Meine Schwägerin hasst mich

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jacky4 28.09.06 - 17:45 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Bin ziemlich gefrustet wegen meiner Schwägerin. Wir haben uns immer supergut verstanden. Bin jetzt in der 14. SSW und seit ca. 4 Wochen weiß sie bescheid. Meine Schwiema hats ihr gesagt und sie ist komplett durchgedreht. Ich muss dazu sagen, sie versuchen es seit 3 Jahren und es klappt einfach nicht. Die Ursache ist jetzt bekannt und sie werden jetzt zu anderen Mitteln greifen.
Sie betritt jetzt nicht mehr denselben Raum wie ich, schreibt mir e-Mails dass sie uns nicht zusehen kann wie wir glückliche Eltern werden usw.
Ich kanns ja einerseits verstehen dass sie traurig ist aber mittlerweile schlägt mein Mitgefühl in Wut um weil sie meinen Mann (ihren eigenen Bruder) genauso behandelt. Und ich denke sie wird unser Baby ablehnen wenn es erst mal da ist.

Danke fürs zuhören

Beitrag von stoepsy 28.09.06 - 17:53 Uhr

hallo jacky,

ich hab sowas auch in der familie. meine schwester!

sie hat mir schon immer alles geneidet. aber mittlerweile sag ich einfach: ok, ICH kann nichts dafür, daß sie keinen mann findet und somit keine kinder kriegen kann!

genauso wenig, wie DU was dafür kannst, daß es bei deiner schwägerin nicht klappt mit dem kinderkriegen.

ich find sowas echt kindisch! kann man sich nicht einfach mit anderen freuen? versteh ich nicht sowas!
frag sie doch mal: du bist einfach neidisch, oder?

ich bin mittlerweile auch sauer auf meine schwester, denn sie ist die einzige tante von meinem nils und sie zeigt null interesse!

ich weiß, das hört sich hart an, aber ich hab den kontakt zu meiner schwester auf das nötigste beschränkt. meine meinugn ist: jeder ist selber verantwortlich, was nils man von einem hält.

es ist wichtig, daß du dich davon nicht unterkriegen läßt, wenn sie sich einfach nicht mehr für dich freuen kann, dann ist das ihr problem.
DU bist schwanger und glücklich (denke ich doch ;-)) und ich auch und ich zeig das mittlerweile auch ganz offen! meine wahren freunde und die andren verwandten freuen sich, wenn sie mich strahlen sehen #freu
meine schwester ist mir mittlerweile egal, auch wenns jeztt bös klingt!

kopf hoch!
lg
stoepsy (17. ssw)

Beitrag von suri76 28.09.06 - 17:55 Uhr

tut mir leid....aber ich muss auch sagen, dem musst du ein ende setzen....jeder mensch versteht sie, dass sie traurig ist.

aber es ist wirklich dämlich, sich so zu benehmen,.

formulier einen netten brief, den du als email verschickst. sag ihr, dass du sie voll und ganz verstehst, aber wenn sie sich so verhält, schadet sie sich , dir , deinem mann und später dem kind bzw. der ganzen familie.

sag auch, dass du sie gern unterstützt und dass du dich auch über ihre freundschaft freust.

eben halt sehr nett sein und ihr sagen, sie kann sich so nicht verhalten, aber gleichzeitig ihr unterstützung und freundschaft anbieten.

hoffe, es klapp.t las dir nix vermiesen! lg: suri ( 27.ssw )

Beitrag von xandora 28.09.06 - 18:16 Uhr

Sorry Mädels, ich bin anderer Meinung.

Den Schmerz den deine Schwägerin grad empfindet, den können "normalos" nicht nachvollziehen. Und ganz ehrlich: seid FROH drum, dass ihr das nicht nachvollziehen könnt, denn dieser Schmerz ist wirklich einer der Schlimmsten.

Ihr die Meinung geigen oder gar zu fragen "bist du neidisch" halte ich für den völlig falschen Weg, insbesondere dann, wenn dir was ihr liegt. Klar, du kannst nix für deren kinderlosigkeit und du brauchst dich jetzt auch nicht wegen deiner Schwangerschaft zu verstecken. Aber vielleicht schreibst du ihr einfach mal zurück, dass du es schade findest dass sie nicht mehr den gleichen Raum betreten kann wie du, du es zumindest VERSUCHST zu verstehen und sollte sie irgendwann mal ihre Meinung ändern, du dich sehr darüber freuen würdest.

