was haltet ihr von Laufrädern??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nikolaus04 28.09.06 - 21:15 Uhr

Hallo!

Spiele mit dem gedanken unserem kleinen zu weihnachten, da is ter 21/2 Jahre alt, ein laufrad zu schenken. Nun habe ich aber schon gehört, das soll angeblich nicht so gut sein. warum auch immer!!! Meine frage an euch: Was hlatet ihr davon?

LG
Christine

Beitrag von miepje 28.09.06 - 21:49 Uhr

Hallo Christine,
also unser Großer ,er ist im Juli 3 geworden,fährt sehr gerne damit es ist ihm noch nie was passiert,allerdings fährt er auch schon Fahrrad ohne Stützräder,also er kann gut die Balance halten.Ich weiß auch nicht,warum die nicht so gut sein sollen??? Er fährt auf jeden Fall sehr gern damit.
LG Melanie

Beitrag von maxi7 28.09.06 - 21:54 Uhr

#pro

Haben wir keine Sekunde bereut!!

LG
Yvonne + #baby Mara + #cool Laufradfan (und jetzt natürlich schon Fahrradfahrer) Maximilian

Beitrag von kathleen79 28.09.06 - 22:03 Uhr

Hallo,

ich finde die Laufräder auch sehr gut.
Meine Tochter hatte ca. ein halbes Jahr ein Laufrad und nun haben wir sie aufs Fahrrad ohne Stützräder gesetzt. Und siehe da, sie fuhr und fuhr und fuhr. Ich habe nicht schlecht gestaunt. Ohne weiter zu üben fährt sie mit ihrem Fahrrad. Ich habe nur erklärt wie sie bremsen muß ect. Das Anfahren klappt noch nicht so gut und sie bremst manchmal zu heftig. Wir fahren daher momentan nur auf Feldwegen.

Was ich aber eigentlich damit sagen will: Sehr viele Eltern können davon berichten, dass die Kids die ein Laufrad hatten, sehr sehr schnell Fahrrad fahren konnten.

Was ich aber auch sagen muß: Die Dinger sind nicht ganz ungefährlich. Viele haben gar keine Bremsen dran. Wir hatten eine, aber die war viel zu schwer zu drücken. Und es kam was kommen musste: unsere Tochter flog mit ihrem Laufrad hin. Und zwar so, dass die Lippe geplatzt war und der vordere Zahn sehr locker. Zum Glück wurde er wieder fest und der Kinderzahnarzt gab und auch gleich Medikamente gegen Entzündung. Seit dem hasste ich das Laufrad, aber meine Tochter liebte es. Ich konnte es ihr nicht wegnehmen. Und ich bin mir sicher es war nicht ihr letzter Sturz. #augen

Also Euer Sohn würde sich sicherlich über das Laufrad freuen. Lasst Euch beraten und kauft kein belibig billiges.

Alles Liebe
Kathleen

Beitrag von mausi1108 28.09.06 - 23:30 Uhr

Hallo Christine!
Unser Sohn Julien hat sein Laufrad zum 2.Geburtstag bekommen und die Omas waren sehr skeptisch.
Sie sagten ein Laufrad sei nichts halbes und nichts Ganzes.
Nach den ersten Tag Laufrad fahren,habe Ich auch doll gezweifelt,weil es sehr komisch aussah,aber er mußte es ja auch erst mal lernen. Nach einer Woche ist er gefahren,wie der Blitz und alle sagten, dass ist ja was tolles. Keiner bei uns aus dem Dorf hat sich je an ein Laufrad getraut. aber jetzt ,wo Julien zum 3.Geburtstag ein Fahrrad bekommen hat und gleich ohne Stützräder gefahren ist , haben Sie gestaunt. Seine Freunde sind alle schon 4 jahre und fahren immer noch mit Stützräder. Das Laufrad war ein Jahr lang unser täglicher Begleiter, egal wohin das Laufrad mußte mit.
Nun ist unser kleiner Jamie ganz begeistert davon( 18 Monate). Er fährt schon genauso gut wie Julien damals.
Also unser Laufrad war jeden Cent wert und Ich würde es jeder Mutti empfehlen.
Jasmin+Julien+jamie

Beitrag von tweety74 29.09.06 - 08:28 Uhr

Hi.
Mein Sohn fuhr auch mit 2 J. Laufrad. Mit 3,5 dann konnte er mit einem richtigen Fahrrad ohne Stützräder fahren. Noch heute fährt er supergern damit. Habe das Laufrad immer im Kofferraum, so kommt es überall hin mit. Ist sehr bequem wenn wir einen Stadtbummel machen oder außerhalb spazieren gehen.

http://www.brix.de/verkehr/fahrrad/laufrad.html

LG Tweety

Beitrag von schmusi_bt 29.09.06 - 08:29 Uhr

Hallo,

mein Sohn selber hat kein Laufrad, da fehlen mir einfach die nötigen Nerven dazu. Sein Bester Freund hat eins und ich bin echt begeistert. Er ist 1 Jahr Laufrad gefahren und dann haben sie ihn einfach mal auf ein Fahrrad gesetzt und der Kleine ist gleich los gefahren ! Ich habe meinen Augen nicht getraut aber er hat es sofort beherrscht ! Finde die Dinger klasse, wenn Mama und Papa gute Nerven haben !

