kann Vater Besuche nur mit dem Kind abmachen ohne mich zu informieren?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von zuckersusi63 28.09.06 - 17:12 Uhr

Hallo,
brauch heute mal wieder Euren Rat. Mein Ex hat mal wieder ein Problem mit mir und macht jetzt die Besuchswochenenden mit meinem Sohn (11 Jahre) allein aus, ohne mich zu informieren! Ich bin der Meinung, dass er das mit mir abzumachen hat.
Dazu muss ich sagen.....Er kann seine Kinder haben, wann immer er will, nur möchte ICH es mündlich oder schriftlich von IHM haben, entweder per SMS oder Mail. Der Große mit 16 will mit Ihm nichts mehr zu tun haben.
War auch damit einverstanden, dass er mit den Kindern in Urlaub geht, nur als ich erfahren hab, dass er in die Türkei wollte, konnte ich aus Angst um meinen Sohn, wegen dieser fortbestehenden Bombendrohungen, diesem nicht zustimmen. Jetzt meint er, er müsse mich bei allem umgehn, obwohl wir gemeinsames Sorgerecht haben und die Kinder bei mir leben. Er holt sie ohnehin nur sehr selten, etwa alle 5 Wochen mal, eben nur wenn er Zeit hat und nichts anderes vor hat.
Was sagt ihr dazu bzw. wie läuft das bei Euch. Und hat einer schriftliches zum Thema Umgangsrecht? Im Internet und beim Jugendamt hab ich schon nachgefragt. Das bringt mich nicht wirklich weiter.
Bin euch sehr dankbar für eure Meinung oder Tips.
Viele liebe Grüße Susi

Beitrag von maeuschen06 28.09.06 - 20:09 Uhr

Hallo,

du hast zwei Möglichkeiten: deinen Ex weiter so zu schikanieren, oder du benimmst dich wie eine Erwachsene und freust dich, wenn er was mit den Kindern bzw. dem Kind unternimmt.

Warum soll er nicht mit seinem Kind die Besuche vereinbaren? Was außer deinen verletzten Gefühlen spricht denn dagegen? Nichts! Es ist reine Schikane, dass er bei dir Termine schriftlich anmelden muß.

Und zur Türkeireise. Da kann was passieren, aber ihm kann überall was passieren, sogar zu Hause. Würdest du ihn mit dem Kind nach London lassen? Oder wo ist deine Grenze? Holland? Ach ne, da gibts Drogen!

Und er braucht ganz sicher nicht deine Genehmigung für eine Reise in die Türkei! Dafür gibt es überhaupt keine Rechtsgrundlage.

Ich kann dir nur raten, verarbeite deine verletzen Gefühle und zieh da nicht die Kinder mit rein.

lg

Beitrag von zuckersusi63 28.09.06 - 20:35 Uhr

Ich möchte mal klar stellen, dass er es ist, der mich schikaniert.
Denn ich hab einen neuen Partner und ein neues Kind und das passt ihm nicht! Er wollte einen Neuanfang und ich nicht!
Du weißt ja nicht Bescheid wie es hier läuft. Nach der Trennung hat er mir so zugesetzt, dass ich einen Herzinfarkt hatte und zusammengebrochen bin, laut Arzt sogar fast gestorben wäre.
Aber das ist noch längst nicht alles. Nachdem ich meinen neuen Partner kennengelernt habe und unser Wunsch nach einem gemeinsamen Kind erfüllt wurde, hat er mir wieder zugesetzt und ich hab das Kind fast verloren.
Was sagst du dazu?
Ich möchte nur endlich meine Ruhe und dass er sich so um sein Kind kümmert wie es ein Vater tut!

Beitrag von maeuschen06 28.09.06 - 21:08 Uhr

Hallo,

du widersprichst dir selber! Wenn es nur um deine Ruhe gehen würde, wärst du doch froh, wenn die beiden die Termine regeln und du keinen Kontakt mit dem Ex haben müßtest. Aber stattdessen muß er bei dir schriftlich um Genehmigung bitten, das ist Schikane.

Nach deinen Beschreibungen (mehr kenne ich ja nicht) machst du dir einen großen Teil des Stresses selber. Da bist du nicht unschuldig daran, es könnte viel ruhiger laufen. Denk mal in Ruhe darüber nach. Du bist sehr verletzt, da hast du sicher auch Grund zu, aber das mußt du verarbeiten und je weniger Kontakt mit dem Ex, umso besser. Also, laß ihn das mit dem Kind regeln und kümmer du dich um dich selber.

lg

Beitrag von 4y0u 29.09.06 - 13:40 Uhr

wow das find ich echt heftig das man so kalt auf einen tread antworten kann.. respekt..

ich finde sie hat recht er sollte zumindest fähig sein und den mund aufmachen wenn er was mit dem kind machen will.. und mit 11 ist es noch ein kind.

