

Beitrag von willow19 29.09.06 - 09:22 Uhr

Warum wartest Du nicht, bis Dein Kind von alleine kommt? Du hast ja noch ein paar Tage Zeit. Mit einem Wehencocktail ist nicht zu Spaßen, Du kannst Deinem Kind erheblichen Stress dadurch machen, weil z.B. die Herztöne extrem nach oben gehen können. Auch mit Alkohol sollte man da vorsichtig sein, denn sollte vielleicht ein KS gemacht werden, ist die kleinste Menge Alkohol schon zu viel.
Außerdem sollte sowas nie ohne Absprache der Hebammen oder des Arztes gemacht werden. Die paar Tage wirst jetzt wohl echt noch aushalten.

Liebe Grüße

Beitrag von guagua 29.09.06 - 10:47 Uhr

Hallo!

Warte doch wenigstens den ET ab! Dein Kind wird schon gute Gründe haben, noch bei dir Station zu machen. Außerdem ist jeder Tag mehr im Bauch jetzt super für dein Kind: es kann sich richtig Kraft anfuttern für die Geburt und die Zeit danach. Verweigere ihm nicht diesen Luxus!!!

Ich habe einen Wehencocktail genommen, nachdem ich 11 Tage überfällig war und am nächsten Tag sowieso eingeleitet worden wäre. Außerdem habe ich mich von zwei Hebis untersuchen lassen, ob die Situation des Kindes einen Cocktail zulässt. Nachdem diese mir beide die Geburtsreife und den festen Kopf (superwichtig, sonst gehen die Wehen eh ins Leere) bestätigt haben und die FÄ auch nichts gegen den Versuch hatte, habe ich einen Cocktail mit 2cl Rhizinusöl, 2cl Wodka (für die Nerven) und den Rest Aprikosensaft getrunken. Mein Mann hat mit der gleichen Mischung mit mir angestoßen #glas(ohne Rhizinus...);-)
Zehn Minuten später ging es los mit leichten, aber regelmäßigen Wehen. Vier Stunden später platzte die Fruchtblase...dann 24 Stunden Quälerei...am Ende Kaiserschnitt wegen festsitzendem Kopf.

Nimm diesen Cocktail nicht auf die leichte Schulter. Ich habe Erfahrungen von Frauen gehört, die stundenlang fiese Wehen hatten, die wirkungslos blieben, einfach weil noch nicht die Geburtsreife da war und das Kind noch nicht wollte!
Das ist unnötige Kraftverschwendung!
Hab einfach mehr Geduld!
LG, Guagua

Beitrag von aniina 29.09.06 - 11:03 Uhr

Ich habe 2 Cocktails unter Aufsicht meiner Hebame genommen. Beide Male hatte ich den ganzen Tag regelmäßige Wehen, die aber nicht den gewünschten Erfolg brachten. Schließlich wurde es bei mir dann doch eine chemische Einleitung.

Bitte den Cocktail nicht auf eigene Faust trinken, es müssen nach der Einnahme in regelmäßigen Abständen Kontroll-Ctg`s geschrieben werden.

Beitrag von anne267 29.09.06 - 14:22 Uhr

Hallo,

ich war 11 Tage über ET und wollte mit einem Wehencocktail eine Einleitung in KH verhindern. Nach Absprache mit Hebi und Arzt habe ich einen Wehencocktail getrunken und danach die Hölle erlebt. Es ging 2 Stunden später mit Durchfall los und nach 4 Stunden hatte ich von jetzt auf nachher die allerheftigsten Wehen mit nur einer Minute Abstand. Ich lag im Badezimmer und wusste nicht mehr wo vorne und hinten ist. Durchfall, Erbrechen und sehr starke Wehen, alles gleichzeitig!
Im KH ging dann plötzlich alles ganz schnell. Unserem Baby ist der Cocktail wohl auch nicht bekommen, hat ins Fruchtwasser gekakert und die Herztöne gingen in den Keller. Das Ende vom Lied war dann ein Notkaiserschnitt. Zum Glück ist noch alles gut gegangen aber der Arzt meinte, es war knapp. Ich würde es nicht wieder tun, da man offensichtlich nicht wirklich abschlätzen kann, wie der Körper und das Baby darauf reagieren. Sprech lieber nochmal mit deiner Hebamme und frage nach Alternativen zum Cocktail. Wie wäre es mit Treppensteigen oder#sex? Das macht sicherlich mehr Spaß und birgt sicherlich weniger Risiken ;-)

Liebe Grüße
Anne

Beitrag von rumorosa 29.09.06 - 15:48 Uhr

Hallo

Ich selber hab zwar keine Erfahrung mit dem Wehen Cocktail. Aber ne Freundin hat ihn ausprobiert, als sie 10 Tage überfällig war und unter Absprache mit dem Arzt und den Hebi's. Sie bekam nach 2 Stunden heftigen Durchfall und nach 4 Stunden heftige Wehen.
Im KH wurde dann festgestellt, dass ihr Kind enorm gestresst ist und die Herztöne auch nicht mehr so gut sind. Das wurde dann etwas beobachtet doch es wurde immer schlimmer, bis der Kleine kaum mehr Herztöne hatte.
-> Folge: Not Kaiserschnitt.

Ich kann dich gut verstehen, ich mag so langsam auch nicht mehr. Ich hab nur noch Schmerzen und extrem viel Wassereinlagerungen. Ich denke aber, die Kleinen kommen, wenns sie selber dazu bereit sind. Da müssen wir einfach durch. #liebdrueck

Liebe Grüsse
rumorosa & Leon (ET-3)

Beitrag von stummel83 30.09.06 - 21:06 Uhr

Alles Blödsinn.

Also Alkohol sollte in kein Getränk sagte mir meine Hebi,
Sie war abrufbereit als wie den Coktail tranken.

Und bis auf Durchfall die ganze Nacht verteilt kam garnichts.

Ich werde jetzt abwarten und (Pfefferminz)TEE trinken da ich auch noch eine Erkältung bekommen habe.

Und unser Sohn musste mit einem Pseudo-Krupp Anfall ins KKH nicht ich wegen Wehen

Aber danke für eure Antworten