Schläft tags und ist nachts sehr munter, was tun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sabbelbomb 28.09.06 - 17:19 Uhr

Hallo!

Mein Problem ist momentan folgendes:Meine Kleine schläft tags fast sofort nach dem Stillen ein. Sie kommt fast genau aller 4 Stunden, trinkt, wird gewickelt und schaut höchstens noch mal kurz und schläft dann wieder ihre restlichen 3 Stunden bis zum nächsten Stillen.

Nachts dagegen wird sie wach, schreit und bekommt dann von mir Milch. Und dann schläft sie einfach nicht mehr ein. Egal was ich mache, ob ich sie durch die Gegend trage, sie nur auf dem Arm habe oder ihr Lieder vorsinge. Sie schreit dabei nicht pausenlos, nein, sie schaut einfach und wenn ich sie dann ins Bett lege, dann schreit sie. Das hält sie dann auch meist mindestens 4 Stunden durch (ob nun von Mitternacht bis 6 Uhr früh oder von 3 Uhr bis 7 Uhr).

Was kann ich machen, damit sie eher am Tag mal wach ist und nachts dann nach dem Stillen einfach weiterschläft? Ich biete ihr schon kein Programm in der Nacht (aber ich muss sie jedesmal wickeln, weil sie völlig zugesch... ist, ihre Darmtätigkeit ist nachts besonders gut). Auch rede ich nur sehr leise bzw. gar nicht mit ihr und das Licht ist nur ganz schwach. Ich bleibe auch im gleichen Zimmer und sitz mit ihr einfach nur da.

Das kann so nicht weitergehen, ich will ab übernächster Woche wieder für paar Stunden studieren und bräuchte da schon bisschen mehr als nur 3 Stunden Nachtschlaf.

Ich hoffe, ihr habt paar Ideen, wie es weitergehen könnte.

LG Sabrina + Lena (3,5 Wochen)

Beitrag von aprilmama2 28.09.06 - 18:43 Uhr

Hi!
Ich befürchte, da hilft nix dagegen. Da musst du wohl durch, das wird aber besser. Geh doch mit ihr tagsüber spazieren, vielleicht hilft das ja ein bißchen... Mehr fällt mir bei bestem Willen nicht ein.
LG!
Andrea

Beitrag von anne08021970 28.09.06 - 19:01 Uhr

Hallo Sabrina !

Da hast Du aber noch Glück ! Ich hatte die ersten Wochen nichtmal 'Deine' 3 Stunden Schlaf...

Es hat einfach gedauert und hat sich irgendwann selbst reguliert. Ich hab auch nichts weiter unternommen.

Irgendwann hat sie einfach auch mal nachts geschlafen, was ich damals gar nicht glauben konnte.

LG
Anne

Beitrag von panelli 29.09.06 - 07:51 Uhr

Hallo,

mir geht das genauso mit meinem Sohn Nick (er ist am Sonntag 4 Wochen alt). Tagsüber schläft er schön nach dem Stillen aber so ab elf/zwölf Uhr Nachts hat er seine Wachphasen. Da hat er auch mehr Blähungen als tagsüber. Ich nehme ihn dann meistens mit in mein Bett, da schläft er dann einigermaßen ein. Vielleicht braucht er einfach noch die Nähe. Hoffe jedenfalls, dass das auch besser wird.

Viele Grüße Steffi