Frage zum Zugewinn

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von morgenstern66 29.09.06 - 08:08 Uhr

Werde demnächst geschieden. Wir haben den Hausrat soweit aufgeteilt, nun machte mich ne Bekannte auf folgendes aufmerksam:

Mein Mann hat während unserer 20j. Ehe vor etwa 12 Jahren von seinem Vater eine halbes Haus überschrieben gekommen. Habe ich darauf auch Anspruch, was den Zugewinn bwz. den Mehrwert am Haus angeht? Haben z.b. ne Photovoltaikanlage machen lassen, außerdem umfasssend renoviert.

Vielleicht kann mir ja einer was dazu sagen.

Bine

Beitrag von spaceball6666 29.09.06 - 08:46 Uhr

Nein, darauf hast Du keinen Ansprúch. Das ist ein vorgezogenes Erbteil und Erbe fällt nicht unter Zugewinn!

Ziemlich geldgierig bist Du.

Beitrag von morgenstern66 29.09.06 - 08:55 Uhr

Damit hat das nichts zu tun................Scheidung is ja bald durch...und habe bislang auch nicht daran gedacht. Aber denkst Du, meine Kinder werden von Luft und Liebe satt? Wenn der Unterhalt nicht regelmäßig kommt, wirfste so manche Bedenken über Bord.

Aber egal. Hoffe Du bist perfekt.


Bine

Beitrag von spaceball6666 29.09.06 - 09:11 Uhr

da ich absolut keinen Unterhalt bekomme.............überleg selbst!

Beitrag von morgenstern66 29.09.06 - 09:49 Uhr

Haste Dir dann nicht auch schon mal Gedanken gemacht, dass Du vielleicht irgendetwas übersehen hast, als noch Zeit war?

Nix für Ungut, Bine:-)

Beitrag von spaceball6666 29.09.06 - 10:04 Uhr

Ich hab nichts übersehen......nur sie trickst sehr gut mit Arbeiststunden etc. die NICHT nachzuweisen sind!

Beitrag von bienchen1975 29.09.06 - 08:58 Uhr

Bist wohl heute mit dem falschen Fuß aufgestanden was?? :-p

Ich habe mich auch vorher informiert ob mein Noch-Mann Anrecht auf die überschriebene Wohung meiner Eltern hat.
Das Geld einfach so zum Fenster rauswerfen - wer will das schon.
Genauso hab ich mich informiert ob ich Anrecht auf die Aktien meines Noch-Mannes habe die er von seinem Vater überschrieben bekommen hat.

Wenn man von so was keinen Plan hat macht man sich halt in alle Richtungen schlau.
Was nicht verkehrt sein sollte.............

Bienchen,
die sogar auf Unterhalt verzichtet ;-):-p;-)

Beitrag von manavgat 29.09.06 - 09:25 Uhr

Ich verstehe nicht, warum Du auf Unterhaltsverzicht stolz bist. Wenn Du ein Anrecht darauf hast und kein Ausgleich erfolgt, dann ist das schlicht dumm. Vielleicht hast Du ja auch Ausgleich bekommen, geschreiben hast Du dazu nichts.

Die Frage mit dem Zugewinn würde ich mit Ja beantworten, die andere Schreiberin versteht den Unterschied zwischen Recht auf Haus und Recht auf Zugewinn nicht.

Wenn du hier sowas fragst, bekommst Du selten eine emotionslose Antwort. Mein Rat: Anwältin fragen.

Alles Gute und lass Dich von anderen nicht so anmachen.

Manavgat

Beitrag von morgenstern66 29.09.06 - 09:44 Uhr

Ist mir schon klar, dass ich-wenn überhaupt-nur am Zugewinn berechtigt bin. Sie Disussionsthema.

Weißt Du, ich kann ja nicht wissen, was mit mir und meinen Kids in 10 Jahren sein wird. Aus Unwissenheit nichts zu tun, wäre dumm. Wenn ich Bescheid weiß, kann ich immer noch überdenken, was ich mit meinem Gewissen vereinbaren kann.

Deshalb mach ich mich jetzt mal schlau.

Danke Dir.

Beitrag von smily2 29.09.06 - 16:07 Uhr

Du hast ein Anrecht auf die Hälfte von dem, was das Haus heute mehr wert ist als zu dem Zeitpunkt, als es überschrieben wurde.
Ich denke mal, es haben sich nicht alle die Fragestellung richtig durchgelesen!