Die Frage ob sie neidisch ist kann ich dir beantworten: Ja, sie ist neidisch. Und die Angst die in ihr steckt niemals ein Kind zu bekommen, bringt sie sicherlich an den Rande der Verzweiflung. Sie sitzt oft zu Hause und weint sich die Seele aus dem Leib ohne jemanden zu haben mit dem sie drüber reden kann. Weil eben viele ihr verhalten nicht verstehen, sie für kindisch halten (wies hier ja auch jemand geschrieben hat) oder noch bescheuerter einfach nur sagen: ihr müsst Abstand nehmen, dann klappt das schon :-[

Wenn dir was an deiner Schwägerin liegt, dann akzeptier es einfach. Und wenn sie wieder auf dich zu kommt, dann nimm sie wieder an.

Sie wird euer Baby nicht ablehnen. Im Gegenteil, sie wird es lieben. Aber es wird ihr vor Augen halten, dass das etwas ist, was sie (vielleicht niemals?) selber haben wird.

Alles Gute für deine Schwangerschaft!

Liebe Grüße
Xandora - die das selbe durchgemacht hat und erst nach 6 Jahren schwanger wurde! 39. SSW

Beitrag von stoepsy 28.09.06 - 18:30 Uhr

hallo xandora,

ich verstehe was du meinst.
neben meiner schwester, die sich meiner meinung nach wirklich dämlich verhält, habe ich noch eine freundin, die keine kinder bekommen kann (irgendeine geschlechtskrankheit).

sie hatte auch anfangs probleme damit, als sie gehört hat, daß ich schwanger bin und als nils da war, den kontakt abgebrochen.

aber für mich ist das einfach nur ein DAVONRENNEN! um es mal ganz hart auszudrücken: diese schwägerin muß sich dem problem auch stellen! es wird bestimmt in ihrem freundes- und auch bekanntenkreis immer wieder frauen geben, die kinder kriegen! denn das ist einfach der lauf des lebens!

und was macht sie dann??? da auch den kontakt abbrechen??

ich hab da viel mit meiner mutter diskutiert, die wohl auch länger gebraucht hat, schwanger zu werden und es war für sie auch immer schwer, wenn sie schwangere gesehen hat.

aber ich finde, als erwachsener mensch muß man sich auch für andere freuen können und ihnen nicht einfach -mir nichts dir nichts- neid entgegen bringen.

würde jacky jetzt sagen: ääääätsche bääätsche! ich bin schwanger und du niiiihiiicht!! - dann wär das gemein!!
aber das macht sie ja nicht!

ich kann nur nochmal sagen: ICH finds ein absolut bescheuertes verhalten!

lg
stoepsy

Beitrag von xandora 28.09.06 - 18:37 Uhr

Hi Stoepsy,

da hast du schon recht, natürlich ist davonrennen keine Art der Problembewältigung, völlig wurscht welches Problem.

Aber weißt, Menschen sind halt unterschiedlich. Andere besaufen sich jeden Tag, wieder andere nehmen Drogen, Pillen, sonstiges Zeug, es gibt sogar Menschen, die sich umbringen. Und wieder andere laufen halt weg.

Jetzt kann man demjenigen Vorwürfe machen, anmaulen, sonst was machen, man kann ihn Hilfe anbieten oder einfach lassen.

Und was erwachsene Menschen alles tun sollten und könnten ... ach Gott könnte die Welt schön sein. Der Mensch der perfekt ist, der werfe doch bitte den ersten Stein.

Natürlich sagt Jacki nicht "ätsche bätsch" hab ich auch nicht gedacht. Aber es trifft halt den wundesten Punkt in ihr.

