Antidepressiva

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sissymaus 28.09.06 - 20:50 Uhr

Hallo,
hat jemand von Euch Erfahrung mit so was?
Ich bin z.Zt. ganz schon down (seit 3/4 Jahr), wegen privater Probleme (Beziehung kaputt usw.).
Habe jetzt Antidepressiva bekommen und traue mich nach dem Lesen des Beipackzettels erst gar nicht mit der Einnahme anzufangen. Ist das Zeug wirklich so schlimm?
Dann lasse ich es lieber?
Was sagt Ihr dazu?

Viele Grüße
sissymaus

Beitrag von katzeleonie 28.09.06 - 21:04 Uhr

Wenn Du sie bekommen hast, solltest Du sie unbedingt nehmen. Stör Dich nicht an den Beipackzetteln, sonst dürftest Du keine einzige Tablette nehmen.

Vor was hast Du denn Angst?

lg
leonie (die seit Jahren welche nimmt und froh ist denn es geht ihr wieder super)

Beitrag von sissymaus 28.09.06 - 21:16 Uhr

Hallo Leonie,

habe mich vor 1 Jahr von meinem Partner getrennt und schwanke jetzt immer hin und her zwischen zurück zu ihm oder nicht. Mein Kopf ist mit dem Gedanken total blockiert. Habe schon Druck auf den Ohren, innere Unruhe, schlafe schlecht, zu nichts mehr Lust, einfach nur noch mechanisch funktionieren.
Ansonsten bin ich gesund.
Möchte einfach wieder glücklich sein.
LG
Sissymaus

Beitrag von sandra_und_luca 28.09.06 - 21:22 Uhr

Ich habe auch ne zeitlang antidepressiva genommen, hatte nach der der geburt von meinem sohn diese wochenbett-depression, fakt war ich konnte nachts einfach nicht abschlaten, starrte wie bekloppt aufs babyfone und litt so unter schlimmen schlafstörungen, diese tabletten haben mir wirklich sehr geholfen.


lg
sandra

Beitrag von gaetulia 28.09.06 - 21:26 Uhr

Ganz ehrlich?
Für mich hört sich das nach Liebeskummer an und es wäre besser, wenn Du lernst mit so etwas umzugehen. Wenn Du das überstanden hast, wirst Du von alleine wieder glücklich. Wenn Du jetzt Suizidgedanken hast, wäre das eine andere Sache, aber dann müsstest Du Dich auch in psychotherapeutische Behandlung begeben.
Diese Tabletten lindern die Symptome, aber leider nicht das Problem.

Liebe Grüße

Beitrag von sandra_und_luca 28.09.06 - 21:30 Uhr

Das stimmt.

Beitrag von katzeleonie 29.09.06 - 07:13 Uhr

Bei mir z.B. ist keine Therapie notwendig. Ich bin eine Frohnatur, und die Ärtzte sagen, sie können keine Problem erkennen das behandelt gehört (ich weiß auch keins).

In manchen Fällen sei einfach der Hirnstoffwechsel gestört, und da helfen eben die AD.
Aber im o.g. Fall ist vielleicht echt eine Therapie besser, um den Liebeskummer besse zu verarbeiten.

lg
leonie

Beitrag von cocoskatze 29.09.06 - 07:59 Uhr

Antidepressiva werden dich nicht glücklich machen!

Laß es sein, und versuche deinen Schmerz zu verarbeiten.