Ab wann tags/nachts trocken sein????????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von minkabilly 28.09.06 - 18:49 Uhr

Folgendes Problem: Mein 1. Sohn (4) macht tagsüber häufig pipi in die Hose und es stört ihn nicht mal "Ich hab's vergessen"-sagt er.Wenn ich ihn nicht öfters beim spielen dran erinnere ist die Hose naß. Auch im Kindergarten macht er tags mal in die Hose. Nachts geht es besser. Es stört ihn nicht mal wenn die Hose naß ist oder es anfängt nach pipi zu riechen. Was kann ich tun????????????

Beitrag von prinzessin1976 28.09.06 - 20:08 Uhr

Aus psychologische Sicht solltest Du wenig Aufsehen davon machen und stattdessen einfach schnell andere Kleidung anbieten und GUT IST!!!!

Wer das Einnässen groß Thematisiert presst das Kind automatisch in eine "Ecke" und das Kind wird es mit großer Wahrscheinlichkeit beibehalten!!!!

Geduld und Verständnis ist das BESTE MITTEL gegen Einnässen!!!!!

Beitrag von minkabilly 29.09.06 - 07:13 Uhr

Danke für die Antwort.
Zuerst habe ich ja gedacht, wenn er etwas in den nassen Sachen rumläuft stört ihn das- aber Fehlanzeige. Daher ziehe ich ihn einfach um und achte schon darauf, das er zu Hause öfters auf's Wc geht.

Beitrag von mausi1108 28.09.06 - 23:40 Uhr

Hallo!
Ich denke auch schon immer, dass ich etwas falsch gemacht habe. Vielleicht habe Ich zu früh mit der Töpfchensache angefangen(8Monate). Als Julien mit 15 Monate in den Kindergarten gekommen ist war er trocken. Nach 4 Wochen Kindergarten hat nichts mehr geklappt. Als Ich dan unsern 2. Sohn entbunden habe ,ist Julien wieder zu hause geblieben und wir haben von vorne angefangen. Aber es ist so ,wie Du es sagt, wenn Ich tagsüber nicht sagen würde dass er zur Toilette gehen soll, bräuchten wir mehrere Hosen. Und nachts klappt es garnicht!!!!!!!!!
Ich bin aber erleichert ,dass Julien nicht der Einzigste ist!!!
Mir ist es sehr peinlich ,wenn welche fragen und Ich sage er trägt mit 3 1/2 nachts immer noch eine Windel. Da fühle Ich mich als Versagerin!!!
Aber Ich habe alles durch. Ihn nachts wach machen zum pulern(da hat er so unruhig geschlafen,dass er dn ganzen Tag nicht zu gebrauchen war!!)
Auch tagsüber habe ich es im Guten versucht, mit schimfen und mit Strafen, aber nichts hat was gebracht.
Jasmin+Julien+Jamie

Beitrag von minkabilly 29.09.06 - 07:36 Uhr

Ich habe mit 3 1/2 Jahren den ersten Versuch gestartet und nachts die Pampers weg gelassen. Kurz zuvor klappte es tags erst ganz gut. Habe einen Überzug für die Matratze gekauft und der wird einfach gewaschen, falls nachts mal was ins Bett geht. Komisch ist das es nachts besser klappt. Manchmal wird er wach und macht nochmal pipi auf dem Wc. Müssen das wohl hinnehmen und abwarten. Tut gut zu wissen, das man mit diesem Problem nicht allein ist.

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 07:51 Uhr

Aus psychologischer Sicht ist die BESTE Sauberkeitserziehung die in der man:

Ein Töpfchen hinstellt!

Vorbild ist!

Das Kind mit seinen Wünschen "ohne Windel" oder "mit Windel" akzeptiert und unterstützt! AUCH wenn es eine Zeitlang ohne geht und das Kind plötzlich den Wunsch äussert sich doch wieder eine anziehen zu lassen! Nicht etwa dazu überreden" Du bist doch so groß Du brauchst doch gar keine Windel mehr!" usw!!! Denn dann gehts stattdessen eben in die Hose!!!!

DAS KIND(!!!!) bestimmt den Rhytmus und wann es wann rauslässt UND vor allem WO es WANN etwas rauslässt!!!!!

Wer diese Regeln einhält wird eine "Sauebrkeitserziehung" durchlaufen die von Dauer ist!!!!!

Das ist die psychologische Sicht die ich zu 100% vertrete!!!! Als Erzieherin blu´tet mir das Herz zu hören wie die Kinder von den Eltern schon als Baby unter Stress gesetzt werden! lasst sie doch einfach mal Kind sein!!!!!

DIE KINDER ENDSCHEIDEN!!!! NICHT DIE ELTERN!!!!
JE MEHR DRUCK (auch was für Eltern als kein Druck erscheint kann für Kinder Stress pur sein!!!) AUF DAS KIND AUSGEÜBT WIRD DESTO LÄNGER DAUERT DIE SAUBERKEITSERZIEHUNG!!!!! Daan sollten ALLE Eltern denken wenn sie ihre Kinder mit dem Törfchen nerven!!!!!

