Was ist auf einmal los?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bibip13 28.09.06 - 19:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

seit 6 Wochen gehören wir auch in dieses Forum. Seitdem geht Yasmina in die Kita. Bisher klappte die Eingewöhnung besser, als anfangs erwartet, nur leider ist sie ständig erkältet, was laut anderer Eltern und Erzieherinnen normal ist. Nun hat es sie diese Woche richtig erwischt. Nachdem ich seit Wochen vom KiA immer wieder mit Hustensaft nach Hause geschickt wurde, bekam sie dieses Mal über 40 Fieber und man verschrieb uns ein Antiobiotikum. Jetzt ist Yasmina seit Montag zu Hause und kuriert sich aus, wobei es ihr wirklich prima geht.
In 1,5 Wochen soll unser zweiter Nachwuchs endlich auf die Welt kommen und ich quäle mich die letzten Tage so rum. Yasmina freut sich total auf ihren kleinen Bruder und fragt ständig, wann er endlich aus meinem Bauch kommt.
Nun ist sie also krank, seit 6 Wochen in der Kita und sie bekommt ein Brüderchen. Bisher hat nichts davon Probleme bereitet, aber seit Montag (seit wir beim Arzt waren) möchte sie Abends nicht mehr in ihrem Bettchen schlafen. Sie hat so gut wie NIE Probleme beim Zubettgehen gemacht und jetzt muss ich neben ihr sitzen und sie streicheln bis sie eingeschlafen ist.
Jetzt ist das eigentlich etwas, was ich immer an anderen Müttern kritisiert habe und ich finde es wichtig, dass Kinder allein einschlafen können, aber ich habe das Gefühl, dass sie meine Nähe momentan mehr braucht, als sonst.

Gestern Abend habe ich versucht das normale abendliche Ritual durchzuziehen mit dem Resultat, dass Yasmina sich vor lauter Weinen und durch den Hustenreiz nach 2 Minuten übergeben musste und ich DAS natürlich nicht wollte. Ich wollte ihr eigentlich nur klar machen, dass ich nicht sofort renne, wenn ihr was nicht passt, weil sie ja nun mal nicht dumm ist und genau weiß, wenn ich nachgebe, dann bekommt sie ihren Willen.

Heute habe ich mich also von Anfang an neben ihr Bett gesetzt, sie gestreichelt und nach ca. 8 Minuten ist sie eingeschlafen. Jetzt ist das ja eine gute Lösung und der Abend ist gerettet (die letzten Abende waren frühestens um 20:15 ruhig, obwohl sie seit 1 Jahr um 19 Uhr müde ist und freiwillig ins Bett geht), aber ich möchte auch nicht, dass das jetzt ewig so weiter geht.

Was haltet ihr denn davon? Meint ihr das ist vorübergehend, weil einfach so viel um sie herum passiert und sie jetzt auch noch krank ist oder habe ich da jetzt mit einer Umstellung zu rechnen? Als sie 2 geworden ist, wurde auch auf einmal alles anders (kein Mittagsschlaf mehr, dafür Abends eher ins Bett, riesiger Entwicklungssprung etc.). Jetzt ist es ähnlich, sie ist grad 3 geworden und hat in den letzten 2 Wochen einen riesigen Entwicklungsschub mitgemacht.

Vielleicht ist es bei Euch auch so oder so gewesen. Würde mich über Eure Erfahrungen und Tipps, wie ich mich jetzt verhalten soll freuen.

Wünsche Euch einen schönen Abend.
#herzliche Grüße
Bianca

Beitrag von prinzessin1976 28.09.06 - 20:25 Uhr

Also ich halte von der Holzhammermethode nicht viel! Wenn mein Kind alleine einschläft ist es gut!!! Aber wenn er mal Phasen hat in denen er mich an seinem Bettchen braucht und kuscheln will so verweigere ich mich ihm nicht!! Warum auch???? Mein Sohn hat Phasen in denen er wenig zu verarbeiten hat und eben Phasen in denen er mehr verarbeitet und wenn er mich braucht um sich sicher und geborgen zu fühlen so bin ich für ihn da!!!!

In einigen wenigen Jahren wird er mir einen Vogel zeigen wenn ich an sein Bett komme um ihn gute Nacht zu sagen!!!!!#heul
Also sollten wir Mamis und Papis uns klar machen dass unsere, von den KIndern gebrauchte, Fürsorge eigentlich nur von begrenzter Dauer ist!!! Mein Sohn wird manchmal Nachts um 4-5 Uhr Morgens wach und kommt zu mir ans Bett. Wenn er dann dasteht mit seinem Teddy und Kissen im Arm ... schnapp ich ihn mir und wir schlafen weiter#liebdrueck!!! Auch das geht vorbei!!!

