Hautausschlag - was hilft???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tinka2177 29.09.06 - 10:54 Uhr

Hallo ihr Lieben! :-)

Mein Kleiner hat seit ca. einer Woche Ausschlag in Form von kleinen Pickelchen am Hals #schmoll. Habe es erst für Hitzepickel gehalten, aber unterdessen ist es schlimmer geworden. War auch am Dienstag nachmittag bei unserer KIÄ gewesen, da ich fand es sieht schlimm aus. Und da in unserer Familie Neurodermitis vorliegt wollte ich auf das lieber von der Ärztin abklären lassen. Also als erstes muss ich sagen, dass ich mich über die Antwort der KIÄ sehr geärgert habe. Es sei ganz normaler Hautausschlag, das kommt weil Haut auf Haut liegt, da hätte ich nicht unbedingt vorbei kommen müssen. :-[ Woher soll ich das wissen, dass ist mein erstes Kind!!! Und dann sagte sie noch, weil er Pickelchen auch leicht auf den Bauch und im Windelbereich hat, dass ich Jannik zu dick anziehe. Jannik hatte eine Hose, Body, T-Shirt und natürlich Socken an. Ist das zu dick? #kratz Wir hatten um die 20 Grad mit Wind. Soviel dazu.
Nun aber meine eigentliche Frage. Sie hat uns eine Salbe für die Pickelchen am Hals verschrieben und zwar Tannolact. Aber irgendwie finde ich, dass die Salbe gar nicht hilft. Sollte nach 2 Tagen schon Besserung aufgetreten sein? Kennt jemand die Salbe? Habt ihr vielleicht einen anderen Tipp für mich? Und wann würdet ihr nochmal zum Arzt #gruebel? Da ich selber nicht unter Allergien und so leide (froh bin) weiß ich leider auch nicht, wie schnell Salben und so helfen sollten.

Sorry, dasss solang geworden ist, aber es ist mir wichtig!
Hoffe ihr könnt mir helfen und sag schon mal #danke

Liebe Grüße
Katja mit Jannik (*29.04.2006) heut genau 5 Monate alt #heul#freu#schmoll#huepf

Beitrag von maxi77 29.09.06 - 11:10 Uhr

Hallo, kann dir leider nicht wirklich helfen. Meine Schwester hat viel mit der Haut zu tun und von daher weiss ich das Besserung erst in 5-7 Tagen eintritt. Danach hilift es einfach nicht mehr, sagt sie immer.

Ausserdem lass dich nicht verunsichern, ggf wechsel die KiA. Manche sind echt unmoeglich. Ich waere auch gegangen. Allerdings bist du bei einem Hautarzt mit sowas besser aufgehoben. Meine Schwester hat lange gesucht udn nun ne ganz liebe gefunden, die sich auch mal wirklich dahinter klemmt. Habe auch manchmal das Gefuehl, entweder privat versichert ( war ich mal ne lange Zeit ) oder wirklich sehr krank, sonst sieht es bei manchen Aerzten #schmoll aus.

LG

Beitrag von maxi77 29.09.06 - 11:11 Uhr

Vergessen, Nachtkerzenoel-Creme soll wohl sehr gut helfen.

Beitrag von braut2 29.09.06 - 11:33 Uhr

hallo katja,

wir haben das auch. ich war auch schon beim KiA und sogar beim hautarzt. bei uns kommt es auch von der haut-auf-haut. wir haben aber verdacht auf ND, deswegen war ich sehr verunsichert. aber mein hautarzt meinte es hätte nix damit zu tun.
Also, wir haben viiiiele dinge ausprobiert. und es gibt wohl kein allheilmittel. zuerst war der hals trocken, so haben wir es mit creme versucht und haben die genommen, die wir auch für ihren körper benutzen : trixera von avene /oder die eucerin omega 12%mit nachtkerzenöl. dann bekam der hals rote pickelchen....und ich cremte weiter. auch mit bepanthen. kurzzeitig:besser. dann - nässte der hals und war rot wie rohes fleisch. ich bekam panik. nix half. auch nicht zinksalbe, der hals war knallrot. und nachts kratzte helena sich. ich war echt fertig. ihc hab sogar kurzfristig eine salbe genommen die gegen pilzbefall ist (auf nässender haut kann sich schnell ein hefepilz absetzen) und wo leicht cortison enthalten war. klar ging es dann weg,trat aber bald wieder auf. also nochmal zum hautarzt. der meinte nur: sorry, das wächst sich raus, es ist nix schlimmes, nur das es halt unangenehm für das kind ist ....
dann hatte ich die schnauze voll. vom babyschwimmen die hebi meinte: nehm mal arnika, eine woche lang. hilft gegen infektionen. na gut, gemacht. schadet ja auch nciht wenns nicht helfen sollte..............und zack, es hat geholfen. der hals wurde besser. das knallrote verschwand #freu
ich hab den hals dann nur noch mit einem thermalspray besprüht (hat geholfen weil ich auch merkte, das das thermalwasser beim babyschwimmen suuupergut für die haut und den hals war) und gewaschen. wenn er trocken war, dann hab ich ins normale wasser balneum reingemacht was rückfettend wirkt.
so, seit 2wochen etwa hab ich kaum noch probleme, der hals ist so hell wie die haut, nur an den ohren ist manchmal noch was rot und da kratzt sich helena, aber wenn ich da bepanthen draufmache, dann wirkt es.
übrigens: mein hautartzt meinte: keine cremes in die halsfalten machen!!! wenn nämlich dann keine luft drankommt, dann wirkt das fett der cremes entzündlich und es kann nässen oder aber das kind juckt es !!!
ich mache jetzt unters kinn am hals nix mehr. und nur noch bepanthen wo luft dran kommt.

puh........jetzt reichts aber ;-)
Lg Ilona

Beitrag von silberknopf 29.09.06 - 11:35 Uhr

Hallo,

Bela hat auch viele kleine Pickelchen an der einen Wange. Laut KiA ist das nicht weiter schlimm. Ich mache da morgens und abens Bepanthen rauf. Seit dem ist es viel besser geworden.

LG,
Silberknopf mit Bela (22 Wochen)

Beitrag von ifftes77 29.09.06 - 12:03 Uhr

Hallo Katja,
meine Kleine hat das gleiche Problem am Hals, allerdings nicht nur in Form von Pickelchen. Sie ist ziemlich propper und da am Hals wirklich Haut auf Haut liegt und reibt und manchmal dann noch vom Spucken was reinläuft, hatte sie das ziemlich rot entzündet und sah aus wie ein Sonnenbrand. Hab auch Tannolact benutzt und die half auch erst nach 2-4 Tagen richtig, also Geduld - das bracht seine Zeit. Ansonsten versuchen trocken zu halten.
Gruß
Steffi

Beitrag von tinka2177 29.09.06 - 15:47 Uhr

Vielen lieben #danke für Eure Hilfe!

Liebe Grüße Katja