Schmusi mit Max und Felix

Beitrag von xmarcix 29.09.06 - 09:28 Uhr



hallo,

verstehe nicht wirklich was du damit meinst, das dir die nerven fehlen. hast du angst das etwas passiert und dein kind fällt oder was meinst du damit?


lg marcela

Beitrag von schmusi_bt 29.09.06 - 09:30 Uhr

ja... Max ist schon mal ganz dolle mit dem Fahrrad hingefallen, das hat mir gerreicht ! Er fährt ab und zu mit dem Laufrad von seinem Freund...

Schmusi

Beitrag von kathleen79 29.09.06 - 10:34 Uhr

Ja ich kann Dich da etwas verstehen.
Ich hatte auch immer ein mulmiges Gefühl wenn sie den Berg runter fuhr und um die Kurve rast. Mir wurde ganz anders beim zuschauen.
Aber auch da müssen wir Mütter durch. Das wird nicht die einzige Angst bleiben. Unsere Tochter ist auch gestürzt und der Zahn war locker. Ich wollte sie nicht mehr fahren lassen. Dachte aber dann das es nix bringt. Dann klettert sie eben auf dem Klettergerüst oder auf einem Zaun und fällt runter, oder stürzt mit dem richten Fahrrad oder fällt beim rennen unglücklich hin ect.
Wir können den Gefahren nicht aus dem Weg gehen. Es ist noch kein Kind ohne Stürze groß geworden. ;-) Da müssen wir alle durch. Meine Tochter ist z.B. mal am Strand über eine Baumwurzel gefallen und so blöd dass sie am Kinn geblutet hat. Sah gar nicht schlimm aus, aber davon hat sie nun eine große Narbe am Kinn die nicht mehr weg geht. Was ich damit sagen will? Die kleinsten Unfälle können schon "größere" Folgen haben. Der heftige Fahrradsturz hingegen hat keine Folgen hinterlassen. Der lockere Zahn ist wieder angewachsen und gut war. :-)

Wünsche Euch dennoch allen eine sturzfreie Zeit mit Euren Kids. :-)

Liebe Grüße
Kathleen

Beitrag von xmarcix 29.09.06 - 12:34 Uhr

hallo

ich finde das laufrad nicht gefährlich, klar kann man mal hinfallen aber das schafft meine kleine auch zu fuß.
ich lasse meine tochter allerdings keine steilen hügel runter fahren, da die gefahr mir da auch zu groß ist.
durch das laufrad hat meine kleine ein super gleichgewicht entwickelt und das fahrrad fahren ist dann auch viel schneller gelernt.


lg marcela

Beitrag von .claudi. 29.09.06 - 08:34 Uhr

Hallo Christine!

Meine Tochter hat auch ein Laufrad und sie liebt es. Nach der Eingewöhnungszeit, als meine Tochter dann mutiger wurde, kam es zwar auch zu paar Stürzen, aber es ist nichts schlimmes passiert und ich denke, daß passiert den Kindern die kein Laufrad hatten und Fahrradfahren lernen, dann auch.

Ich find das Laufrad auch super praktisch, wenn man mal schnell wo hingehen muß. Meine Tochter fährt z.B. damit auch gern zum Kiga, würde sie laufen, müßten wir zwei Stunden eher los #freu

Laßt euren Kleinen vor dem Kauf mal Probesitzen und schaut, ob er auch gut mit den Füßen runterkommt.

LG Claudia

Beitrag von tinalein123 29.09.06 - 09:55 Uhr

Ich betrachte die Dinger immer mit Skepsis, weil die Kinder echt schnell damit werden. Wenn man dann eines hat, ohne Bremse. Nee, lieber nicht.

Allgemein heißt es ja immer, die Kinder sollten sowieso nicht zu früh fahrradfahren lernen, weil sie erst ab 6 oder 7 Jahren überhaupt den Verkehr einschätzen können.

Gut fürs Gleichgewicht sind auch Roller. Wir haben 1 richtig guten luftbereiften Roller, den liebten meine Kinder heiß und innig und sind auch oft noch gerollert, als sie schon fahrradfahren konnten.

Rollerfahren gibt auch gut Kraft in die Beine.

Beitrag von cocoskatze 29.09.06 - 12:37 Uhr

1.Es gibt Laufräder mit Bremse

2. Ein 2 1/2 jähriges Kind wird kaum aktiv am Straßenverkehr teilnehmen

3. Auf dem Laufrad wird das Gleichgewicht eindeutig besser geschult, da man einen Roller seitenlastig fortbewegt.

Beitrag von wetwo11 29.09.06 - 10:24 Uhr

Hallo,

ich kann es nur empfehlen, meine Tochter hat einen sehr guten Gleichgewichtssinn bekommen und ist super damit gefahren, manchmal holt sie es noch raus obwohl sie schon richtig mit der Fietz fahren kann ohne Stützräder. Kauf ruhig eins da kannst du nichts falsch machen.

lg Steffi

Beitrag von flocke123 29.09.06 - 10:52 Uhr

Hallo,

ich kann es nur empfehlen, ein Laufrad ist prima als Vorbereitung fürs Fahrradfahren.