Du solltest Dir aber auch klar machen dass wenn das Baby da ist sie eh mehr Aufmerksamkeit braucht als bisher! Da kann das ZUBETTGEHEN für eine längere Zeit mehr Zeit beanspruchen!!! Aber Hauptsache ist doch dass sie Abends ohne Tränen , Ängste und Groll schlafen geht!!!


Beitrag von bibip13 01.10.06 - 17:40 Uhr

Also ich sehe das zwar etwas anders als Du, aber im Moment habe ich nicht das Gefühl, dass meine Tochter einen Kampf mit mir ausfechtet, sondern tatsächlich einfach nur meine Nähe braucht. Zuerst dachte ich, dass sie nur nicht ins Bett will und da nachzugeben, wäre nicht richtig. Aber sie ist innerhalb von 5 Minuten eingeschlafen und weiß auch, dass ich dann raus gehe. Somit ist das für mich in Ordnung und ich kann es mir nur so erklären, dass momentan viele Dinge um sie herum passieren und sie mich mehr braucht und das ist auch ok. Na ja, jetzt hatte ich ja auch mehr Zeit das ganze zu beobachten und auf mir wirken zu lassen, aber wenn ich gemerkt hätte, dass sie nur ihren Willen durchsetzen möchte, dann hätte ich anders reagiert, denn schließlich sollten wir Eltern uns auch klar machen, dass wir die Erziehenden sind und alles, was man als Eltern "falsch" oder gar nicht anpackt, dass spiegelt sich im erwachsenen Kind wieder.
Holzhammer hin oder her. Erziehung ist die eine Sache und Verständnis die andere.

Beitrag von prinzessin1976 02.10.06 - 23:05 Uhr

Ja genau so sehe ich das auch! Hörte sich viell. nach meinem Beitrag davor nicht so an aber es amcht für mich schon auch einen Unterschied ob mein Kind ständig aufsteht und herumquatscht und einfahc nur nicht schlafen möchte ODER ob er in seinem bett liegt und Zuneigung zu brauchen scheint!!!

Es gab auch schon Zeiten in denen ich echt sauer wurde weil der Zwerg immer und immer wieder aufgestanden ist!!! #augen Da braucht man echt gute nerven um dem Kind klarzumachen wer "die Hosen anhat!";-)

Es ist eben immer Situationsbedingt!
Im Grunde aber denke ich so wie Du!#sonne

Beitrag von .claudi. 28.09.06 - 20:30 Uhr

Hallo Bianca!

Ich denke, es ist nur eine Phase und wird sich von alleine wieder legen. Es kommt ja auch ziemlich viel bei ihr zusammen, Kiga, krank und dann kommt bald das kleine Brüderchen. Ich würde ihr die Nähe geben, die sie braucht. Es geht bestimmt bald vorbei.

Mein Kinderarzt hat mir Esberitox N empfohlen. Das sind Tropfen (mit Alkohol) zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte und die gibt man sobald die ersten Erkältungsanzeigen auftreten. Bei meiner Tochter bewirken sie Wunder und die herannahende Erkältung ist am nächsten Tag auch schon wieder so gut wie verschwunden. Die Tropfen schmecken leider furchtbar, aber man kann sie mit allem mischen.

LG und alles Gute für die bevorstehende Geburt!
Claudia

Beitrag von bibip13 01.10.06 - 17:47 Uhr

Hallo Claudia,

ich hatte ja jetzt einige Abend Zeit, mir ein Bild zu verschaffen und es scheint tatsächlich so zu sein, dass sie meine Nähe beim Einschlafen braucht. Es dauert maximal 5 Minuten bis sie eingeschlafen ist und ihr ist bewusst, dass ich das Zimmer dann verlasse. Ist wohl tatsächlich alles ein wenig viel für die Maus. Leider ist sie auch immer noch nicht ganz gesund und ich lasse ihr jetzt die Zeit, sich richtig auszukurieren und behalte sie bis dahin zu Hause. Danach können wir uns dann auf die Kita konzentrieren und vielleicht kommt ihr Brüderchen auch in dieser Zeit und sie kann besser damit umgehen. Auch dann darf sie selbstverständlich zu Hause bleiben, wenn sie mag und sich um das Baby kümmern. Ich möchte nicht, dass sie sich abgeschoben vorkommt und mein Mann und ich sind uns einig, dass die festen Mama und Papa Zeiten auch genauso weiterlaufen werden wie bisher, denn das finden wir beide äußerst wichtig. Wenn sie länger braucht, um ins Bett zu gehen etc. dann ist auch das kein Beinbruch.

Zu den Tropfen muss ich sagen, dass ich die wohl kaum in Yasmina hinein bekomme, wenn sie nach Alkohol schmecken und ich vermeide solche Medikamente o. ä. auch. Ich hatte eher an Sanostol gedacht. Keine Ahnung, ob das was bringt.

Lieben Dank und viele Grüße
Bianca