An alle die den HimbeerblätterTee trinken oder es vorhaben, ACHTUNG!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tine1985 29.09.06 - 09:59 Uhr

Okay, ich weiß ich bin neu und anscheinend wird den neuen kaum Aufmerksamkeit geschenkt, okay, ich kann damit Leben, will euch aber trotzdem Helfen und mit Rat oder Sachen die ich gelesen habe unterstützen, hoffentlich mache ich mir die Mühe nicht schon wieder umsonst!
Habe gestern schon gepostet, Hände weg von den Himbeerblätter Tee wenn ihr Schwanger werden sollt, man darf den erst kurz vor der Geburt trinken da es sonst zu Abgängen kommen kann, falls ihr das für quatsch haltet lest doch bitte mal den Text
http://www.wunschkinder.net/theorie/therapie-der-s...mbeere/

Beitrag von elwynn 29.09.06 - 10:01 Uhr

Hallo,

danke für die Info, aber leider klappt der Link nicht^^.

Elwynn #hund

Beitrag von minimemarc 29.09.06 - 10:03 Uhr

Ja das hat mir meine Hebamme auch gesagt. Den Himbitee bekam ich erst kurz vor der Geburt.
Um nun wieder schwanger zu werden trinke ich in der zeiten ZH Frauenmanteltee und nehme Folio das wars.

Beitrag von lizzy77 29.09.06 - 10:03 Uhr

Du ich glaub Dein link funktioniert nicht, oder muss ich da erst auf der Seite die sich öffet noch wo hin klicken #kratz

LG
Lizzy
(bin auch so ne Neue #freu)

Beitrag von kascha912 29.09.06 - 10:04 Uhr

Liebe Tine,

ich hatte Deinen Link schon gestern entdeckt.
Abgesehen davon, daß ich selbst keinen H.-Tee trinke hast Du sicherlich auch diesen Satz in dem von Dir verlinkten Text gelesen:

"Durch die Entspannung der Gebärmuttermuskulatur kommt hier zu einer verbesserten Durchblutung, bei der Kinderwunsch-Behandlung erhofft man sich dadurch einen besseren Aufbau der Gebärmutterschleimhaut."

Das heißt schlicht: Tee trinken bis zur eingetretenen Schwangerschaft - und dann Schluß damit bis ca. 4 Wochen vor ET....

Gruß von Katja,
die mehr auf Frauenmantel vertraut

Beitrag von zauberlinchen25 29.09.06 - 10:05 Uhr

Das stimmt nicht das neue hier nicht beachtet werden. Ich bin auch erst seit ganz kurzer zeit dabei, und habe schon viele gefunden, die einem wirklich zuhören und helfen.

Sorry, aber wegen himbeerblättertee habe ich das gefunden:

Himbeerblättertee

Himbeerblättertee gilt als ein Tee der Schwangerschaft. Er soll ein natürliches Mittel gegen Übelkeit in der Schwangerschaft sein und gehört zu den meistgebrauchten und am häufigsten empfohlenen Tees in der Schwangerschaft.

Himbeerblättertee soll insbesondere bei morgendlicher Übelkeit hilfreich sein. Ferner enthält er neben Vitamin C auch viel Kalzium und Eisen. Es wird angenommen, dass der Tee den Muskeln in der Beckenregion mehr Spannung verleiht und somit eine schnelle und sichere Geburt fördert.
Für Anwendung und Dosierung fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Beitrag von tine1985 29.09.06 - 10:07 Uhr

So, hab den neuen Link eingefügt, eben, er hilft bei einer Schwangerschaft hier "Sie sagen dem Kraut nach, dass es die Muskulatur des kleinen Beckens stark auflockert und dadurch die Geburt erleichtert. Das ist der Grund, weshalb man von der Anwendung in der frühen und mittleren Schwangerschaft abrät, um nicht eine vorzeitige Eröffnung des Muttermundes zu provozieren. Einnahme frühestens 4-5 Wochen vor der Geburt und höchstens 4 Tassen täglich!"
Ich würde davon abraten,wenn ihr meint ihr geht das Risiko ein!

Beitrag von kirsten6182 29.09.06 - 10:33 Uhr

Ja, in der frühen Schwangerschaft wird davon abgeraten, aber nicht beim KIWU, es gilt in der 1. ZH Himbeertee, und in der 2. ZH Frauenmantel!

Aber das Neulinge nicht beachtet werden stimmt nicht ganz. Es kommt immer auf die Anzahl der postings an. auf die Art der postings. Und eigentlich sind hier alle sehr nett und beantworten nach besten Wissen und Gewissen.