Meine Tochter (knapp 4) hatte auch eins, allerdings würden wir das Likeabike nicht mehr kaufen. Es ist aus Holz und sehr empfindlich, was Beschädigungen angeht; außerdem hat es keine Bremse und bei hoher Geschwindigkeit sind die Teile nur noch schwer zu kontrollieren. Meine Tochter ist auf abschüssiger Strecke mal im seitlichen Gebüsch gelandet, weil sie nicht mehr bremsen konnte; ein Freund von ihr ist bei gleicher Gelegenheit über den Lenker geflogen, als er noch versucht hat, mit den Füßen zu bremsen.

Bei 2-jährigen ist die fehlende Bremse nicht so dramatisch, da sie eh noch nicht so schnell fahren und die Bremse auch nicht bedienen können. Bei 3-jährigen funktioniert es mit der Bremse dagegen sehr gut (wir hatten mal eins ausgeliehen und meine Tochter kam prima damit zurecht).

VG
Susi

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 11:41 Uhr

Wer mit dem Laufrad umgehen kann kann später scxhneller Fahrrad fahren lernen... ganz ohne Stützräder!!!!!

Beitrag von tomkat 30.09.06 - 11:02 Uhr

Absolut falsch.

Beitrag von prinzessin1976 30.09.06 - 13:20 Uhr

Alles was das Gleichgewicht trainiert wirkt sich positiv auf das Fahrrad fahren aus!!!

Ich habe NICHT geschrieben dass ein Kind das mit dem Laufrad umgehen kann auch sofort ohne Stützräder Fahrrad fahren kann!!!
Ich habe lediglich geschrieben dass diese Kinder, ohne Stützräder, das Fahrrad fahren ohne weiteres erlernen können!!

Beitrag von prinzessin1976 30.09.06 - 13:18 Uhr

Alles was das Gleichgewicht trainiert wirkt sich positiv auf das Fahrrad fahren aus!!!:-p

Ich habe NICHT geschrieben dass ein Kind das mit dem Laufrad umgehen kann auch sofort ohne Stützräder Fahrrad fahren kann!!!
Ich habe lediglich geschrieben dass diese Kinder, ohne Stützräder, das Fahrrad fahren ohne weiteres erlernen können!!

Beitrag von hummelinchen 29.09.06 - 14:26 Uhr

Aus pädagogischer Sicht ist das Laufrad das Prädikat "Sehr wertvoll". Denn motorisch alles dabei...

lg Tanja

Beitrag von tomkat 30.09.06 - 11:00 Uhr

Laufräder werden verdammt schnell und selbst mit Bremse sind sie nicht zu bremsen, weil Kinder in diesem Alter die noch nicht bedienen können.

Außerdem tun sich die Laufradkinder erfahrungsgemäß später sehr schwer damit, Radfahren zu lernen.

Sinnvoller und sicherer ist da ein Dreirad. Das hat außerdem noch den Vorteil, dass Du die Kinder darauf auch nach Hause bekommst, wenn sie müde sind und nicht etwa Kind UND Laufrad schleppen musst.

Empfehlen kann ich außerdem ein echtes kleines Rad mit Stützrädern. Hat unser Kind schon mit zweieinhalb gefahren. Hinten einen Strick an den Sattel, und schon Du kannst die Kinder auch kurzfristig mal bremsen. Heute ist er drei und fährt schon ohne Stützräder Fahrrad. Seine Kumpel mit den Laufrädern wissen nicht mal, wie man treppelt.

Beitrag von lea12702 01.10.06 - 14:51 Uhr

Hallo

Vorallem mein Mann und die Großeltern lehnten es ab, unserer Tochter ein Laufrad zu kaufen. Sie hat ein Dreirad, einen Roller und ein Kinderrad mit Stützrädern. Mitlerweile wurde Sie vier und hatte panische Angst davor die Stützrader ab zu montieren.

Nachdem die Kinder in der Nachbarschaft nach vielen Runden mit dem Laufrad zügig auf Räder ohne Stütze umstiegen, waren die drei überzeugt das so ein Ding doch einen gewissen Nutzen hat.

Unser Sohn bekam nun zum zweiten Geburtstag ein Laufrad geschenkt. Natürlich wollte auch unsere Tochter das Ding ausprobieren und siehe da, zwei Wochen Laufrad und wir konnten die Stützräder vom richtigen Rad abbauen.
Mitlerweile sagt die Große, das sei nur was für "kleine" Kinder, sie sei ja schon zu groß dafür. Das ganze ist jetzt drei Wochen her.;-)

Fazit: Ein "gutes", geprüftes, Laufrad fördert nicht nur den Gleichgewichtssinn der Kinder sondern stärkt auch ihr Selbstbewußtsein.

#herzlich

Nicole