UND NOCHWAS:
KINDER können mit 8 Monaten nicht mal laufen!!! Wie bitte sollen sie ihre Schliessmuskeln kontrollieren!!!!
Ich finde es immer erstaunlich was für ein Druck Eltern sich und ihren Kindern bereiten statt einfach mal auf die Entwicklung der Kinder zu vertrauen!!!!!!!!
Ich könnte hier unendlich viele Beispiele von Kindern nennen von denen die Eltern glaubten ihre Kinder wären ja so leicht trocken geworden und dann plötzlich ... gings nach hinten los und das kind war mit 5 noch nicht trocken!!!!!

Na Super!!!!!!

Meiner ist 3 und trägt zum Teil noch Windeln!!! Na und??? Mit Druck würd ich da eher noch mehr Schwierigkeiten hervorrufen also vertraue ich meinem Sohn, und seine sich entwicklenden Fähigkeiten und schaue ihm stolz beim größer werden zu!!!!!

Und genau das sollten alle anderen Mütter auch tun!!!!

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 07:54 Uhr

Warum lässt man sich als Mutter eigentlich überhaupt unter Druck setzen????? Das ist eine ernst gemeinte Frage!!!!#kratz
Kann ich wirklich nicht verstehen!!!! Und wer um Himmels Willen hat Dir erzählt Du müsstest Dein Kind mit 8 Monaten sauber kriegen???????#kratz



MIt Schimpfen und Strafen erreicht man übrigens GENAU DAS GEGENTEIL von Sauerbkeitserziehung!!!!!!:-p

Beitrag von schubert1975 29.09.06 - 09:13 Uhr

Ich bin auch absolut der Meinung, dass die Kinder ganz von selber irgendwann damit beginnen.
Wir haben auch einfach damit angefangen, daheim ab und an mal die Windel wegzulassen und irgendwann wollte sie dann gar keine mehr haben. Das große Geschäft hat zwei Wochen länger gedauert, als das Pipi, aber ich hab mich nicht gestresst und mir gedacht, das wird schon.

Allerdings muss ich dazu doch noch was sagen:
"Warum lässt man sich als Mutter eigentlich überhaupt unter Druck setzen????? Das ist eine ernst gemeinte Frage!!!!
Kann ich wirklich nicht verstehen!!!! Und wer um Himmels Willen hat Dir erzählt Du müsstest Dein Kind mit 8 Monaten sauber kriegen??????? "

ALSO, hier ist es so, dass man zwar einen Kindergartenplatz ab 3 Jahren bekommt, ABER das Kind MUSS sauber sein, sonst nehmen sie es nicht.
Ich finde schon, dass hier ein gewisser Druck aufgebaut wird.
8 Monate ist natürlich völliger Unsinn, da können die Kleinen ja grad mal so sitzen.
Aber wenn Dein Kind mit 2,5 J. noch nicht sauber ist, setzt Du Dich hier automatisch unter einen gewissen Druck und zählst die Monate, die Dir noch verbleiben.
Denn was soll ich denn meinem Chef sagen, wenn ich den KiGa-Platz nicht habe, weil mein Kind noch Windeln braucht?!?!?!
Also da entsteht definitiv ein Druck.

Meine Maus (wird am Fr. den 13.10.06 drei Jahre alt) ist seit Juni tags komplett sauber und trägt nachts immer noch eine Windel. Und das wird auch so bleiben, bis sie selber sagt, sie will das nicht mehr. Und wenn dann was ins Bett geht, werde ich damit leben und die Laken, den Nässeschutz und die Bettwäsche waschen und fertig...

LG
Heike mit Melina (fast 3)

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 11:30 Uhr

Da ich selber in einem KIga arbeite kenne ich sehr wohl die Meinung von manchen Erzieherinnen deren Ausbildung allerdings meist (nicht immer) weit zurück liegen!!!

Wenn man nach Freud's Theorien geht ist DRUCK das allerletzte was im Bezug auf die Sauberkeitserziehung hilfreich ist und diese Theorie bestätigt zu 100% das was ich in meienr Laufbahn als Erzieherin in der Praxis erlebt habe!!!

Einige Erzieherinnen sprerren sich der Realität und sehen es nicht als ihre Aufgabe an Windeln zu wechseln! Fakt ist aber dass über die Hälfte aller 3 Jährigen noch nicht trocken sind!!!!!!
Wichtig ist dass die Eltern sich nicht unter Druck setzen lassen und entspannen!!! Wenn ihr einen Vertrag unterschrieben habt können die Erzieherinnen da nicht viel dran ändern nur weil das Kind nicht trocken ist!!!!:-p

Vor allem aber sollte man sich informieren um im Notfall Agrumente zu haben!!!
Auf der anderen Seite hätte ich persönlich mein Kind NIE in einen Kiga angeldet in dem solch eine meinung herrscht! Sie ist veraltet und sinnlos!!
Ich kann das Argument verstehen dass der Personlaschlüssel zu niedrig ist! Auf der anderen Seite verändert sich der Schlüssel nicht wenn die Kinder dann stattdessen in die Hose koten oder urinieren! das nimmt im Endeffekt weit mehr Zeit in Anspruch denn da muss die Kinder in manchen Fällen nicht nur umziehen helfen sondern auch noch abduschen!!!!
Da macht es doch vom Zeitaufwand mehr Sinn schnell mal eine Windel zu wechseln!!!!

Schad das immer noch so viele Kindergärten dieser Meinung sind! Aber bitte lieber Mamis und Papis lasst euch nicht unter DRuck setzen und lasst euch Zeit! wenn der Tag gekommen ist wird euer Kind es euch schon zeigen!!!!#pro