Nur noch mal ein Tipp für viele Neulinge..... man kann auch über
"Funktionen - Suche im Forum(Lupe)" durch einen Suchbegriff Themen aus vergangenen Diskusionen heraussuchen.
So bekommt man oft viele Antworten und es steht nicht jeden Tag wieder die gleiche Frage im Forum!

Aber auch die wird normalerweise immer wieder nett beantwortet! ;-)

Beitrag von zauberlinchen25 29.09.06 - 10:11 Uhr

Man kann so viel im net finden, und immer wird etwas anderes gesagt. Was soll man da noch glauben??? Aber ich nehme sowieso keine Tees. Ich bin der meinung, das man sich sowieso vorher gut informieren sollte, am besten in der Apo.

Beitrag von sternschnuppe88 29.09.06 - 10:36 Uhr

Genau aus diesem Grund soll man ihn nur in der ersten Zyklus helfte trinken! Weil er die GEbährmutterschleimhaut aufbauen soll!
Ab ES dann nicht mehr! Dann Frauenmanteltee! Das unterstützt das einnisten!
Wenn sich noc nix eingenistet hat kann ja auch noch nichts abgehen?!
aber trotzdem danke für den link, gab es hier schon öfters aber eher um den Himbeerbläätetee zu empfehlen!

Beitrag von lumani 29.09.06 - 10:56 Uhr

Was du uns glaub sagen willst ist nicht gaaaanz richtig!

Himbeerblättertee ist zum "schwanger werden" hilfreich, da es durch die vermehrte Durchblutung die Fruchtbarkeit steigert und den ES anregt...

Wenn man dann allerdings Schwanger ist soll man ihn nicht mehr trinken...aber ab der 2. Zyklushälfte tut man das eh nicht mehr weil man dann auf Frauenmantel umsteigen sollte....und wenn du dann schwanger geworden bist lässt du ihn sowieso weg!!!!!

Beitrag von sepia 29.09.06 - 11:07 Uhr

Laß dich nicht unterkriegen #pro.

Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Vorallem, weil ich in homöopathischer Behandlung bin und nicht mal einen US machen lassen würde,wenn ich ss wäre.
Insofern finde ich deine Erkenntnis mit dem Tee (und nicht nur dem!) sehr fortschrittlich und kann dir nur wünschen,daß du anderen Dingen den KIWU betreffend, SS, Impfen.. genauso skeptisch gegenüberstehen kannst.

Gruß,

Olinka

Beitrag von sternschnuppe88 29.09.06 - 11:16 Uhr

du möchtest nicht das herz deines Kindes schlagen sehen? Warum möchtest du keine US? Da sieht man doch wenigstens ob alles sich richtig entwickelt!?
Würde mich echt mal interessieren

Beitrag von sepia 29.09.06 - 11:54 Uhr

Das glaubt mir sowieso niemand und deshalb möchte ich von Erklärungen soweit Abstand nehmen als möglich,da ich die Diskussion nicht entfachen will,da es da dür mich nichts zu diskutieren gibt.

US schadet dem Ungeborenen und das nicht nur,weil Fischen die Luftblase platzt,wenn man bei ihnen US macht. Es schrille Töne erzeugt und es im Fruchtwasser Blasen gibt (nicht wg.der Hitze).
Ich möchte mein nächstes Baby so natürlich wie möglich bekommen. Meine Zwillinge sind schon nicht mehr geimpft und bei der U war ich das letzte Mal vor 3 Jahren und gehe erst wieder zur Einschulung (zwangsläufig).Eingehen werde ich darauf nicht näher und möchte nur jeder raten sich mal "alternativ" zu informieren. Kann ja auch "nur" Habamme anstatt Arzt sein...

So, moment,wieder anpass..
Plop,alles wieder wie gewünscht und euch alles Gute und Liebe,

(man liest sich,aber bitte nicht mit diesen Themen.ich hab 2 Ausbildungen hinter mir und weiß worauf ich mein Wissen stütze.bin schulmed. auch sehr bewandelt (HP-Anwärterin),deshalb verlange ich das nicht von Laien,oder Leuten,die nicht zu mir in Behandlung kommen.)

Wie gesagt,meine Meinung basiert auf Fundamenten,die nicht über "den Ladentisch" gereicht werden können und darum bitte ich um Nachsicht und darum,daß sich jede/r selbst informiert.

#kuss,

Olinka

Beitrag von sternschnuppe88 29.09.06 - 14:55 Uhr

war ja kein angriff
hat mich nur interessiert