Einleitung

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von suse28 29.09.06 - 12:14 Uhr

Huhu,

komme aus dem SS-Forum, hatte da auch gerade gepostet, aber noch keine Antwort erhalten.#schmoll
Bei mir wird nächste Woche kurz vor ET wegen Gestationsdiabetes (mit Ernährung supergut eingestellt) eingeleitet. Was wird dann genau gemacht? Muss ich nüchtern kommen? Wer hat Erfahrungen damit? Ist es schmerzhafter?
Schädlicher für das Kind kurz vorher einzuleiten?
Bin ganz aufgeregt #schock.
Mumu ist weich, leicht geöffnet, vielleicht möchte er ja doch schon früher kommen.

Danke für die Antworten,

liebe Grüsse

suse + #baby(39.SSW) ET - 9

Beitrag von jekyll 29.09.06 - 13:02 Uhr

also bei mir hatte die einleitung gar nicht gefruchtet. hatte drei mal über drei tage dieses gel bekommen. es lag aber bei mir wahrschein lich am zu großen kopf meines kindes, der sich nicht richtig ins kleine becken drehen konnte und so keinen weiteren druck auf den muttermund ausgeübt hat. eine freundin von mir wurde auch so eingeleitet und es tat sich auch drei tage nix. am vierten tag hat man ihr dann eine pause gegönnt und gar nix gemacht und da kam er dann nachts von alleine.

die sache ist, dass du dir bewusst sein musst, dass es sich über tage hinziehen kann. die musst du dann natürlich im kh bleiben. das wird oft so nicht gesagt. beim wehentropf geht das wohl alles schneller da muss nur der befund reifer sein. da können die wehen allerdings besonders heftig werden.

viel glück

jekyll

Beitrag von ca2005 29.09.06 - 18:57 Uhr

Hallo,
Mach dir keinen Kopf! Bei mir wurde auch eingeleitet und nach 6 STunden war die Maus da, ich war soweit ich noch weiß nicht nüchtern. Die Geburt ist (lt vieler Hebammen) so wie sie auch ohne Einleitung wäre (schmerzhaft, nicht schmerzhaft) Ich kann mir wirklich nicht vorstellen dass es fürs Kind schädlich ist denn sonst würden sie es nicht machen, und außerdem bedenke dass der ET eine reine Rechengröße ist und viele Kinder ("normal") früher und auch viele später kommen!
Kopf hoch, mach dir keine Sorgen du bist sicherlich in guten Händen und ich wünsch dir das Beste!
LG CA

Beitrag von sabbelbomb 29.09.06 - 22:31 Uhr

Hallo!

Bei mir wurde auch wegen SS-Diabetes bei 39+1 eingeleitet. Hatte schon einen weichen Mumu und der war auch da schon bei 2 cm offen und Cervix fast verstrichen. Wehen hatte ich auch schon, wenn auch noch nicht regelmäßig in kurzen Abständen. Meine Gebärmutter war als bereit zum Kindkriegen.
Hab dann früh eine 1/8 Tablette Prostaglandin bekommen und hatte sofort Wehen im Abstand von einer Minute. Hab die aber net gespürt. Das ging dann bis Nachmittags, dann habs ich langsam gespürt und musste auch schon schön veratmen. Und Abends waren die dann zum Glück auf einen 4-5 Minuten-Abstand gegangen, die sind dann bisschen effektiver. Aber habem am Mumu kaum was bewirkt. Immer noch 2-3 cm. Ja, und für die Nacht hab ich dann eine Schmerz-Schlaf-Spritze bekommen und hatte so die ganze Nacht Wehen ohne Schmerzen. Nächster Tag: immer noch im Wehenzimmer, nichts getan. Wehentropf dran. Mumu bei 2-3 cm. Ja, bis Mittag: dann Blasensprung und sofort schmerzhafte Wehen. Ich glaube, weil ich dann eine PDA wollte, ging es bei mir dann relativ schnell. Die hat mich dann bissel relaxt und meinen Mumu auch. 11:00 Uhr Blasensprung und 13:53 Uhr Kind da.

Hab aber jetzt keinen Vergleich für dich, ob die Wehen schmerzhafter sind oder nicht als ohne Einleitung.

Schädlich ist es fürs Kind natürlich nicht. Wird ja nur angestupst, die Geburt, nicht komplett künstlich hergestellt. Also erleben die Babys eine "normale" Geburt.

Alles Gute und viel #klee, dass es schnell geht.

LG Sabrina + Lena (knapp 4 Wochen)

Beitrag von jen_noahlandon 30.09.06 - 01:30 Uhr

Bei uns wurde auch eingeleitet, bei 38+1, wegen Gestationsdiabetes und zu hohem RR.

Mir wurde zweimal Gel gelegt, danach ein bisschen Wehentropf... Aber so richtig ins Rollen gebracht hat das nichts... Hatte zwar danach immer leichte Wehen, aber die haben noch nicht allzu viel ausgerichtet.

Die Aerztin wollte dann an dem Tag nichts mehr weitermachen, das machte mich sehr traurig. Die Hebis haben mich dann ueberredet, in die Badewanne zu gehen und dann ging ploetzlich die Post ab :).

Ja, es ist sehr stressig fuer die Kleinen, aber meinem Noah ging es damit trotzdem sehr gut und alles hat traumhaft und einwandfrei geklappt :).

Ich war nicht nuechtern, im Gegenteil, mir wurde sehr ans Herz gelegt ganz normal viel zu essen :).
Spaeter gabs dann einen Einlauf ;).

Viel Glueck fuer dich und dein Baby :).

Beitrag von suse28 30.09.06 - 15:10 Uhr

Vielen dank für Eure lieben Antworten, ihr habt mir Mut gemacht.#freu
Bin zwar aufgeregt, aber hauptsache meinem kleinen Schatz geht es gut.

Liebe Grüsse

suse + #baby(39.SSW) ET-8