wann endlich richtig essen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von matzlmaus 28.09.06 - 19:50 Uhr

Hallo!

Vorab erstmal, Laura ist jetzt 13 Monate alt und mit der Beikost hat sie es immer noch nicht wirklich.

Sie bekommt immer noch früh und abend ihre 3er Milch, seit kurzem auch manchmal nachts wieder (verdünnte). Ganz selten mal nachmittags ne Fertigmilch von Milupa oder Alete.

Ansonsten versuch ich ihr "alles" anzubieten was wir auch essen.
Wir hatten auch schon Tage da hat es super geklappt, da hat sie abends ne ganze Käse- oder Leberwurstschnitte gegessen.

Oder halt zum Mittag schön Kartoffeln und Fischstäbchen.

Aber die Erfolge kann man an einer Hand abzählen.

Meistens sieht es so aus, dass wir mit dem Essen anfangen und nach ein paar Bissen, schiebt sie immer wieder alles mit der Zunge raus, schmiert rum und dreht den Kopf weg.
Aber ihre Flasche nimmt sie danach, also nix mit sie hat keinen Hunger mehr.

Die KiÄrztin meint nur sie fällt ja nicht gleich vom Fleisch (knappe 11 kg) und ich solls halt weiter probieren.

Wenn ich andere auch ältere Kinder beobachte, werd ich richtig neidisch, nix mehr mit Babykost, die essen richtig vom Tisch mit.

Wie sieht das bei euch aus?
Auch so schwierig? Oder vergeht das auch mal?

LG Doreen + Laura (die heut wieder nur ne viertel Schnitte gegessen hat, 3 Weintrauben und 2 Löffel Jogurth)

Beitrag von matzlmaus 28.09.06 - 20:04 Uhr

Nachtrag:

meinte natürlich gleichaltrige oder manchmal auch etwas jüngere Kinder

KiÄrztin ist auch der Meinung das ich Laura nachts keine Flasche geben soll, brauch sie nicht mehr
aber ich will sie nicht schreien lassen, also biete ich ihr erst immer Wasser an, da schlägt sie mir die Flasche aus der Hand und dann geb ich die verdünnte Milch, danach ist auch wieder Ruhe

Beitrag von limpbizkit1977 28.09.06 - 20:08 Uhr

.... das hat mein Arzt auch gesagt aber ich gebe sie Ihr trozdem ( nicht verdünnt, sondern die volle Menge) warum auch nicht? Wenn sie Hunger hat! Wenn sie tagsüber nicht so viel Essen dann brauchen sie es doch erst recht! Ich würde es Ihr nicht verweigern!

Beitrag von limpbizkit1977 28.09.06 - 20:04 Uhr

Hallo Doreen,

schön mal zu lesen das es nicht nur uns so geht.
Maja ist jetzt fast 15 Monate und ißt auch außer Nudeln und Pommes nix vom Tisch mit.#schmoll
Selbstgekochten Brei verweigert sie auch total und Gläßchen ißt sie auch nur ein halbes- wenn überhaupt. Bötchen und Zwieback ißt sie am liebsten, bekommt sie jetzt schon extra Vormittags nicht mehr zwischendurch ( in der Hoffnung das sie dann mehr Appetitt hat)- aber auch das hilft nicht. Unser Essen interessiert sie absolut null. Und frisches Obst spuckt sie auch sofort wieder aus.#schmoll Ich bin auch schon ganz neidisch wenn ich so sehe was andere Kinder alles so futtern und wie gerne sie Ihr Mittagessen essen.#augen
Heute hat sie aber dafür Abends mal sehr gut gegessen, 2 Scheiben Brot mit Ziegenkäse und 1 ganzes Obstgläßchen#huepf...
Milch trinkt sie nicht mehr gerne, Abends garkeine mehr nur Morgens gegen 05.00 Uhr . Manchmal auch wieder Nachts eine Flasche- die ich Ihr dann aber auch gerne geben- wenn sie tagsüber so schlecht gegegessen hat#schmoll...

Tja, da müßen wir wohl durch, solange sie gesund sind und weiter zunehmen ist es wohl nicht so dramatisch- einfach am Ball bleiben und immer wieder versuchen.

LG Melli+Maja*27.07.05#herzlich

Beitrag von munirah 28.09.06 - 20:59 Uhr

Hallo Doreen!

Hast du deine Tochter schon mal öfter neben andere (ältere!) Kinder gesetzt? Mein kleiner Sohn ist 11 Monate alt. Erst hatte er Schwierigkeiten mit dem Beikoststart, dann musste er wegen wiederholten Brustentzündungen nach 10 Monaten sehr schnell abgestillt werden, und nun habe ich das Problem dass er keinen Brei mehr will! Ich bin der Meinung, wenn er ausgewogen ernährt werden soll, braucht er das hin und wieder noch, weil er ja z.B. meinen Möhrensalat noch nicht essen kann. Aber er sitzt neben seinem großen Bruder (2 Jahre) und will das gleiche haben wie er. Bekommt er es, haben wir Ruhe, gebe ich Brei, kleben Tisch, Stuhl, Fußboden, Wand und alle Familienmitglieder... Also koche ich meistens so, dass der kleine das meiste mitessen kann. (Lammcurry, ade! :-()
Viel Erfolg am Esstisch wünscht dir
Munirah