Liebe Grüße
Xandora

Beitrag von stoepsy 28.09.06 - 18:46 Uhr

hallo xandora,

vielleicht bin ich einfach zu stark von meiner schwester ausgegangen, weil DIE hasst mich tatsächlich für mein glück (ist aber selber schuld, daß sie keine männer kriegt - ich hingegen bin verheiratet, hab ein kind, und das allerschlimmste: ich bin auch noch glücklich! #augen aber gut, das tut hier nichts zur sache!).

es kommt immer drauf an, WIE man das rüberbringt!

meine freundin zum beispiel sagte ehrlich zu mir: du, tut mir leid, mir tut das einfach zu weh, wenn ich dein baby sehe.
ich pack das nicht und möchte deswegen erstmal abstand haben!

das kann ich verstehen und das akzeptier ich auch!

die sache von jackys schwägerin ist einfach: was ist, wenn das kind da ist? dann wird das einfach IMMER da sein, jacky wirds nur noch im zweierpack mit ihrem baby geben.
was soll sie denn machen? wenn sie mit ihrer schwägerin zusammenkommt (z.b. bei familienfesten), das baby abgeben?

ich hab für mich entschieden, daß sowas für mich nicht infrage kommt. mein baby gehört zu mir.

klar kann jacky ihrer schwägerin hilfe anbieten und verständnis und das alles, aber ich denke mal, das würde nichts ändern an der situation. denn sie KANN nichts ändern.

ich denk mir halt, was würde denn die schwägerin an jackys stelle tun? würde sie sich nicht auch verletzt fühlen?

ich weiß nicht....ich finds irgendwie einfach nicht ok.
jacky muß ja nicht böse werden, aber ich kann ihre wut auch verstehen!
dann soll sie lieber nix sagen, wenn die schwägerin halt keinen kontakt mehr will, soll sie es halt dabei belassen.

aber sich deswegen das wunder der schwangerschaft versauen zu lassen, halte ich für falsch!

lg
stoepsy

Beitrag von xandora 28.09.06 - 18:58 Uhr

Ich kann nicht für die Schwägerin reden, ich kenn sie nicht. Aber ich weiß wie es bei mir seiner Zeit war: Wunden lecken, Augen ausheulen und dann das Baby verhätscheln.

Von "Baby abgeben" kann ja noch gar keine Rede sein. Das verlangt auch keiner.

Wollte nur mal klarstellen, wie es in jemandem aussehen kann der denkt, niemals ein Baby zu bekommen. Das kann jemand, der das Gefühl nicht kennt, nämlich nicht nachvollziehen.

Also, und jetzt geh ich mal schön mit Männle zum Essen, mal sehen wie lang ich das noch tun kann.

Wünsch euch einen schönen Abend

Xandora, kurz vorm platzen ;-)

Beitrag von stoepsy 28.09.06 - 19:08 Uhr

hallo xandora,

ja, hast schon recht, man muß wohl beide seiten sehen...

ich wünsch dir nen guten appetit und einen schönen abend mit deinem mann!

genieß noch deine ruhe und alles gute für die geburt!!

lg
stoepsy

Beitrag von jacky4 28.09.06 - 18:39 Uhr

Möchte noch dazu sagen, dass ich wirklich so vorsichtig wie möglich mit ihr umgehen möchte. Sie hat wohl auch schon zu ihrer Mama gesagt dass sie es nicht verkraften kann dass wir ihnen jetzt das erste Enkelkind schenken.
Leider will sie ja nicht mit mir reden, und ich kann mir vorstellen dass die Situation umso schwerer wird wenn die Schwangerschaft immer sichtbarer wird.
Aber es ist schrecklich für mich wenn ich bei meinen Schwiegereltern bin und immer auf dem Sprung sein muss falls sie kommt.

Beitrag von xandora 28.09.06 - 18:45 Uhr

Hallo Jacky,

verstecken brauchst du dich nicht, und auf dem Sprung sein würd ich auch nicht. Du bist stolz auf dich und deinen Krümel und das kannst du auch sein.

Deine Schwägerin ist einfach verletzt. Und ohne dass ich jetzt weiß was das tatsächliche Problem ist dass sie nicht schwanger wird, mag es sein, dass sie einfach Angst hat, niemals ein Kind zu bekommen.

Gib ihr einfach Zeit. Ich bin sicher, dass sie wieder auf dich zu kommt, braucht halt ein bisschen. Schließlich wird es ja auch nicht viel andere Themen mehr bei euch geben, gell? *g*

Vielleicht hast du ja dann die Möglichkeit ihr eine "besondere " Position zu geben, Patentante oder "1. der das Kind sehen durfte" oder was weiß ich. Sowas gibt Bindung!

Liebe Grüße
xandora