Beitrag von pupsismum 28.09.06 - 20:33 Uhr

Hallo Susi,

also ich muss sagen, ich betrachte es als selbstverständlich, dass die Besuchszeiten unter den Eltern abgesprochen werden, zumindest bei jüngeren Kindern (und dazu zähle ich einen 11-jährigen)!

Ich denke nicht, dass eine Mutter sich der terminlichen Willkür ihres geschiedenen Ehemannes aussetzen muss, sondern es müssen ABSPRACHEN (und dazu gehören Zwei) getroffen werden.

Und ich finde es gar nicht schlecht, dass du zwei Möglichkeiten der Kommunikation anbietest (mündl. o. schriftl.), denn wenn man grad mal wieder so vor sich hin brodelt, ist es manchmal besser, etwas schriftlich zu machen, anstatt Worte auszusprechen, die man vielleicht hinterher bereut #schwitz

Wegen dem Türkei-Urlaub... Ich kann deine Sorgen nachvollziehen, ich hätte wahrscheinlich auch den Wunsch gehabt, dass mein Kind mit ihm in einem sichereren Land Urlaub machen kann. Aber ich weiß nicht, wie du ihm das vermittelt hast, dass er sich jetzt zu solchen Maßnahmen dir gegenüber veranlasst sieht #gruebel

Ich weiß nur eines, bezüglich des Umgangsrechtes oft oder ständig auf Gesetze und Vorschriften hinzuweisen und diese in Anspruch zu nehmen, ist eher weniger förderlich für ein gutes elterliches Verhältnis.

Ich würde noch mal mit dem Vater sprechen, würde darauf hinweisen, dass ich erwarte, dass Termin zukünftig wieder mit mir abgesprochen werden, aber das alles bitte RUHIG und HÖFLICH, geht ja schließlich nur um Terminkoordination.

Und wegen dem Urlaub versuch ihm doch noch mal zu erklären, dass du ihm das nicht grunsätzlich madig machen wolltest, sondern du einfach wirklich nur schlicht und ergreifend Angst hattest, ich hoffe, er versteht dich dann.

Und außerdem hoffe ich, dass ich dich richtig verstanden hab und nicht völlig am Thema vorbei gequaselt hab #schwitz

LG #blume
pupsismum

Beitrag von zuckersusi63 28.09.06 - 20:55 Uhr

Hallo pupsismum,
danke für deine Antwort. Du hast nicht am Thema vorbeigequaselt und mich richtig verstanden. Ich seh das genauso.
Was meinst du wie oft ich ihm das schon erklärt hab wegen der Terminabsprache. Er konnte immer seine Kinder holen wenn ich Bescheid gewusst habe. Würde mir auch wünschen (für den Kleinen), dass er ihn öfter holt.
Auch wegen dem Urlaub hab ich ihm erklärt, dass ich nur riesen Angst hatte. So haben sämtliche Leute, wie meine Eltern und andere Mütter auch reagiert. Mein Sohn hat es verstanden, der Vater nicht!
Mein Ex hat früher immer gesagt, er ist Polizist und erwartet dass man das tut was er will und das nicht nur in seinem Job sondern auch zu Hause!
LG und schönen Abend
Susi

Beitrag von zuckersusi63 29.09.06 - 10:15 Uhr

Danke für die folgenden Links!
Sollten gewisse Damen mal aufmerksam lesen!
http://www.scheidung-aktuell.de/umgangsrecht-anspruch.php
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Fachbeitrag/a_Rechtsfragen/s_826.html#V.3

P.S. Muss meine Meinung nochmal berichtigen. Es gibt nicht nur Männer die man in eine Rakete packen sollte und zum Mond schießen, sondern auch Frauen ;-) Guten Flug!!!

Beitrag von nijaru 12.10.06 - 17:48 Uhr

Kenne dieses hin und her,nur tut man sich und den Kids keinen Gefallen damit. Schlage ihm doch vor einen Termin beim JA vor um eine Elternvereinbarung zu treffen. So habt ihr es beide schiftlich und wenn der älteste gerade dann mal keine Zeit für seinen Vater hat, soll er es halt mit seinem Vater selbst regeln und seinen Vater eine alternative bieten. Alt genug ist er dafür.
LG