Ist meine Ehe noch zu retten?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von brokenwings 28.09.06 - 16:30 Uhr

Wir sind seit 6 jahren verheiratet.Wir haben sehr oft streit,grund ist das wir in vielen dingen zu unterschiedlich denken,fühlen,handeln!Seit der Geburt unseres sohnes ist es noch schlimmer,wir haben uns in ganz andere Richtungen entwickelt.Er widmet sich sehr intensiv der Religion.Auch ist ihm seine Familie sehr wichtig,so sehr das ich immer das gefühl habe,ich und unser Sohn kommen an zweiter stelle.Reden können wir auch nicht anständig miteinander,ich kann mich nicht gut ausdrücken,also meine gefühle,und er fast ständig etwas falsch auf,unser streit eskaliert immer mehr.Genauso ist er perfekt darin die dinge so zudrehen und wenden in dem er immer gut dasteht.Aktuellstes Beispiel:Ich hab ihm vor ner zeit ein parfüm geschenkt,er hats ca.bis zur hälfte benutzt.Am samstag sehe ich im bad meiner Schwägerin genau DAS Parfüm.Naja hab ich gedacht vielleicht haben sies ja auch gehabt.Komm ich nach hause ist sein Parfüm weg!Ich ihn angerufen und gefragt ob er weiß wo es ist;er halben Aufstand gemacht"Ist doch nurn parfüm,was weiß ich wos ist,scheiß doch drauf,tschüss" und aufgelegt.Ich hab ihm ne sms geschrieben,das ich das nicht ok finde mein geschenk an ihn weiterzuschenken,genauso wenig das er mich anlügt!Wir haben zwei tage nicht miteinander geredet,dann gestern sagt er:"ich hatte vergessen das ich ihm das geschenkt hatte,ich habe dich nicht angelogen;aber das du so hinterlistig nachfragst obwohl du es weißt nehm ich dir übel!"So nun war ich wieder die böse und schuldige weil ich so getan hab als würd ich es nicht wissen,und nicht er der das geschenkt seiner Frau heimlich weiterschenkt,und zu feig ist es ehrlich seiner frau zu gestehen,statt dessen lügt er!!!!Und tausend andere Beispiele die immer damit enden das ich schuldig bin!Ich weiß nimmer weiter,hab auch keine freundin mizt der ich mich aussprechen könnte!Weiß gar nich t ob ich diese EHE ein leben lang so mitmachen könnte!

Wollte nur mal mein herz ausschütten,wenn ihr nichts von alle dem verstanden hab,kann ichs verstehen,meine gedanken sind momentan nicht zuordnen!

Danke fürs zuhören!!LG

Beitrag von irmi182 28.09.06 - 16:41 Uhr

Ich war in meiner ersten Ehe auch immer überall die Schuldige. Alles wurde auf mich geschoben.
Wenn ihr noch keine Kinder habt, dann überlege ob du in so einer Beziehung bleiben willst.
Meiner Erfahrung nach, wird es nicht besser, wahrscheinlich wird es sich langsam verschlimmern.

Beitrag von anita_kids 28.09.06 - 19:35 Uhr

wieso nur gehen, wenn sie keine kinder haben?
man kann sich auch mit kindern trennen, schliesslich bekommen die den ganzen ärger auch mit...also wäre es sogar für die kids besser.

lg anita

Beitrag von irmi182 29.09.06 - 15:11 Uhr

Hast ja recht, ich habe das auch gemacht. Aber es ist halt umso schwerer, wenn man Kinder hat, die auch am Vater hängen.

Beitrag von cracker 28.09.06 - 17:29 Uhr

Hallo
Um grad direkt auf die Frage zu antworten: meiner Meinung nach eher Nein!
Ich denke, dass sich ganz ganz rasch etwas ändern muss. Das kannst du herbeiführen. Behaupte dich ihm gegenüber. Versuche aus der Opferrolle zu kommen und grenz dich klipp und klar, aber fair, ab. Es gibt Männer, die glauben sie seien die Gottheit in Person. Lass dich nicht zur Schnecke machen. Es ist Zeit für Widerstand ..... viel Glück.